Käsespätzle mit Röstzwiebeln [20.01.2011]

Nach dem Asia-Tag gestern wandte ließ ich das dortige Angebot in Form von Khao Pad Pak – Thailändischer gebratener Reis mit Ei, frischem Gemüse in einer leichten Soja Sauce und Gaeng Panang Nua – Gebratenes Rindfleisch mit frischem Gemüse und Kaffir Limetten in rotem Panang Curry links liegen und wandte meine Aufmerksamkeit der regulären Küche zu. Dort stach mir zuerst einmal die Farmerkartoffel mit Sauerrahm und Blattspinatgemüse ins Auge, ein Gericht das ich hier und hier schon mal versucht hatte. Aber auch das unpanierte Paprikarahmschnitzel mit Kartoffelröstinchen bei den traditional-regionalen Angeboten – wir kennen es vielleicht noch von hier, hier oder hier – klang durchaus lecker. Mit dem Globetrotter-Gericht, Cannelloni mit Fleischfüllung in Tomatensauce, hatte ich z.B. hier und hier eher durchwachsene Erfahrungen gemacht. Den heutigen Tagestipp Käsespätzle mit Röstzwiebelnhatte ich zumindest in dieser Reinform so nicht nicht versucht. Also entschloss ich mich meinem Drang nach Neuem heute wieder nachzugeben und diesem Gericht eine Chance zu geben. Dazu nahm ich mir noch einen Becher Mango Moussee mit Kirschen von der Dessert-Theke.

Käsespätzle mit Röstzwiebeln

Was die Kalorien angeht war dies mit Sicherheit nicht die optimale Wahl, soviel steht fest. Und auch was den Geschmack anging wäre es zumindest was meine persönlichen Präferenzen angeht verbesserungswürdig gewesen. Die Mischung aus geschmolzenen Käse und Spätzle oder besser gesagt Knöpfle sowie etwas Sahne hätte etwas mehr Röstzwiebeln vertragen können. Die Würzung insgesamt fand ich etwas lasch geraten. Da ich natürlich noch nie Käsespätzle probiert habe, möchte ich mir hier nur ein situationsbezogenes Urteil erlauben. Insgesamt war es zwar recht schmackhaft und absolut genießbar, aber eben Verbesserungswürdig. Vielleicht hätte hier auch ein Käse mit etwas mehr Eigenwürze einfach nur gut getan. Ich muss das bei Gelegenheit mal im Kochexperiment prüfen. Über das angenehm fruchtige Mango Mousse kann ich aber nichts negatives sagen – in Verbindung mit den Kirschen ein wirklich gelungenes Dessert.
Die Allgemeinheit des heutigen Kantinenpublikums sprach aber eindeutig dem Paprikaschnitzel seine Vorliebe aus und verhalf ihm so ohne jeglichen Zweifel auf den ersten Platz auf der Beliebtheitsskala. Auf dem zweiten Platz folgten zumindest meiner Meinung nach die Asia-Gerichte, gefolgt von den Cannelloni auf Platz drei. Den Vierten Platz belegten die Käsespätzle und auf dem Fünften kam schließlich die Farmerkartoffel.
Zumindest habe ich nun auch dieses Gericht mal versucht und würde auch nicht ganz ausschließen wollen dass ich ihm zumindest eine zweite Chance geben würde. Aber es gibt aus meiner Perspektive mit Sicherheit Gerichte die in diesem Betriebsrestaurant deutlich empfehlenswerter sind als die Käsespätzle. 😉

Mein Abschlußurteil:
Käsespätzle mit Röstzwiebeln: +
Mango Mousse mit Kirschen: ++

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

5 Responses to “Käsespätzle mit Röstzwiebeln [20.01.2011]”

  1. […] Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln, die ich vor nicht einmal einem Monat hier zum ersten Mal versucht hatte recht verlockend und bei den Cevapcici auf Tomatenreis mit Ajvar und […]

  2. […] mit Röstzwiebeln bei den traditionell-regionalen Gerichten (welche ich übrigens hier schon einmal versucht hatte) als auch das Piccate Milanese von der Pute auf Gabelspaghetti mit […]

  3. […] vor. Die Käsespätzle mit Röstzwiebeln (Knöpfle) bei Globetrotter, die ich hier schon einmal versucht hatte, waren heute auch nicht so das richtige für mich. Eigentlich […]

  4. […] dem traditionell-regionalen Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln (die ich hier schon probiert habe) und dem Piccata Milanese von der Pute auf Gabelspaghetti mit Tomatensauce bei […]

  5. […] kamen für mich nicht in Frage, auch wenn mich die Käsespätzle welche mir hier schon einmal geschmeckt haben durchaus reizten. Dazu gesellte sich noch ein kleiner Becher […]

Leave a Reply