Seelachsfilet im Pfirsich- Ingwersud [27.10.2010]

Mit “Khao Pad Pak – Thailändischer gebratener Reis mit Ei und frischem Gemüse in leichter Soja Sauce” oder “Pad Bai Kraprao Pla Muek – Gebratener Tintenfisch mit Chili, frischem Gemüse und frischem Thai Basilikum” standen heute zwei durchaus interessante Gerichte auf der Asia-Karte. Aber auch die reguläre Küche hatte einige interessante Angebote. Das “Piccata Milanese auf Gabelspaghetti mit Tomatensauce” bei Globetrotter, welches ich übrigens hier schon mal versucht hatte, klang schon mal ganz gut – aber auch der “Tellerrösti mit Gemüse und Käse überbacken” bei den traditionell-regionalen Gerichten sah wirklich gut aus. Zusätzlich gab es noch als Zusatzangebot eine Portion “Leberkäse mit Spiegelei und Bratkartoffeln“, was extrem verlockend, aber auch viel zu kalorienreich klang. Da ich schon länger keinen Fisch mehr gegessen hatte, fiel meine Wahl letztlich doch auf das heutige Vitality-Angebot in Form eines “Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwersud mit Kugel von Jasmin Duftreis” – ein Gericht das ich von hier und hier schon als gute Wahl kannte. Dazu wählte ich noch eine Schale Pariser Karotten, die ich mir von der Gemüsetheke befüllte.

Seelachsfilet im Pfirsich- Ingwersud

Zwar erschien das Seelachsfilet zuerst recht klein geraten, doch es da es sich um zwei Stücke im Doppelpack handelte, reichte die Menge mehr als aus. Als weiteres positiver Punkt kam hinzu, dass sich nicht eine einzige Gräte darin fand. Geschmacklich passte der Sud aus fruchtigem Pfirsich und Ingwer wie ich fand sehr gut dazu. Und auch die Menge der Sauce harmonierte letztlich gut mit der Menge an Fisch und klebrigen Duftreis, der tatsächlich leicht nach Jasmin roch. Nur die Karotten erwiesen sich als bereits leicht abgekühlt, aber damit hatte ich gerechnet. Bin mit dieser Menge auf jeden Fall letztlich gut satt geworden. Trotzdem schlug dieses Gericht nur mit gerade mal 545kcal oder 14 WW ProPoints zu buche.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste lag heute ohne Frage der Leberkäse sehr hoch im Kurs und belegte meinen Einschätzungen nach gemeinsam mit dem Piccata Milanese den ersten Platz. Auf Platz zwei folgten wohl die Asia-Speisen, knapp gefolgt vom Tellerrösti und dann dem Seelachsfilet. Außerdem gab es natürlich wieder eine gewisse Gruppe, die sich mit Salaten, Suppen oder eigenen Zusammenstellungen einzelner Komponenten der angebotenen Gerichte sättigte. Ich war aber mit meiner Wahl auf jeden Fall wieder sehr zufrieden. Auch wenn der Leberkäse auch jetzt noch sehr lecker klingt wenn ich es so schreibe – aber das wäre kalorientechnisch einfach unverantwortlich gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Pfirsich-Ingwer-Sud: ++
Jasmin-Duftreis: ++
Pariser Karotten: +

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

5 Responses to “Seelachsfilet im Pfirsich- Ingwersud [27.10.2010]”

  1. […] wöchentlichen Fischtradition zu fröhnen. Mit diesem Gericht hatte ich hier, hier und hier ja schon recht gute Erfahrungen gemacht. Zwar klangen auch die traditionell-regionalen […]

  2. […] wiederum zog ich durchaus in Betracht. Immerhin hatte ich ein derartiges Gericht ja hier, hier und hier, hier und hier schon probiert und durchgehend für gut befunden. Dann entdeckte ich aber an der […]

  3. […] mit Kugel von Jasmin-Duftreis bei Vitality (etwas ähnliches hatte ich hier, hier und hier und hier und hier schon mal probiert) und Gung Pad Prik – Gebratene Garnelen mit frischem […]

  4. […] griff ich dann heute mal wieder zum Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud, den ich nach hier, hier, hier, hier und hier so oder in ähnlicher Form nun zum sechsten Mal zu meinem Mittagsgericht […]

  5. […] als der Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Kugel von Jasmin-Duftreis, den ich ja hier, hier, hier, hier, hier und hier schon recht häufig verzehrt hatte. Sowohl das Griechische Gyros mit […]

Leave a Reply