Archive for March 4th, 2011

Hühnchen orientalisch mit Zimt & Mandeln [04.03.2011]

Friday, March 4th, 2011

Zwar stand mit dem Gebackenen Hokifilet mit leichter Erdnußsauce und Gemüsereis im Bereich Globetrotter ein durchaus verlockendes Fischgericht, welches ich übrigens hier schon einmal verzehrt hatte, auf der Karte stand, entschied ich mich heute dann doch lieber für das heutige Vitality-Gericht, denn Hühnchen orientalisch mit Mandeln und Zimt, dazu Weizenrisotto mit Bohnen, da dieses einfach noch etwas verlockender Klang. Ein Gericht in gleicher Form hatte ich übrigens hier schon einmal auf dem Tablett gehabt. Der traditionell-regionale Topfenstrudel mit Vanillesauce klang zwar auch recht lecker, aber ich mag mit wenigen Ausnahmen keine Süßspeisen als Mittagsgericht. Daher fielen natürlich auch die Gebackene Anans und Banane, die mit einer Art Honig serviert wurden, natürlich ebenfalls aus. Einzig das Gaeng Kaew Wa Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse, Auberginen und Bambussprossen in scharfem grünen Curry hätte mich noch reizen können, aber ich hatte ja gestern bereits asiatisch gegessen, daher verblieb ich bei meiner Entscheidung für das orientalische Hühnchen. Dazu nahm ich mir noch ein zuerst nicht näher beschriebenes Dessert von der Nachtisch-Theke, das mich visuell ansprach.

Hühnchen orientalisch / Chicken breast oriental style

Zu einem annehmbar großen, saftigen und zarten Stück Hühnchenfleisch fanden sich eine mit ihrer Würzung, u.a. mit Zimt, tatsächlich orientalisch angehauchte Gemüsemischung aus Zucchini, Tomaten, Zwiebeln, Tomaten, schwarzen Oliven und einigen Mandelsplittern. Ich sortierte um ehrlich zu sein die Oliven, von denen sich auch nur zwei Stück in der Mischung fanden, aus und legte sie zur Seite – ich mag ihren Geschmack noch immer nicht wirklich. Als Sättigungsbeilage fand sich die als Weizenrisotto bezeichnete Mischung aus gekochtem Weichweizen und einigen Kidneybohnen. Hier hätte ich mir aber vielleicht etwas mehr Bohnen gewünscht, beim letzten Mal war man hier großzügiger gewesen. Insgesamt aber ein durchaus gelungenes Gericht, das mit 543kcal auch für den kalorienbewussten Kantinenesser zufrieden stellte. Der Nachtisch erwies sich als Rest der Mintcreme die ich bereits gestern probiert hatte. Man hatte die Schokostreusel offensichtlich mit eingerührt und das ganze noch mit einer Himbeere und etwas Himbeersauce garniert. Hätte jetzt aus dem Stehgreif nicht gesagt dass diese beiden Dinge zusammen passen, aber ich fand es doch ganz schmackhaft, auch wenn die Mintcreme nicht mehr ganz so fluffig wie gestern war. Aber auch hier insgesamt absolut in Ordnung. Hier hätte ich dann vielleicht doch lieber bei der Mousse aus weißer Schokolade zugreifen sollen.
Bei der Allgemeinheit der Kantinenbesuscher lag meiner Meinung nach das Hokifilet heute noch etwas höher in der Gunst und belegte so heute knapp vor dem orientalischen Hühnchen und kam somit auf den ersten Platz. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und schließlich der Topfenstrudel. Ich hätte dem Hühnchen ja eher den ersten Platz gegönnt, aber meine Beobachtungen der Tische und der Tabletts in den Sammelwagen ließen mich zu einem anderen Ergebnis kommen.

Mein Abschlußurteil:
Hühnchen: ++
Orientalischer Gemüsemix: ++
Weizenrisotto mit Bohnen: ++
Mintcreme mit Himbeere: +

Almighurt Exotic, Clementine, Ambrosia & Banane

Friday, March 4th, 2011

Almighurt Exotic, Clementine, Ambrosia & Banane

Da ich heute bereits um kurz nach sieben an der Arbeit sein wollte, entschied ich mich dazu Ausnahmsweise mit dem Auto zu fahren. Das geht erheblich schneller als S-Bahn, aber bei den aktuellen Benzinpreisen ist es nicht unbedingt günstiger und man hat den Streß mit den üblichen Verkehrschaoten, die meinen weil sie ein großes, teureres Auto fahren sich nicht an die einfachsten Grundregeln des Straßenverkehrs und menschlichen Zusammenlebens halten zu müssen. Keine Ahnung was sie damit kompensieren, wird aber vermutlich irgend etwas mit der extrem zu kurz geratenen Größe bestimmter Teile ihres Körpers zu tun haben. 😉
Trotzdem erreichte ich unbeschadet den Schreibtisch und stellte mir dort wie üblich erst einmal einen kleinen, einigermaßen gesunden Morgensnack zusammen. Heute bestand dieser aus einem Apfel der Sorte Ambrosia, einer Clementine, einer Banane und einem 150g Becher Almighurt von Ehrmann in Geschmacksrichtung Exotic Granatapfel-Cranberry. Mit 102kcal pro 100g bzw. 153kcal pro Becher besaß dieser ein absolut aktzeptables Maß an Nährwerten.
Almighurt Exotic - Content
Ich fand ihn geschmacklich angenehm fruchtig und nicht allzu süß, außerdem erwies er sich von der Konsistenz etwas fester so wie ich es mag – also kein Trinkjoghurt zum Löffeln wie bei vielen anderen Joghurts. Dabei fanden sich auch einige Fruchtstücke in der Joghurtmasse, wobei mir allerdings schleierhaft ist wo die her kommen, da die Verpackung verrät dass sowohl Granatäpfel als auch Cranberries aus Konzentrat beigefügt werden. Vielleicht befinden sich die Fruchtstücke ja gefriergetrocknet und jeglicher Nährwerte beraubt in dem Konzentrat und ziehen sich nach dem Einmischen wieder etwas Feuchtigkeit aus dem Joghurt um dem Verbraucher vorzugaukeln hier wären echte Fruchtstücke im Joghurt. Ich glaube es ist wirklich besser nicht hinter die Kulissen der großen Nahrungsmittelhersteller gucken zu können – da würde man wohl doch zu sehr desillusioniert werden. 😉

In diesem Sinne: Guten Appetit