Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce [05.01.2011]

Wie bereits letztes Jahr soll der Mittwoch auch in 2011 mein Fischtag bleiben. Dazu gab es auch wieder gleich zwei passende Gerichte auf der Tageskarte: Zum einen im Asia-Thai-Bereich wo neben dem Nasi Goreng – Gebratener Gorengreis mit verschiedenen Gemüsesorten nach Peking Art heute auch Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili Bratgemüse (habe ich übrigens hier und hier schon mal versucht) angeboten wurde, zum anderen in der regulären Küche bei den Vitality-Speisen, wo es ein Gebratenes Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce, dazu Wildreismix gab. Das Hokifilet hatte ich in fast gleicher Zubereitung hier schon mal verspeist. Das Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites & Zitrone aus der Sektion der traditionell-regionalen Gerichte fiel natürlich aufgrund der hohen zu erwartenden Kalorienwerte flach, der Coq au Vin – Geschmorte Hähnchenkeule in Rotweinsauce auf Tagliatelle bei den Globetrotter-Mahlzeiten hingegen wäre durchaus eine Alternative gewesen. Solch Hähnchenkeulen habe ich hier und hier, hier schon bereits testen können. Aber ich wollte ja heute Fisch essen und entschied mich da ich ja bereits gestern Asiatisch gegessen hatte für das Hokifilet. Dazu nahm ich mir noch einen Mini-Becher mit Kirschen und einer Scheibe Sternfrucht garnierten Vanillepudding von der Dessert-Theke.

Hokifilet an Fenchelgemüse

Zwar erwies sich das Hokifilet selbst als grätenfrei, aber leider als bereits etwas abgekühlt und an den Kanten etwas trocken. Und etwas größer hätte es auch gerne sein können. Der Mix aus Wildreis und normalen Reis wiederum war absolut in Ordnung und auch an dem Gemüse aus Fenchel, Karotten und ein paar grünen Oliven in leicht pikant gewürzter Safransauce erwies sich als durchaus gelungen und lecker. Vermischt mit dem Reis ergab das Gemüse eine Sättigungsbeilage, die mich problemlos über die Abstriche beim Fisch hinweg kommen ließ. Und der Vanillepudding in Verbindung mit den Kirschen ergab abschließend auch einen wirklich sehr schmackhaften Nachtisch.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste lag natürlich – das war bei einem solchen Angebot ja auch zu erwarten gewesen – das Wiener Schnitzel am höchsten in der Gunst und belegte ohne Frage den ersten Platz in der allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten mal wieder die Asia-Gerichte, den Dritten belegte dann der Coq au Vin und auf Platz vier folgte das Hokifilet. Im Nachhinein gesehen wäre ich wohl mit dem asiatischen Pla Pad Ped auch besser bedient gewesen, aber ich bin natürlich auch so satt geworden. Und mit 506kcal oder 13 WW ProPoints war es was die Nährwerte angeht aber auf jeden Fall keine schlechte Entscheidung.

Mein Abschlußurteil:
Hokifilet: +
Fenchelgemüse in Safransauce: ++
Wildreismix: ++
Vanillepudding mit Kirschen: ++

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

3 Responses to “Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce [05.01.2011]”

  1. […] lange zu überlegen und entschied mich für das Hokifilet, dem ich übrigens hier und hier auch schon mal zugesprochen hatte. Dazu nahm ich mir noch einen kleinen Becher Quark Melba von der […]

  2. […] in Safransauce, dazu Wildreismix in der Sektion Vitality, ein Gericht das ich früher hier, hier und hier schon mal probiert hatte. Dazu nahm ich mir noch einen kleinen Becher Beerenjoghurt von […]

  3. […] in Safransauce, dazu Wildreis angeboten wurde – etwas ähnliches hatte ich hier, hier, hier und hier schon mal verzehren dürfen. Außerdem wurden noch bei Tradition der Region […]

Leave a Reply