Gaeng Keaw Wan Gung Sapparod [03.08.2011]

Wie immer wollte ich auch diesen Mittwoch natürlich auch wieder im Bereich von Fisch oder Meeresfrüchten zugreifen. Zuerst dachte ich daran mal wieder im Bereich Vitality zuzuschlagen, wo heute Gebratenes Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce, dazu Wildreis angeboten wurde – etwas ähnliches hatte ich hier, hier, hier und hier schon mal verzehren dürfen. Außerdem wurden noch bei Tradition der Region Blumenkohl mit Käsesauce überbacken, dazu Salzkartoffeln und bei Globetrotter Griechische Bifteki mit Tzatziki, Zwiebeln und Tomatenreis, doch beide kamen für mich heute nicht in Frage. Dann aber entdeckt ich an der Asia-Thai-Theke neben Chop Suez – Gemischtes Asia Gemüse gebraten in Kokosmilchsauce auch noch Gaeng Keaw Wan Gung Sapparod – Gebratene Garnelen mit Ananas und frischem Gemüse in scharfem grünen Curry. Da das recht verlockend klang entschied ich mich heute also spontan dazu, mal Asiatisch zu speisen. Dazu gab es wie üblich eine Portion Reis, die ich mir noch mit einem Löffel süß-scharfer Chilisauce garnierte. Etwas ähnliches hatte ich hier schon mal versucht.

Gaeng Keaw Wan Gung Sapparod

Aktuell hat der asiatische Koch offensichtlich Urlaub und eine Frau hat die Woks hinter der Theke übernommen. Daher unterschied sich das Gericht in einigen kleinen Details von der sonst üblichen Zubereitung. So gab es weniger Sauce und die verschiedenen Gemüsesorten, ich entdeckte u.a. Paprika, Chinakohl, Blumenkohl, Möhren, Zucchini und Frühlingszwiebeln, weniger stark durch die Flüssigkeit zerkocht, was sie etwas knackiger machte. Fand ich sehr lecker, mal was anderes. Außerdem fanden sich zwei Sorten von Garnelen in der Zubereitung, die eine, größere Sorte mit Schwänzen verbliebenen Panzern und die kleinere vollständig geschält. In der Summe gab es nichts daran auszusetzen, fand ich sehr gelungen – aber bei den asiatischen Gerichten kann man ja selten was falsch machen.
Auf der allgemeinen Beliebtheitsskala lagen heute natürlich die Bifteki mit Tomatenreis ganz oben und belegte ohne Zweifel den ersten Platz. Auf Platz zwei folgten aber schon die Asia-Gerichte, dann das Hokifilet und knapp danach schließlich der Blumenkohl – wobei die letzten beiden Plätze sehr eng beieinander lagen. Das entsprach auch meinen Erwartungen – Fenchel ist nun mal nicht jedermanns Sache, ansonsten hätte ich den Fisch ggf. sogar noch vor den Asia-Gerichten gesehen.

Mein Abschlußurteil:
Gaeng Keaw Wan Gung Sapparod: ++
Reis: ++

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *