Gung Pad Prik [04.05.2011]

Zum Mittwoche musste es natürlich wieder etwas aus Meer, Seen und Flüssen für mich sein. Da fielen natürlich das traditionell-regionale Fleischpflanzerl mit Pilzrahmsauce, dazu Kartoffelpüree und die Spaghetti mit Gemüsebolognese und geriebenen Parmesan bei Globetrotter natürlich flach. Ebenso kam das Tagesangebot in Form einer Bratwurstschnecke mit Sauerkraut und Kartoffelpüree – wohl Reste von dem Gericht das ich am Montag verzehrt hatte – nicht in Frage. Das Seelachsfile im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Kugel von Jasmin-Duftreis aus der Sektion Vitality wiederum zog ich durchaus in Betracht. Immerhin hatte ich ein derartiges Gericht ja hier, hier und hier, hier und hier schon probiert und durchgehend für gut befunden. Dann entdeckte ich aber an der Thai-Asia-Ecke neben Khao Pad – Thailändischer gebratener Reis mit Ei, frischem Gemüse in leichter Soja Sauce heute auch Gung Pad Prik – Gebratene Garnelen mit frischem Gemüse, Zwiebeln und grüner Paprika in Chilisauce – das erschien mir recht verlockend und erfüllte meine Anforderungen, also entschied ich mich zum heutigen Mittwoch mal wieder an der Theke mit dem Wok-Gerichten zuzugreifen. Dazu gab es wir üblich eine Schale Reis mit einem Löffel süß-scharfer Chilisauce.

Gung Pad Prik

Die zusätzliche süß-scharfe Chili-Garnitur auf dem Reis hätte ich mir heute aber auch sparen können, denn die dunkle, herb-scharfe Chilisauce erwies sich heute wirklich als sehr scharf geraten. Daran waren natürlich auch die in Scheiben geschnittenen roten Chilis darin nicht ganz unschuldig. Natürlich war ein großer Bestandteil auch wieder eine bunte Gemüseauswahl, in der ich dieses Mal neben Paprika und Möhren auch Frühlingszwiebeln auch Keimlinge, Salat, Mu-Err-Pilze, Blumenkohl und Brokkoli entdeckte – wobei der Blumenkohl meiner Meinung nach etwas sehr großzügig geschnitten waren. Dazu gab es natürlich die gebratenen Garnelen, von denen ich zwar die Panzerreste von den Schwanzenden entfernen, aber die Garnelen selbst erwiesen sich dabei wie üblich als sehr knackig und lecker. Mal wieder ein sehr gelungenes Mittagsgericht aus der Asia-Ecke muß ich sagen. Im Nachhinein gesehen muss ich hier übrigens feststellen, dass dies Gericht ein klein wenig dem Seehecht- & Garnelen-Gericht vom letzten Freitag ähnelte. Allerdings war die Sauce etwas schärfer geraten.
Bei den anderen Kantinengästen lag aber heute recht eindeutig das Fleischpflanzerl am höchsten in der Gunst und landete recht eindeutig auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, knapp gefolgt von der Bratwurstschnecke, dann dem Seelachsfilet und schließlich der Gemüsebolognese – wobei die Platzierung auf den hinteren beiden Plätzen sehr knapp lag. Also keine wirklichen Überraschungen hier. Ich muss aber zugeben dass ich auf Nudeln durchaus auch mal wieder Lust hätte – vielleicht ergibt sich da morgen ja eine Chance.

Mein Asbchlußurteil:
Gung Pad Prik: ++
Reis: ++

« « Tortelloni mit pesto basilico [03.05.2011] | BBQ Burger [04.05.2011] » »

Ein Kommentar to “Gung Pad Prik [04.05.2011]”

  1. Tellerrösti mit Gemüse & Käse überbacken [08.06.2011] | Subnetmask meinte am 08.06.2011 um 20:37 Uhr :

    […] Gemüse, Zwiebeln und grüner Paprika in Chilisauce in der Asia-Thai-Ecke (welches ich von hier bereits kannte) zwei recht interessante Gerichte Fisch- und Meeresfrüchteangebote auf der […]


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>