Moo Pad Praw Wan [09.12.2010]

Irgendwie erschien mir heute der ideale Tag, mal einen Asia-Tag einzulegen. Zwar klang der Champignongulasch auf Vollkornspaghetti aus dem Bereich Vitality durchaus verlockend, aber zum vierten Mal hintereinander wollte ich dann doch nicht vegetarisch speisen. Der traditionell-regionale Sauerbraten vom Rind mit Kartoffelknödel wäre natürlich durchaus noch eine Alternative gewesen – natürlich mit zusätzlichen Gemüse versehen, aber die Rote oder weiße Currywurst mit Pommes Frites fiel natürlich aus kalorientechnischen Gründen aus. Aber wie einleitend erwähnt wollte ich ja heute eines der Gerichte von der Asia-Theke den Vorzug geben. Zur Auswahl standen neben Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenen Gemüse in Hoi Sin Sauce auch Gebratene Garnelen mit verschiedenem Gemüse in Chili-Sauce heute auch Moo Pad Praw Wan – Knusprig gebackene Schweinefleischstreifen mit frischem Gemüse in süß-saurer Sauce. Ich schwankte kurz zwischen Garnelen und dem süß-saueren Schweinefleisch hin und her, entschied mich aber aufgrund der Tatsache dass die Krabben mal wieder mit dem Schwanzpanzer serviert wurden dann doch für das Schweinefleischgericht. Dazu gab es wie immer mit etwas süßer Chilisauce garnierten Reis und außerdem einen Glückskeks.

Moo Pad Praw Wan

Ich hatte wie ich feststellen durfte lange kein Asia-Gericht mit Schweinefleisch mehr gehabt, auch wenn ich dieses Gericht selbst meiner Recherche nach in ähnlicher Form bereits im April diesen Jahres auf dem Tablett gehabt hatte. Ich hatte beim bestücken meiner Schale darauf geachtet, eine möglichst breite Auswahl des hingefügten Gemüses zu erwischen. Ich entdeckte unter den Zutaten Streifen grüner Paprika, Schoten, Karotten, Zucchini, Auberginen, Salat, Sprossen und einiges mehr – eine wie üblich bunte Zusammenstellung, die in Kombination mit dem paniert gebackenen Scheinefleischstücken und das süß-sauren Sauce ein mal wieder wirklich gelungenes Gericht ergaben. Ich war mal wieder sehr zufrieden und bereute meine Wahl nicht.
Bei der Allgemeinheit des Kantinenpublikums lag natürlich die Currywurst am höchsten im Kurs und belegte so auf der Beliebtheitsskala sehr eindeutig den ersten Platz. Die Asia-Gerichte lagen heute wohl auf Platz zwei, aber knapp gefolgt vom Sauerbraten und auf Platz vier schließlich dem Champignongulasch. Das entsprach auch in etwas meinen Erwartungen – ich kenne meine Mitesser ja inzwischen etwas… 😉

Mein Abschlußurteil:
Moo Pad Praw Wan: ++
Reis: ++

« « Winterrückkehr, Frucht finesse & Obst | Landliebe Müsli, Clementinen & Banane » »

2 Kommentare to “Moo Pad Praw Wan [09.12.2010]”

  1. Pute süß-sauer [10.01.2011] | Subnetmask meinte am 10.01.2011 um 20:37 Uhr :

    […] am 04.01 Schweinefleisch süß-sauer, am 15.12. Fisch süß-sauer oder am 09.12. Moo Pad Praw Wan – was auch aus Schweinefleisch süß-sauer bestand), aber das ist nun mal eine […]


  2. Hokifilet mit Erdnußsauce [04.02.2011] | Subnetmask meinte am 04.02.2011 um 20:17 Uhr :

    […] mit frischem Gemüse in süß-saurer Sauce (welches wir von hier und hier ja schon kennen) für mich nicht unbedingt in Frage. Also holte ich mir das Hokifilet und […]


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>