Orientalischer Reis-Linsen-Eintopf [21.03.2011]

Obwohl auch die Asia-Ecke heute mit einigen verlockenden Gerichten wie Pad Pak Ruam Mit – Gebratenes frisches Gemüse in Austernsauce oder Gaeng Panang Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse und Kaffir Limetten in rotem Panang Curry aufwartete, sollte ich mich heute doch für ein Gericht der regulären Küche entscheiden. Das Schweinesteak “Tessin” mit Schinken und Käse überbacken, dazu Pommes Frites aus dem Bereich Globetrotter – ein Gericht welches ich hier schon einmal probiert hatte – erschien mir aber etwas zu Kalorienreich. Aber die Hähnchenkeule mit Paprikasauce und Curryreis bei Traditon der Region, die ich hier und hier schon einmal auf dem Tablett gehabt hatte, erschien mir da schon etwas verlockender. Aber das Rennen machte dann doch der vegetarische Orientalische Reis-Linsen_Eintopf mit Fladenbrot aus der Sektion Vitality den ich meinte noch nicht zu kennen, den ich aber doch hier schon einmal probiert hatte, auch wenn dieses Mal die Farbe irgendwie in der Farbe deutlich kräftiger war als damals vor fast genau einem Jahr. Dazu nahm ich mir noch ein Zitronen-Limetten-Mousse von der Dessert-Theke.

Orientalischer Reis-Linsen-Eintopf / Rice lentil stew oriental style

Mich erwartet ein pikantes Gericht dessen Hauptbestandteil aus Reis und roten Linsen, die mit Paprika, Tomatenstücken, Möhren und Stangensellerie versetzt waren. Insgesamt wirklich sehr würzig und lecker. Dazu gab es ein halbes helles, mit Sesamkörner garniertes Fladenbrot, das außen knusprig und innen weich sowie noch etwas warm war. Allerdings erschien die Schnittkante etwas ausgetrocknet und brache mich zu dem Schluss, dass es sich hier offensichtlich um aufgewärmtes und nicht um frisches Fladenbrot handelte. Dafür entschädigte mich aber das angenehm luftige lockere Mousse, das mit einem dünnen Streifen offenbar bedruckter herber dunkler Schokolade garniert war. Und mit 490kcal (exklusive des Nachtisch natürlich) erwies sich dieses Gericht auch als angenehm kalorienarm.
Die Allgemeinheit der Kantinengäste sprach natürlich erwartungsgemäß primär dem Schweinesteak zu, das somit auf Platz eins der Beliebtheitsskala landete. Auf Platz zwei würde ich heute dann die Hähnchenkeule ansiedeln, aber sehr knapp gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten und schließlich dem Reis-Linsen-Eintopf auf dem vierten Platz. Aber auch wenn ich heute mal wieder das am Niedrigsten gerankte Gericht gewählt hatte, bereute ich meine Wahl nicht – denn eine solch pikante Würzung machte das Fehlen von Fleisch alle Male wett. Mir jedenfalls hats geschmeckt.

Mein Abschlußurteil:
Orientalischer Reis-Linsen-Eintopf: ++
Fladenbrot: +
Zitronen-Limetten-Mousse: ++

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Responses to “Orientalischer Reis-Linsen-Eintopf [21.03.2011]”

  1. […] Tunken und auswischen der Reste verwendete, war von der gleichen Machart wie jenes das ich bereits am Montag verzehrt hatte – also aufgebacken, mit reichlich Sesamkörnern gespickt und bis auf die […]

  2. […] Reis-Linsen-Eintopf mit Fladenbrot bei Vitality (etwas ähnliches hatte ich hier und hier bereits versucht) hatten mit Sicherheit günstigere Kalorienwerte, doch das Chili con Carne mit […]

Leave a Reply