Pikantes Kichererbsencurry mit Basmatireis [12.07.2011]

Da ich gestern Abend ja etwas gesündigt hatte, verzichtete ich heute sogar auf eines meiner Lieblingsgerichte, das Chili con Carne mit Mais und Kidneybohnen, dazu Baguette, welches heute mal wieder im Bereich Globetrotter auf der Karte stand. Aber nachdem ich etwas diese Art von Gericht allein in dieser Location bereits hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier probiert hatte, konnte ich es gerade so verschmerzen. Und natürlich auch die traditionell-regionale Kohlroulade mit Specksauce und Kartoffelpüree klang recht lecker, aber erschien mir auch etwas zu kalorienlastig. Blieben also noch Pad Pak Raum Medmanaung – Gebratenes Gemüse mit Knoblauch in Sojasauce oder Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce von der Asia-Thai-Theke oder aber Pikantes Kichererbsencurry auf indische Art mit Basmatireis aus der Sektion Vitality. Meine guten Erfahrungen die ich mit diesem Gericht hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier bewogen mich dazu mich wieder mal für das vegetarische Kichererbsengericht zu entscheiden, welches durch einen Becher Grießbrei mit Beerenmus vervollständigt wurde.

Kichererbsencurry / chick pea curry

Und auch heute erwies sich das Currygericht erneut als vorzügliche Wahl. In einer pikant gewürzten Sauce fanden sich neben zahlreichen angenehm bissfesten Kichererbsen auch Möhren, Frühlingszwiebeln, Zwiebeln und weiteren klein geschnittenen Gemüsesorten. Sprossen oder Keimlinge entdeckte ich dieses Mal aber keine – hier hatte man wohl der Ehec-Gefährdung Rechnung getragen und auf diese Zutat verzichtet. Das hatte geschmacklich aber keinerlei Einfluss – gemeinsam mit dem Basmatireis war das Gericht lecker wie immer. Und bei 545kcal pro Portion gönnte ich mir den Grießbrei mit Beerenmus aus Johnnnis- und Himbeeren ohne meine kalorientechnische Gesamtbilanz allzu schlecht dastehen zu lassen.
Natürlich lag das Chili con Carne auf der allgemeinen Beliebtheitsskala des Kantinenpublikums heute mehr als eindeutig auf dem ersten Platz. Den zweiten Platz belegten die Asia-Gerichte, knapp gefolgt von der Kohlroulade und schließlich dem Kichererbsencurry. Dazu gesellten sich wie üblich Salate und eigene Zusammenstellungen von Einzelkomponenten in nicht weiter berücksichtigungswertigen Mengen.

Mein Abschlußurteil:
Kichererbsencurry: ++
Basmatireis: ++
Grießbrei mit Beerenmus: ++

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Responses to “Pikantes Kichererbsencurry mit Basmatireis [12.07.2011]”

  1. […] auf der Karte, aber in guter Erinnerung an hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier entschied ich mich dann auch heute mal wieder für das Pikantes Kichererbsencurry auf indische […]

  2. […] Vitality auf der Speisekarte, ein Gericht dem ich hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier schon den Vorzug gegeben hatte, und auch das Rinderhacksteak “Mexiko” mit […]

Leave a Reply