Archive for February 24th, 2011

Gaeng Massaman Gai [24.02.2011]

Thursday, February 24th, 2011

Aus der regulären Küche hätte mich heute am ehesten der Szegediener Rindergulasch mit Salzkartoffeln aus dem Bereich der traditionell-regionalen Gerichte gereizt. Die Parpadelle mit Blattspinat und Kren aus dem Bereich Vitality erschien mir nicht so passend, da ich Kren, also in Hochdeutsch Meerrettich, nicht sonderlich gerne mag. Und das Putensteak “Florida” mit Mandelreis und Fruchtiger Currysauce, ein Angebot das ich hier und hier schon mal genutzt hatte, reizte mich heute irgendwie auch nicht. Aber in der Asia-Ecke entdeckte ich neben Asiatischem Gemüse, herzhaft gebraten in Erdnußsauce und Gebratenen Krabben mit verschiedenen Gemüse in Fischsauce heute auch Gaeng Massaman Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse und Kartoffeln in Massaman Curry das mir durchaus interessant erschien. Also entschied ich mich dazu heute das zweite Mal für diese Woche asiatisch zu speisen – wie üblich mit Reis, einem Kleck süß-scharfer Chilisauce und einem Glückskeks.

Gaeng Massaman Gai

Und im Gegensatz zum letzten Mal fanden sich dieses Mal auch tatsächlich reichlich Kartoffelwürfel zwischen den anderen Gemüsesorten. Diese setzten sich primär aus Zucchini, Lauch, Salat, Karotten, Frühlingszwiebeln und Kohl zusammen, wobei ich hier keine Garantie auf Vollständigkeit geben möchte. Dazu gab es reichlich zarte und und vermutlich mariniert gebratene Hähnchenfleischstreifen, die zusammen mit der Gemüse in einer leicht scharfen mit einem Hach Zitronengrad Sauce kamen. Obwohl ich normalerweise ja kein großer Fan von Zitronengras bin, fand ich den Geschmack hier doch recht passend zur Gesamtkomposition. Und an der Sättigungsbeilage Reis gab es natürlich auch wie üblich nichts auszusetzen – alles in allem ein sättigendes und vor allem sehr leckeres Mittagsgericht.
Die große Mehrheit der Kantinengäste hatten heute aber meiner Meinung nach beim Putensteak Florida zugeschlagen womit ich diesem Gericht den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen würde. Auf Platz zwei folgten aber schon die Asia-Gerichte. Die Parpadelle folgten dann auf Platz drei, noch vor dem Rindergulasch – eine Entwicklung die ich nicht erwartet hätte. Aber meine Beobachtungen waren hier recht eindeutig. Scheint also doch auf jeden Fall nicht schlecht zu sein, vielleicht sollte ich meine Abneigung gegenüber Meerrettich doch mal überwinden und dieses Gericht probieren – wenn sich so viele für dieses vegetarische Gericht entscheiden kann es ja nicht wirklich schlecht sein. 😉

Mein Abschlußurteil:
Gaeng Massaman Gai: ++
Reis: ++

Emmi Griess Töpfli, Clementinen & Banane

Thursday, February 24th, 2011

Emmi Griess Töpfli, Clementinen & Banane

Obwohl es weiter kalt ist, war die gefühlte Kälte heute morgen weitaus geringer als gestern. Das hing wohl auch damit zusammen, dass die Sonne schien und mir und all den anderen morgendlichen Fußgängern einige wärmende Strahlen mit auf den Weg gab. Ein wirklich schönes Winterwetter, das sich wohl bis einschließlich Samstag halten soll. Für Sonntag ist dann leider Schneeregen angekündigt – aber vielleicht überlegen es sich die Wetterfrösche ja noch mal.
Nachdem ich nach meinem allmorgendlichen Fußmarsch heute am Schreibtisch ankam, machte ich mich sogleich daran meinen heutigen Morgensnack zusammenzustellen. Aus dem langsam wieder spärlich werdenden Bestand wählte ich dabei zwei Clemtinen, eine Banane und einen 175g Becher Emmi Griess Töpfli in Geschmacksrichtung Rhabarber-Erdbeere, eine recht süße Griesspudding-Zubereitung zum selbst vermischen, deren einziger negativer Punkt wohl ihre hohen Kalorienwerte waren – 156kcal pro 100g, also 273kcal pro Becher. Bei 19g Kohlehydrate (=Zucker) auf 100g nicht unbedingt verwunderlich. Ich fand ihn aber dennoch (oder vielleicht auch gerade deshalb) sehr lecker.

Guten Appetit