Kurztest Iglo Hähnchen Paella

Beim gestrigen Einkauf im hiesigen Rewe-Markt entdeckte ich im Tiefkühlregal ein weiteres TK-Gericht, dieses Mal jedoch nicht von Frosta sondern von Iglo. Der 500g Beutel Iglo Viva Espana Hähnchen Paella kostete gerade mal 2,99 Euro, etwas weniger als ein vergleichbares Frosta Produkt. Da musste ich natürlich gleich zuschlagen. Der Hersteller Iglo wirbt auch hier mit den Worten “ohne Geschmacksverstärker” und “ohne Aromazusätze”. Außerdem sollen noch Vitamin A und Vitamin C im Gericht sein – aber gerade letzteres halte ich für reines Marketing, da mit Gemüse auch immer automatisch Vitamine im Gericht zu finden sind. Aber genug nun der Vorrede, schauen wir uns mal an was wir da erworben haben.

01 - Iglo Hähnchen Paella - Packung vorne
Packung vorne

02 - Iglo Hähnchen Paella - Packung hinten
Packung hinten

Der Beutelinhalt besteht laut Herstellerangaben aus vorgegartem Kurkuma-Reis (38%), vorgagartem Hähnchenbrustfilet (16%), Zwiebeln, Zuckermais Erbsen und Paprika (36%) sowie pflanzlichem Fett, Wasser, Gewürzen, Gemüsebrühe und Tomatenpulver, was dann rein rechnerisch die verbleibenden 10% ausmachen müsste.
Für die Zubereitung werden auf den Rückseite des Beutels zwei Wege angegeben: Zum einen in der Mikrowelle und zum anderen in der Pfanne. Ich entschied mich natürlich für die Pfanne, ich halte das für die schmackhaftere und bessere Methode.
Um die Iglo Hähnchen Paella so zuzubereiten, geben wir zuerst 1 bis 2 EL Wasser in die Pfanne.

03 - Iglo Hähnchen Paella - Wasser in Pfanne
Wasser in Pfanne geben

Anschließend fügen wir den tiefgefrorenen Beutelinhalt hinzu. Mir fiel auf dass man die Zwiebelstücke hier deutlich, vor allem aufgrund ihrer Maserung, als solche erkannte – eine Beobachtung die mir bei Frosta-Gerichten so noch nicht gelungen ist.

04 - Iglo Hähnchen Paella - Beutelinhalt in Pfanne
Beutelinhalt in Pfanne geben

Das ganze erhitzen wir dann auf höchster Stufe und bei gelegentlichen umrühren damit nichts anbrennt. Was mir sofort auffiel als die Pfanne Betriebstemperatur erreicht hatte war die Tatsache dass sich eine rote Masse von den Fleischstücken löste. Hier hatte der Hersteller wohl eine Art Tomatensauce an den Hähnchenbrustfilets eingefroren, die sich nun von diesen wieder trennte und mit dem Rest des Beutelinhalts vermischte. Eine gute Idee wie ich fand.

05 - Iglo Hähnchen Paella - Sauce löst sich
Sauce löst sich vom Hähnchen

Ist alles gut angebraten, schalten wir die Herdplatte auf halbe Stufe hinunter und garen das ganze für ca. 10 Minuten fertig. Iglo gibt hier 5-10 Minuten an.

06 - Iglo Hähnchen Paella - garen
Garen

Ich verließ mich wie meistens hier mehr auf mein Bauchgefühl als auf die Uhr. Nachdem ich meinte das alles fertig war, servierte ich mir das Gericht schließlich.

07 - Iglo Hähnchen Paella - fertiges Gericht
Fertiges Gericht

Wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte, braucht sich Iglo hier keinesfalls vor dem Platzhirsch Frosta zu verstecken. Auch in diesem Beutel steckte ein schmackhaftes und leckeres Fertiggericht. Die Hähnchenbrustfilets erwiesen sich als saftig und so gut wie nicht trocken, das Gemüse schmeckte frisch und war angenehm knackig. Nur hätte ich mir die Sauce noch etwas herzhafter gewünscht als sie wirklich war – für den mitteleuropäischen Geschmack mag diese Sauce zwar in Ordnung sein, aber ein wenig mehr Schärfe hätte aus meiner Sicht keinesfalls geschadet.

Schauen wir uns wie immer natürlich auch hier noch einmal kurz die Nährwerte an:

Nährwerte:
  100g 500g
(Beutel)
Brennwert: 633 kj
151 kcal
3165 kj
755 kcal
Eiweiß: 6,9g 35,0g
Fett:
davon gesättige Fettsäuren:
6,4g
2,3g
32,0g
12,0g
Kohlehydrate:
davon Zucker:
16,0g
2,7g
79,0g
14,0g
Ballaststoffe: 1,3g 6,5g
Natrium: 0,28g 1,4g

Eine Portion (=1 Beutel á 500g) entspricht somit 20 WW ProPoints, was mich etwas über dem Durchschnitt vergleichbarer Produkte aber dennoch absolut im Rahmen liegt.

08 - Iglo Hähnchen Paella - Closeup

Bis auf die Tatsache dass ich persönlich die Sauce etwas zu lasch fand hat Iglo mit diesem Fertiggericht insgesamt auf jeden Fall gute Arbeit geleistet. Die Portion reichte vollkommen aus, um den mittäglichen Hunger zu stillen und die Zutaten erwiesen sich meiner Meinung nach durchgehend als wirklich hochwertig. Also werden wohl in Zukunft auch anderen Gerichten dieses Herstellers hin und wieder mal in meinem Einkaufskorb landen – mal schauen ob sich dieser Eindruck auch bei weiteren Tests halten kann.

Meine Wertung: 3 MG

Print Friendly
« « Kurztest Frosta Bratkartoffel Hähnchen Pfanne | Ausgebrannt – Andreas Eschbach » »

2 Kommentare to “Kurztest Iglo Hähnchen Paella”

  1. Iglo Hähnchen-Paella [23.11.2013] | Subnetmask meinte am 23.11.2013 um 17:54 Uhr :

    […] mich dazu mir eine Iglo Hähnchen-Paella zuzubereiten – ein TK-Fertiggericht das ich ja in diesem Kurztest schon einmal ausführlicher berichtet hatte. Und auch über drei Jahre nach diesem ersten […]


  2. Pfanntastico Paella [27.12.2013] | Subnetmask meinte am 28.12.2013 um 13:57 Uhr :

    […] übertrieben. Essbar, aber es gibt eindeutig bessere Paelle-Zubereitungen z.B. von Frosta oder Iglo. Da hatte uns die Hackbällchen-Pfanne “Schwedische Art”, die wir vor einigen […]


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>