Pute süß-sauer [10.01.2011]

Obwohl die reguläre Küche zum Wochenanfang ihr Angebot aus Farfalle al peperoni bei Vitality, einer Kohlroulade mit Specksauce und Kartoffelpüree bei den traditionell-regionalen Gerichten und Griechischer Gyros mit Pommes frites und Tzaziki bei Globetrotter sogar noch um einen Zusatzangebot in Form eines Sauerbraten mit Kartoffelkloß erweitert hatte, konnte ich mich dennoch irgendwie für keines der Gerichte begeistern. Die Farfalle, die ich in gleicher Zubereitung hier bereits versucht hatte, sahen zwar gut aus aber hatten mir doch heute etwas zu viele Oliven, das Gyros mit Pommes war zu Kalorienreich und der Sauerbraten so ganz ohne Gemüse erschien mir zu schlicht. Die Kohlroulade wäre vielleicht noch in Frage gekommen, aber ich entdeckte schließlich bei den Asiagerichten etwas, das mich doch etwas mehr ansprach. Neben Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Currysauce und Gaeng Peht Mua – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce stand dort nämlich auch Pute mit gebratenem frischem Gemüse in süß-sauerer Sauce auf der Karte. Das erschien mir wert heute von mir gewählt zu werden. Dazu gab es wie üblich eine Schale Reis, die ich mir wieder mit etwas süß-scharfer Chilisauce garnierte.

Pute süß-sauer / Turkey sweet-sour

Ich hatte zwar am letzten Donnerstag ein fast gleiches Fertiggericht getestet und auch viele der letzten in der Kantine gewählten Asiagerichte von süß-sauerer Zubereitung gewesen waren (z.B. am 04.01 Schweinefleisch süß-sauer, am 15.12. Fisch süß-sauer oder am 09.12. Moo Pad Praw Wan – was auch aus Schweinefleisch süß-sauer bestand), aber das ist nun mal eine meiner Lieblingszubereitungen. Und ich wurde auch hier nicht enttäuscht. Neben dem unpaniert gebratenen, zarten und saftigen Putenstreifen fand sich natürlich auch wieder eine reichliche Auswahl an verschiedenen Gemüsesorten wie Karotten, Paprika, Zucchini, Salat und Sojakeimlingen und außerdem viele Ananasstücke darin. Im direkten Vergleich zum Fertiggericht vom letzten Donnerstag sah man alleine schon an der Auswahl der Gemüsesorten, aber auch an der Konsistenz des Fleisches das frisch zubereitete Speisen auf jeden Fall ihre Vorzüge haben. Hat mir mal wieder sehr gut geschmeckt. Dennoch eine kleine Notiz an mich selbst: Das nächste Mal NICHT das süß-saure Asia-Gericht wählen.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste lag meiner Meinung nach heute aber das Gyros recht eindeutig auf dem ersten Platz der Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, aber eng gefolgt von der Kohlroulade und dem Sauerbraten, denen ich aufgrund einer recht gleichen Verteilung beiden den dritten Platz zubilligen würde. Die vegetarischen Farfalle al peperoni folgten schließlich auf dem vierten Platz. Das entsprach auch in etwa meinen Erwartungen, denn wenn es irgendetwas mit Pommes Frites gibt landet das ziemlich sicher auf dem ersten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Pute süß-sauer: ++
Reis: ++

One thought on “Pute süß-sauer [10.01.2011]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *