Archive for October, 2011

Leberkäse-Sauerkraut-Auflauf mit Zwiebelsuppe

Monday, October 31st, 2011
Leberkäse-Sauerkraut-Auflauf mit Zwiebelsuppe

Heute gab es mal wieder einen Leberkäse-Sauerkraut-Auflauf, der in der Zubereitung meine Rezept von hier sehr ähnelt, man hat statt dem Senf aber eine Portion Instant-Zwiebelsuppe in die Sahne gemischt. Interessante geschmackliche Alternative, vorausgesetzt natürlich man mag Zwiebelsuppe. Ich fand es auch jeden Fall sehr lecker – kann diese Zubereitungsart auch sehr weiter empfehlen.

Hütten-Burger – Friedrichshütte Iba

Sunday, October 30th, 2011

Heute Abend waren wir in der Friedrichshütte zwischen den Stadtteilen Weiterode und Iba beim nordhessischen Bebra. Dort gab es als aktuelles Sonderangebot den sogenannten Hütten-Burger, eine hauseigene Komposition aus einer großen Rinderfleisch-Bulette aus Hausschlachtung, getoppt mit einer dicken Portion Röstzwiebeln sowie etwas Kräuterbutter. Das klang lecker und mir genau das richtige für den heutigen Sonntag-Abend – obwohl der Preis mit 7,90 Euro pro Portion nicht gerade als günstiges Abendmahl durchging. Nach relativ kurzer Wartezeit wurde das Gericht auch schon in Kombination mit einem gemischten Salat mit Joghurtdressing serviert.

Hütten-Burger - serviert

Und es gab wirklich nichts an dieser Portion auszusetzen. Man merkte sofort dass sowohl die große Rinderfrikadelle als auch die Röstzwiebeln frisch zubereitet worden waren und der kleine Tupfer Kräuterbutter gab dem Ganzen noch das geschmackliche I-Tupferl. Und auch von der Größe der Portion konnte man absolut nicht meckern.

Hütten-Burger - Querschnitt

Dazu gab es noch eine angenehm große Portion aus Blattsalat, Radieschen und Gurkenscheiben mit einem Dressing aus milden Joghurt und dunklem Balsamico-Essig. Sehr lecker muss ich sagen, das war wie ich fand genau der richtige Abeschluß für einen Sonntagabend. Kann ich vorbehaltlos weiterempfehlen. Falls er nicht mehr in der Speisekarte zu finden sein sollte, einfach mal nachfragen – aktuell sind noch meines Restbestände vorhanden. 😉

Frikadellen, Brokkoli & Salzkartoffeln

Sunday, October 30th, 2011

Frikadellen, Brokkoli & Salzkartoffeln

Heute Mittag gab es mal ein ganz gutbürgerliches Gericht: frische, selbst gemachte Frikadellen, Brokkoligemüse mit etwas Käse überbacken und einige kleine Salzkartoffeln. Nichts besonderes, aber doch immer wieder lecker. Nächstes Wochenende wird es aber voraussichtlich wieder etwas aufwändigeres geben. 😉

Pizza Toscana

Friday, October 28th, 2011

Pizza Toscana

Bestellt gestern Abend beim Pizza Taxi Islo, Bebra, Hessen.
Lieferung erfolgte innerhalb von weniger als 30 Minuten. Pizza bestand aus dünnem, relativ knusprigen Teig den nur in der Mitte der Pizza etwas durchgeweicht war.

Dicker Belag bestand aus leicht scharfer Peperoniwurst, Schinken und Salami, Tomatensauce und natürlich Käse. Von den Pilzen die in der ursprünglichen Beschreibung standen fand ich jedoch nur wenig, Tomatensauce war aber angenehm würzig. Für 6,50 Euronen aber absolut ok, kann diesen Pizzalieferdienst durchaus weiterempfehlen.

Bitte helfen Sie uns trennen!

Thursday, October 27th, 2011

Bitte helfen Sie uns trennen!


Gesehen im El patio hier in München.

Happy birthday, John Cleese

Thursday, October 27th, 2011


Heute wird John Cleese, Mitglied der legendären Monty Python Crew (geb. 27. Oktober 1939) stolze 72 Jahre alt. Happy birthday kann ich da nur sagen und hoffentlich bleibst er der Welt noch lange erhalten.

Farmerkartoffel mit Blattspinat & Kohlrabicremesuppe [27.10.2011]

Thursday, October 27th, 2011

Mit Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in milder Sojasauce und Moo Pad Takai – Scheweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassauce fanden sich heute an der Asia-Thai-Theke schon mal zwei recht verlockende Angebote. Doch auch die Hackfleischbällchen Mexikanisch im Reisrand bei Globetrotter klang nicht schlecht und das traditionell-regionale Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites und Zitrone versprach heute einen großen Zuspruch zu finden. Dennoch entschied ich mich heute für das Vitality-Gericht in Form einer Farmerkartoffel mit Sauerrahm und Blattspinatgemüse, das ich zur Erhöhung von Sättigungsgrade und -dauer noch mit einer kleinen Portion Kohlrabicremesuppe und einem Dessert aus Walnussmousse auf Himbeermarmelade ergänzte.

Farmerkartoffel & Kohlrabicremesuppe / Farmer potatoe & kohlrabi cream soup

Als Entré erwies sich die Kohlrabicremesuppe schon mal als gute Wahl. Nicht nur dass sie sich als angenehm weich und gut gewürzt erwies, sie verfügte auch über reichlich Kohlrabistücke die auch noch gut durchgekocht waren. Hier konnte ich schon auf jeden Fall zufrieden sein. Und auch die in Schale gekochte, große Pellkartoffel, die man mit Blattspinatgemüse und Sour Cream / Sauerrahm versehen hatte und welche ich mir noch mit etwas bereitgestelltem Schnittlauch garnierte gab keinen Grund zur Kritik. Die Kartoffel und das Gemüse waren noch ausreichend heiß, der Blattspinat war gut gewürzt und die Sour Cream (Sauerrahm) war heute sogar von der Konsistenz her angenehm dickflüssig was ja leider nicht immer der Fall ist. Zusammen mit dem Dessert aus lockeren, nussigen Mousse und fruchtig-süßer Himbeermarmelade ein vollends abgerundetes Mittagsmahl. Bei nur 430kcal für das Hauptgericht konnte ich auch was die Summe der Nährwerte angeht sowohl die Suppe als auch das Dessert durchaus noch verantworten.
Auf der allgemeinen Beliebtheitsskala des Kantinenpublikums lancierte natürlich das Wiener Schnitzel heute mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten auf den ersten Platz. Auf dem zweiten Platz folgten die Asia-Gerichte, aber knapp gefolgte von der Farmerkartoffel auf Platz drei die ich meinte noch weitaus häufiger auf den Tabletts gesehen zu haben als die mexikanischen Hackfleischbällchen denen ich somit nur den vierten Platz zubilligen kann. Dass ein vegetarisches Gericht so großen Zuspruch findet ist zwar eher ungewöhnlich, aber nicht das erste Mal.

Mein Abschlußurteil:
Farmerkartoffeln mit Blattspinat & Sauerrahm: ++
Kohlrabicremesuppe: ++
Nussmousse mit Himbeermarmelade: ++

Hokifilet mit Fenchelgemüse [26.10.2011]

Wednesday, October 26th, 2011

Fast wäre ich heute meiner alten Tradition Mittwochs Fisch zu essen untreu geworden, denn ich spielte einige Zeit mit dem Gedanken bei den Griechischen Bifteki mit Tzatziki, Zwiebeln und Tomatenreis zuzuschlagen die man in der Abteilung Globetrotter anbot. Doch die lange Schlange die sich vor der Ausgabetheke gebildet hatte brachte mich schließlich zur Besinnung und ich wandte mich, vorbei an der Asia-Thai-Theke wo Chop Suey – Gemischtes Asia-Gemüse gebraten in Kokosmilchsauce und Gaeng Keaw Wan Gung Sapparod – Gebratene Garnelen mit Ananas und frischem Gemüse in scharfem grünen Curry angeboten wurden an die dritte Ausgabetheke an der neben dem traditionell-regionalen Blumenkohl mit Käsesoße überbacken dazu Salzkartoffeln auch das von mir präferierte Gebratene Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce, dazu Wildreismix ausgegeben wurde. Dazu nahm ich mir noch einen Schichtjoghurt mit Beeren von der Desserttheke.

Hokifilet mit Fenchelgenmüse

Vom Hokifilet muss ich zugeben war ich heute etwas enttäuscht. Darüber dss es nicht mehr hundertprozentig warm war hätte ich ja noch hinweggesehen, doch zusätzlich war es auch noch relativ trocken geraten – das hatte ich schon besser erlebt. Zumindest fand ich keine Gräten darin, aber das konnte auch nicht verhindern dass ich hier heute Punktabzüge geben muss. An dem mit Möhrenstreifen versetzten Fenchelgemüse in seiner würzigen, gelben Safransauce gab es aber ebenso wenig etwas zu kritisieren wie an dem Wildreis-Mix, den man als Sättigungsbeilage beigefügt hatte. Und bei den 506kcal die dieses Gericht hatte, machte ich mir auch wegen des weichen Joghurts mit seinem Deckel aus Johannis- und Preiselbeeren und seiner Garnitur aus Pistaziensplittern und einer Scheibe Pfirsich wenig Sorgen allzu viele Kalorien zu mir zu nehmen.
Wie sich durch meine Erwähnung der langen Schlange in der Einleitung vielleicht schon abgezeichnet hatte erreichten heute mit klarem Vorsprung die Bifteki den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgte unerwarteterweise das Hokifilet, dass ich meinte noch etwas häufiger gesehen zu haben als die Asia-Gerichte, die somit auf Platz drei lancierten. Auf Platz vier folgte schließlich der überbackene Blumenkohl. Freut mich dass die Kombination aus Fisch und Fenchel einen so großen Zuspruch fand – ich hatte wohl einfach nur Pech gehabt und eines der schlechteren Stücke erwischt.

Mein Abschlußurteil:
Hokifilet: +
Fenchelgemüse mit Safransoße: ++
Wildreismix: ++
Beerenjoghurt: ++