Pfeffersteak mit Kartoffelecken & Gemüse [21.02.2011]

Zum Wochenanfang sah es in der regulären Küche zumindest was den Text aus der Karte anging nach erster Betrachtung eigentlich mal wieder nicht so gut aus und ich überlegte mal wieder bei der Asia-Theke zuzugreifen, wo unter anderem Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen und Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce angeboten wurden. Und das Linsenchili mit Roggenbrötchen bei Vitality und ebenso der Hackbraten mit Rahmsauce und Kartoffelpüree bei den traditionell-regionalen Gerichten waren auch visuell wirklich nichts für mich. Aber für das Pfeffersteak vom Schweinenacken mit Kartoffelecken und Gemüse bei Globetrotter konnte ich mir nach kurzer Betrachtung doch begeistern. Nicht gerade Kalorienarm, dafür aber mit Gemüse was leider nicht selbstverständlich bei den Angeboten der westlichen Küche ist. Dafür verzichtete ich aber auf das Dessert.

Pfeffersteak vom Schweinenacken mit Kartoffelecken & Gemüse / Pepper steak with potato wedges & vegetables

Auch wenn der Schweinenacken, der naturgemäß ja etwas kräftiger mit Fett durchwachsen ist, nicht gerade zu den Fleischsorten der ersten Wahl zählen hatte ich Glück und nur fast keinen fettigen oder zähen Stellen erwischt und auch von der Größe her brauchte ich nicht zu meckern. Und die dunkle, leicht scharfe, aber mit nur wenigen Pfefferkörner garnierte Sauce passte meiner Meinung geschmacklich nach sehr gut dazu. Bei den Kartoffelecken, die ich eher als Wedges bezeichnen möchte da ich eine Kartoffelecke eher als Rösti verstehe, hatte ich auch im ersten Moment gezweifelt ob ich so eine gute Ladung erwischt hatte, da die Thekenkraft bereits die letzten Stücke aus der Wärmeschale holte. Doch auch hier hatte man es offensichtlich gut gemeint, denn sie erwiesen sich als angenehm knusprig und noch heiß. Nur das Gemüse aus Erbsen, Mais, Karotten, Bohnen und ein wenig roter Paprika war meiner persönlichen Meinung nach nicht so gelungen, da sie leider nur noch lauwarm waren. Aber in der Summe meiner Meinung nach dennoch ein recht gelungenes Mittagsgericht, dessen Wahl ich nicht bereute.
Und dieser Meinung schienen auch die anderen Kantinengäste zu sein, denn das Pfeffersteak belegte ganz eindeutig und mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten dann die Asia-Gerichte, danach der Hackbraten und schließlich das vegetarische Linsenchili auf Platz vier. Ich hatte ja mit mehr Verteilung und weniger eindeutigen Ergebnissen gerechnet, aber ich kann ja nicht immer richtig mit meinen Abschätzungen liegen. 😉

Mein Abschlußurteil:
Pfeffersteak vom Schweinenacken: ++
Kartoffelecken (Wedges): ++
Gemüse: +

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *