Archive for April 12th, 2011

Nua Pad Prik [12.04.2011]

Tuesday, April 12th, 2011

Mein erster Gedanke war es heute eigentlich bei der Gebratene Hähnchenbrust auf Currygemüse und Reis aus dem Bereich Globetrotter zuzuschlagen. Die Farfalle al peperoni bei Vitality klangen zwar auch nicht schlecht, aber irgendwie war mir nicht ein zweites Mal in Folge nach einem vegetarischen Gericht. Das traditionell-regionale Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites & Zitrone klang zwar gut, war mir aber eindeutig zu kalorienreich. Aber auch an der Asia-Theke gab es einige verlockende Angebote. Neben Taohoo Tod – Tofu gebacken mit Bratgemüse mit Koriandersoße und Ente mit gebratenem Gemüse in süß-saurer Sauce entdeckte ich dort heute auch Nua Pad Prik – Gebratene Rindfleischstreifen mit frischem Gemüs ein Chilisauce. Klang alles drei nicht übel, die endgültige Entscheidung für das Rindfleischgericht fiel schließlich zum einen weil dieser Wok gerade frisch aufgefüllt worden war und zum anderen weil die kleinen Chilischeibchen zwischen dem Gemüse eine angenehme Schärfe versprach. Dazu gab es wie üblich eine Schale Reis, einen Löffel süß-scharfer Chilisauce und einen Glückskeks.

Nua Pad Prik

Neben reichlich zarten RIndfleischstreifen in einer dunkelen, herben und tatsächlich pikant-scharfen Sauce fand sich wie bei den hiesigen Asia-Angeboten üblich eine bunte Auswahl an verschiedenen Gemüsesorten in meiner Schale. Ixh entdeckte vor allem halbierte Zucchinischeiben, Möhren, Blumenkohl, Paprika in grün und rot, Kohl, Salat, Sprossen, Frühlingszwiebeln, Schoten und natürlich bereits oben genannte Scheiben von roten Chilischoten. Ich war mal wieder sehr zufrieden mit meiner Wahl und gemeinsam mit Reis erwies sich das Gericht auch als angenehm sättigend. Bei den Asia-Gerichten kann man eben selten was falsch machen.
Dass die Mehrheit der Kantinenbesucher heute natürlich dem Schnitzel Wiener Art zusprachen brauche ich wohl kaum zu erwähnen. Auf Platz zwei folgte dann die Hähnchenbrust, knapp gefolgt von den Asia-Gerichten. Und auch die Farfalle hatten für ein Gericht ohne Fleisch einen recht breiten Zuspruch, der aber letztlich dann doch nur für einen verdienten vierten Platz reichte.

Mein Abschlußurteil:
Nua Pad Prik: ++
Reis: ++

Clementinen, Der Urige & Banane

Tuesday, April 12th, 2011

Clementinen, Der Urige & Banane

Der heutige Morgen gestaltete sich zwar kühler und vor allem deutlich windiger als die Tage zuvor, aber bis auf einen dünn bewölkten Himmel erschien es noch ganz erträglich – zumindest in der Zeit als ich am Morgen mit der S-Bahn zur Arbeit fuhr. Nachdem ich am Schreibtisch angekommen war wurde es aber düsterer und dunkle Wolken zogen auf. Außerdem wurde es merkbar kühler – dies alles waren wohl die Vorboten des angekündigten Regens.

Ehrmann Der Urige - Content

Natürlich wollte ich trotz des Wetterumschwunges nicht auf mein Frühstück verzichten und dabei fiel meine Wahl heute auf zwei Clementinen, eine Banane und einen 150g Becher Ehrmann Der Urige in Geschmacksrichtung Waldhimbeere. Dieser nur leicht gesüßte Vollmilchjoghurt mit 99kcal pro 100g bzw. 148,5kcal pro Becher besteht aus 12% Himbeerzubereitung im unteren Bereich des Bechers, welche mit 88% Joghurt abgedeckt sind. Aufgrund der hohen Becherkonstruktion muss man ziemlich tief bis in den Löffelstil hinein gehen um alles gut vermischen zu können – aber es lohnt sich wirklich, denn das Ergebnis ist eine milde, nicht allzu süße Kombination aus Joghurt und Fruchtzubereitung, die tatsächlich ein wenig etwas von selbst gemachten Joghurt hat wie ich finde. Für einen industriell hergestellten Joghurt durchaus gelungen muss ich sagen. Mir hat er jedenfalls sehr gut gemundet.

Guten Appetit