Chili con Carne [31.05.2011]

Auch wenn das Pad Pak Raum Medmamaung – Gebratenes Gemüse mit Knoblauch in Sojasauce oder Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce in der Asia-Ecke einige interessante Gerichte auf der Karte standen und sowohl der traditionell-regionale Schaschlikgulasch mit Curryreis als auch der Orientalische Reis-Linsen-Eintopf mit Fladenbrot bei Vitality (etwas ähnliches hatte ich hier und hier bereits versucht) hatten mit Sicherheit günstigere Kalorienwerte, doch das Chili con Carne mit Mais und Kidneybohnen, dazu Baguette bei Globetrotter ließ mich alles andere vergessen und dieses Angebot wählen. Alleine in hier hatte ich etwas ähnliches schon hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – somit ist dieses das elfte Chili con Carne das ich in diesem Betriebsrestaurant verzehren sollte. Auf Nachtisch verzichtete ich heute dafür aber.

Chili con Carne

Die Würze war meiner Meinung schon mal recht gut gelungen, das konnte ich bereits nach dem ersten Bissen sagen – auch wenn es nicht wirklich scharf war, so hatte man doch einen massenkompatiblen Mittelwert in dieser Hinsicht erreicht. Dabei erwies sich die Masse dabei aber eindeutig als sehr Hackfleischlastig, das krümelig angebratene Faschierte überwog die Maiskörner und die paar Kidneybohnen eindeutig. Auch wenn ich es eigentlich weniger dünnflüssig als noch etwas besser empfunden hätte, war dieses Chili absolut in Ordnung. Gemeinsam mit dem relativ frischen Baguette ein angenehm sättigendes und wohlschmeckendes Mittagsgericht.
Und auch bei der Allgemeinheit der Kantinengäste lag die Vorliebe eindeutig bei diesem Chili con Carne, das meiner Meinung nach recht eindeutig den ersten Platz auf der heutigen Beliebtheitsskala belegte. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gericht, aber sehr knapp gefolgt vom Schaschlikgulasch. Auf dem vierten Platz folgte schließlich der Reis-Linsen-Topf. Das entsprach auch meinen Erwartungen – das Chili war eindeutig die beste Alternative auf dem heutigen Speiseplan.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++

Salami Gouda Ham Sandwichtoast

salami-gouda-ham sandwichtoast

Meine aktuelle Sandwichtoast-Kreation und heutiges Abendbrot: Vollkorn-Sandwichtoast, bestrichen mit etwas Margarine, anschließend auf eine Seite Kräuter-Frischkäse, einige Scheiben Putensalami, eine Scheibe Gouda und eine Scheibe gekochter Hinterschinken. Zum Abschluss die zweite Scheibe Brot und letztlich alles für einige Minuten im vorgeheizten Sandwichtoaster überbacken. Nicht gerade kalorienarm, aber unglaublich lecker.

Pilzpfanne mit Lauch & Kartoffeln [30.05.2011]

Zwar klangen sowohl die Poh Piard Thord – knusprige Frühlingsröllchen und das Pead Pieew Wan – Schweinefleisch mit Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce an der Asia-Thai-Theke durchaus verlockend, aber irgendwie war mir heute doch eher nach europäischer Küche. Dort gab es mit der traditionell-regionalen Hähnchenbrust in der Knusperpanade auf Gemüsereis sowie den Penne Rigate “alle Carbonara” mit Parmesan bei Globetrotter schon einmal zwei sehr schmackhaft klingende Gerichte. Aber ich wollte heute etwas kürzer treten und entschied mich dann doch für die vegetarische Pilzpfanne mit Lauch und Kartoffeln aus der Sektion Vitality. Dazu nahm ich mir noch einen kleinen Becher Zitronenmousse von der Dessertheke.

Pilzpfanne mit Lauch und Kartoffeln / Mushroom stew with leek & potatoes

Der erste geschmackliche Eindruck war auf jedem Fall schon einmal sehr “pilzig”. Ich meine Champignons und Steinpilze identifiziert zu haben, wobei die Champignons eindeutig überwogen. Dazu gab es einige angedünstete Streifen Lauch und zahlreiche Kartoffelwürfel sowie einige Gewürze sowie eine großzügige Menge einer eines Kräuter-Joghurt-Dips. War soweit ok und recht schmackhaft, was mich aber störte war die viele Flüssigkeit die sich in diesem Gericht fand und meines Ermessens nach wirklich notwendig war. Hier besteht also noch eindeutig Verbesserungsbedarf was diese im Ansatz gute Speisenidee angeht. An dem süß-säuerlichen Zitronenmousse, das man mit einem Minzeblatt, einigen Schokosplittern und etwas Erdbeersauce garniert hatte gab es aber nichts auszusetzen. Bei den gerade mal 383kcal die die vegetarische Pilzpfanne hatte konnte ich mir das auch noch ohne großes Bedenken leisten.
Die anderen Kantinengäste sprachen heute natürlich eher anderen Gerichten zu. Die Verteilung war heute recht breit gefächert, ich würde aber der Hähnchenbrust den ersten Platz zubilligen, knapp gefolgt von den Penne Rigate alla Carbonara und schließlich den Asia-Gerichten auf Platz drei. Platz vier belegte schließlich die Pilzpfanne – wobei ich mir nur bei der Platzierung der Pilzpfanne absolut sicher sein kann, die anderen Plätze waren so eng beieinander dass ich die heutige Beliebtheitsskala als wirklich sehr spekulativ bezeichnen muss.

Mein Abschlußurteil:
Pilzpfanne mit Lauch & Kartoffeln: +
Zitronen-Mousse: ++

Mexikanische Blätterteigtaschen – das Rezept

Heute hatte ich irgendwie Appetit auf etwas Mexikanisches. Da ich auch noch eine Rolle Blätterteig hatte, kam ich auf die Idee diese mit einzubeziehen und mir ein paar Mexikanische Blätterteigtaschen zu fertigen. Wer keinen Blätterteig mag oder hat, kann die Füllung übrigens auch als Chili con Carne servieren. Das aber nur am Rande erwähnt.

Was brauchen wir für 4 Teigtaschen?

1 Bund Frühlingszwiebeln
01 - Zutat Frühlingszwiebeln

3 mittlere Tomaten (ca. 330g)
02 - Zutat Tomaten

2 Chilischoten
03 - Zutat Chilischoten

1 kleine Dose Kidneybohnen (200g – 125g Abtropfgewicht)
04 - Zutat Kidneybohnen

1 kleine Dose Mais (150g – 140g Abtropfgewicht)
05 - Zutat Mais

300g Gehacktes (halb und halb oder Rind)
06 - Zutat Gehacktes

250ml Salsa-Sauce
07 - Zutat Salsa-Sauce

1-2 Knoblauchzehen (je nach Geschmack)
08 - Zutat Knoblauchzehe

Etwas Petersilie
09 - Zutat Petersilie

2,5 – 3 EL Creme fraiche
10 - Zutat Creme fraiche

1 Rolle Blätterteig (Kühlregal)
11 - Zutat Blätterteig

Etwas Käse – ich wählte Gouda, da ich diesen noch übrig hatte
12 - Zutat Käse

1 Eigelb
13 - Zutat Eigelb

Außerdem etwas Olivenöl zum anbraten sowie Pfeffer, Salz, Cayennepfeffer und scharfes Paprikapulver zum Würzen.

Kommen wir nun zur Zubereitung:
Zuerst waschen wir die Frühlingszwiebeln und schneiden sie in kleine Ringe. Dabei trennen wir die weißen von den grünen Bestandteilen.
14 - Frühlingszwiebeln schneiden

Die Tomaten schneiden wir kreuzförmig ein, übergießen sie mit heißen Wasser, schälen und vierteln sie um sie dann mit einem Esslöffel zu entkernen und in Würfel zu schneiden.
15 - Tomaten häuten & entkernen

Beide Chilischoten entkernen wir und hacken sie dann klein.
16 - Chilis entkernen & hacken

Außerdem geben wir den Mais und die Bohnen in ein Sieb, spülen sie kurz unter fließendem Wasser und lassen sie dann abtropfen.
17 - Mais Bohnen abspülen

Zuletzt waschen und hacken wir noch die Petersilie.
18 - Petersilie hacken

In einer Pfanne erhitzen wir jetzt das Olivenöl, dünsten die weißen Teile der Frühlingszwiebeln mit etwas Knoblauch darin an
19 - FZwiebeln & Knoblauch andünsten

und geben dann die gehackten Chilischoten hinzu, um sie ebenfalls kurz mit anzubraten.
20 - Chili dazu

Ist alles gut angebraten, bröseln wir das Faschierte hinein und würzen es sogleich mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Paprikapulver.
21 - Hackfleisch rein und würzen

Sobald das Gehacktes krümelig angebraten ist, geben wir auch den grünen Teil der Frühlingszwiebeln hinzu und lassen sie für einige Minuten in der Pfanne bruzzeln.
22 - Grüne FZ beigeben

Nun folgen der abgetropften Mais und die Kidneybohnen
23 - Mais Bohnen rein

und ein bis zwei Minuten später auch die gestückelten Tomaten.
24 - Tomaten dazu geben

Für etwa fünf Minuten lassen wir alles auf mittlerer Stufe vor sich hin schmoren und rühren es dabei gelegentlich um.
Anschließend geben wir die Salsa hinzu,
25 - Salsa einrühren

verrühren sie gut mit der Fleisch-Gemüse-Masse, geben die gehackte Petersilie hinzu
26 - Petersilie-dazu

und lassen dann alles kurz aufkochen um es dann auf mittlerer Stufe für weitere fünf bis sieben Minuten vor sich hin köcheln. Dabei sollte alles etwas reduzieren und zu einer dickliche Masse werden. Ist alles von der gewünschten Konsistenz, schalten wir die Platte aus und rühren die zweieinhalb bis drei Esslöffel Creme fraiche unter.
27 - Creme fraiche unterrühren

Abschließend lassen wir alles etwas abkühlen.
28 - abkühlen lassen

Ist die Masse etwas abgekühlt, können wir den Backofen auf 200Grad vorheizen, den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen, ihn ausbreiten und nach belieben zerschneiden. Ich entschied mich dazu die eine Hälfte in rechtwinklige Dreiecke und die andere Hälfte in zwei Quadrate zu zerteilen.
29 - Blätterteig schneiden

Jetzt geben wir die Teigstücke auf ein Backblech,
30 - Blätterteig auslegen

belegen sie mit etwas der abgekühlten Masse
31 - Belegen

und bestreuen diese dann mit Käse.
32 - Mit Käse bestreuen

Nachdem wir die Taschen zusammen gerollt und geschlossen haben, bestreichen wir sie mit dem gequirlten Eigelb
33 - Mit Eigelb bestreichen

und bestreuen sie schließlich noch mit etwas zusätzlichem Käse.
34 - Mit Käse bestreuen

Ist der Backofen vorgeheizt, geben wir die Teigtaschen hinein und überbacken sie dort für ca. 20 Minuten.
35 - Überbacken

Dabei sollten wir uns natürlich wieder mehr auf das Auge als auf die Uhr verlassen – sobald der Teig aufgegangen und gut gebräunt ist, können wir das Blech entnehmen und die Teigtaschen für ein bis zwei Minuten abkühlen lassen.
36 - Fertige Mexikanische Teigtasche

Ich hatte befürchtet dass die Chili con Carne Füllung den Teig stark aufweichen würde, doch das hatte sich zum Glück als unbegründet erwiesen. Der Teig war drum herum schön knusprig und locker geworden, während die Masse aus Hack, Kidneybohnen, Mais, Frühlingszwiebel, Salsa und Tomaten eine pikant-würzig bis leicht scharfe angenehme Füllung ergab, die sowohl sowohl im heißen als auch im abgekühlten Zustand als wahrer Leckerbissen erwiesen.

38 - Mexikanische Blätterteigtaschen - CloseUp

Natürlich hätte man die Portionsgrößen auch etwas kleiner wählen könnne, dann würde ich diese Kombination sich mit Sicherheit auch wunderbar als Fingerfood für den Abend oder auf dem Buffet einer Party eignen. Ich fand sie sehr lecker und gelungen. Nur beim Wickeln der Blätterteigtaschen muss ich noch etwas üben, dieser Tatsache bin ich mir natürlich bewusst. 🙂

Guten Appetit

Filetstück mit knackigem Wokgemüse [27.05.2011]

Heute fiel mir die Wahl recht leicht, denn da ich ja gestern bereits von der Asia-Theke gespeist hatte, ließ ich die Gebackene Ananas und Banane und das Gaeng Keaw Wan Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse, Auberginen und Bambussprossen in scharfem roten Curry heute mal außen vor. Und weder die Marillenknödel in Vanillesauce und Zimt-Zucker bei Traditon der Region noch das Gebackene Fischfilet mit Kartoffel-Gurkensalat und Dip bei Globetrotter oder das Sonderangebot Spießbraten in0 Zwiebelsauce mit Knödel – wohl die Reste von gestern – reizten mich besonders. Also schlug ich bei Vitality zu, wo heute Gegrilltes Filetstück vom Schwein mit knackigem Wokgemüse und Basmatireis auf dem Programm stand. Dazu nahm ich mir noch einen Joghurt mit frischem Obst aus dem Dessert-Angebot.

Pork filet with vegetables / Filetstück vom Schwein mit Wokgemüse

Hätte zwar etwas mehr an Fleisch sein können, dafür waren die drei Filetstücke aber angenehm zart und qualitativ durchaus hochwertig. Dazu gab es leicht pikantes, knackiges Wokgemüse aus Möhren, kleinen Maiskölbchen, Schoten und Keimlingen und eine Portion lockeren Basmitireises. Zuerst hatte ich ja befürchtet dass es ohne Sauce etwas trocken wird – aber diese Befürchtung erwies sich zum Glück als unbegründet. Alles in allem ein einfaches, aber schmackhaftes Mittagsgericht. Und der leicht gesüßte Naturjoghurt mit Apfelstückchen und Weintrauben ergab einen leckeren und nicht allzu schweren Abschluß des heutigen Mittagmahles.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste erschien mit heute das Spießbraten einen hohen Platz bei auf der Beliebtheitsskala und überrundete beim zweiten Hinsehen sogar noch knapp die Asia-Gerichte die ich zuerst auf an der Spitze gesehen hatte. Auf Platz drei folgte dann das das Filetstück, welches ich meinte noch etwas häufiger gesehen zu haben als das Fischfilet. Die Marillenknödel folgten schließlich auf Platz fünf, wurde aber wie meistens am Freitag in kleineren Portionsgröße auch als zusätzlicher Nachtisch genommen. Das Zähle ich aber nicht mit, es geht ja nur um die Verteilung der Hauptgerichte. 🙂
In diesem Sinne: Ein schönes Wochenende.

Mein Abschlußurteil:
Filet vom Schwein: ++
Wokgemüse: ++
Basmatireis: ++
Joghurt mit Obststückchen: ++