Pla Pad Ped [19.01.2011]

Als ich entdeckte dass als heutiger Tagestipp eine Pizza mit Schinken, Pilzen und Peperoni angeboten wurde, muß ich zugeben dass ich einen Moment tatsächlich überlegte ob ich hier zugreifen sollte. Doch dann besann ich mich auf die Kalorien und meine mit mir selbst geschlossene Vereinbarung dass Mittwoch ja Fischtag sein sollte. Dadurch fielen die Griechischen Bifteki mit Tzatziki, Zwiebeln und Tomatenreis in der Sektion Globetrotter und die traditionell-regionalen Rahmchampignons mit Semmelknödel natürlich erst mal flach. Besser schon klang da das Orangenpochierte Seelachsfilet an Linsenreis mit Gemüsekonfetti bei Vitality, ein Angebot das ich bereits hier, hier, hier und hier in ähnlicher Zubereitung probiert und für gut befunden hatte. Aber auch die Asia-Theke hatte heute mal wieder etwas fischiges aufgefahren und bot neben Chop Suey – Gemischtes Gemüse, gebraten in Kokosmilch Sauce heute auch mal wieder Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse an – ein Gericht das wir ja von hier und hier schon kennen. Da ich diese Woche ja noch nicht Asiatisch gespeist hatte und das Gericht auch noch ganz gut aussah, gab ich dem Pla Pad Ped heute den Vorzug. Dazu gab es natürlich eine mit süß-scharfer Chilisauce garnierte Schale Reis und heute auch mal wieder einen Glückskeks.

Pla Pad Ped - Fried Fish with chili & vegetables

Die reichlich vorhandenen, paniert gebackene Fischfilets erwiesen sich schon mal als angenehm zart und absolut grätenfrei – ein guter Anfang. Und abgesehen von einem für meiner persönlichen Meinung etwas zu kräftige Beigeschmack von Zitronengras (welches nicht gerade zu meinen Lieblingsgewürz zählt) waren auch die Gemüsekomponenten und die leicht scharfe Sauce gut gelungen. Ich entdeckte in dem bunten Mix unter anderem Karotten, Paprika, Salat, Keimlinge und Zucchini, also eine gewohnte Mischung an gebratenem Gemüse. Insgesamt sehr gelungen, aber das hatte ich auch nicht anders erwartet.
Die Allgemeinheit der Kantinengäste gab natürlich, das hatte ich auch kaum anders erwartet, der Pizza den Vorzug. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, aber eng gefolgt vom Bifteki mit Tomatenreis und dann dem Orangenpochierten Seelachs. Die Rahmchampignons mit Semmelknödel würde ich zumindest meinen Beobachtungen nach auf den fünften Platz. Dazu kamen noch Salatschüsseln, selbst zusammengestellte Gerichte in unterschiedlichsten Kombinationen und natürlich die Sushi-Esser, das war aber so vereinzelt dass ich dies unter Sonstiges mal auf dem sechsten Platz zusammen.

Mein Abschlußurteil:
Pla Pad Ped: ++
Reis: ++

« « Joghurt mit der Ecke, Clementinen & Banane | Clementinen, Swiss Müesli & Banane » »

2 Kommentare to “Pla Pad Ped [19.01.2011]”

  1. Heilbutt mit Bandnudeln & Sauce Bernaise [09.03.2011] | Subnetmask meinte am 09.03.2011 um 23:50 Uhr :

    […] bereits f=”http://blog.subnetmask.de/2009/09/23/pla-pad-ped-22-09-2009/”>hier, hier und hier probiert und für gut befunden hatte. Im Bereich der regulären Küche gab es […]


  2. Pla Pad Ped [01.06.2011] | Subnetmask meinte am 01.06.2011 um 21:13 Uhr :

    […] wie üblich mit einer Schale Reis serviert wurde. Etwas ähnliches hatte ich hier, hier und hier bereits probiert gehabt. Dazu nahm ich mir noch einen kleinen Obstsalat von der […]


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>