Leberkäse-Sauerkraut-Auflauf mit Kartoffeln – des Rezept

Das heutige Kochexperiment ist eindeutig stark bayrisch angehaucht, aber das war gar nicht Hauptgrund warum ich heute dazu entschied einen Leberkäse-Sauerkraut-Auflauf mit Kartoffeln zu fertigen. Viel mehr prüfte ich was ich noch so vorrätig hatte und was ich daraus machen könnte. Bei der anschließenden Recherche stieß ich dabei auf dieses Rezept, das ich allerdings noch ein wenig verbesserte und aufwertete. Und trotz anfänglicher Zweifel ob die Kreation gelingen würde war ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, daher möchte ich das Rezept hier kurz vorstellen.

Für 3-4 Portionen benötigen wir:

600 – 650g Kartoffeln – festkochend
01 - Zutat Kartoffeln

400g Leberkäse
02 - Zutat Leberkäse

600g Sauerkraut (Champagnerkraut oder Weinsauerkraut)
03 - Zutat Sauerkraut

200g Schlagsahne / Süße Sahne
04 - Zutat- Schlagsahne

4 TL Senf (Dijon- Senf)
05 - Zutat Senf

70g Emmentaler
06 - Zutat Emmentaler

sowie etwas Butter zum ausfetten und etwas Salz zum würzen.

Zuerst einmal kochen wir die Kartoffeln in ihrer Schale für 15 bis 20 Minuten bis sie gar sind,
07 - Kartoffeln kochen

gießen sie dann ab und lasse sie etwas abkühlen.
08 - Kartoffeln abschrecken

Während die Kartoffeln abkühlen schneiden wir die Leberkäse-Scheiben auf halbe Dicke
09 - Leberkäse schneiden

und braten sie von beiden Seiten an.
11 - Leberkäse anbraten

Sobald die Kartoffeln abgekühlt sind, schneiden wir sie in Scheiben und salzen sie leicht.
10 - Kartoffeln schneiden

Außerdem erhitzen wir auch das Sauerkraut für einige Minuten in der selben Pfanne in der wir den Leberkäse angebraten haben.
12 - Sauerkraut anbraten

Dann ist es an der Zeit eine Auflaufform auszufetten und den Boden mit Leberkässcheiben zu belegen,
13 - Auflaufform mit Leberkäse auslegen

schichten etwa die Hälfte des Sauerkrauts in einer dünnen Schicht darauf
14 - Sauerkraut darauf verteilen

und belegen dieses dann mit einigen Kartoffelscheiben.
15 - Mit Kartoffelscheiben belegen

Darauf schichten wir nun wieder etwas Leberkäse
16 - Leberkäse auflegen

und geben den Rest des Sauerkrauts darauf.
17 - Sauerkraut aufsschichten

Die Schlagsahne verrühren wir nun gründlich mit den 4 TL Senf
18 - Schlagsahne und Senf verrühren

schichten die restlichen Kartoffelscheiben überlappend auf die oberste Schicht Sauerkraut und übergießen alles mit der Schlagsahne-Senf-Mischung.
19 - Mit Schlagsahne und Senf übergießen

Nun heizen wir den Backofen auf 200 Grad vor und bestreuen alles noch mit einer Schicht Emmentaler.
20 - Mit Emmentaler bestreuen

Sobald der Backofen aufgeheizt ist, geben wir die Auflaufform auf die zweitunterste Schiene hinein und überbacken alles für 30 bis 35 Minuten.
21 - Überbacken

Beginnt der Käse braun zu werden, ist das Gericht fertig und kann entnommen
22 - Leberkäse-Sauerkraut-Auflauf mit Kartoffeln - Fertig überbacken

und nach einigen Minuten abkühlen serviert werden. So lässt sich das Gericht nämlich etwas leichter zerteilen.
23 - Leberkäse-Sauerkraut-Auflauf mit Kartoffeln - Fertiges Gericht

Die Kombination aus süßer Sahne und Senf erschien mir im ersten Moment zwar etwas ungewöhnlich, aber das Ergebnis sprach für sich. Die klassisch bayrische Kombination aus Leberkäse, Sauerkraut und Kartoffeln wurde dadurch sehr lecker ergänzt und in einer neuen Form angerichtet als Auflauf. Angenehm würzig und schmackhaft – ganz anders als ich es bei einem Guss aus süßer Sahne erwartet hatte.

24 - Leberkäse-Sauerkraut-Auflauf mit Kartoffeln - CloseUp

Dabei ist die Zubereitung denkbar einfach und meiner Meinung nach ist das Ergebnis ist eindeutig mehr als nur die Summe seiner Bestandteile. Dabei bringt meiner Meinung nach vor allem das Anbraten des Leberkäse und des Sauerkrauts ein besonderes Aroma, daher sollte man auf diese Schritte keinesfalls verzichten. Die Wahl von Champagner-Sauerkraut gibt dem ganzen dabei noch einen besonderes Plus, aber ich denke dass auch normales Weinsauerkraut hier seinen Dienst tun würde. Ich fand es auf jeden Fall sehr lecker – inwieweit es sich zum Aufwärmen eignet werde ich in den nächsten Tagen hier ergänzen.

Bis dahin: Guten Appetit

Nachtrag: Mehr Infos zum aufwärmen gibt es hier.

Print Friendly
« « Oktoberfest 2011 – ein Rundgang | Zucchinipuffer mit Broccoli & Tomate [04.10.2011] » »

8 Kommentare to “Leberkäse-Sauerkraut-Auflauf mit Kartoffeln – des Rezept”

  1. Suserl meinte am 04.10.2011 um 19:40 Uhr :

    Hört sich ja s..lecker an! Aber ich mag gar nicht an D I E Kalorien denken… ;-))


  2. JaBB meinte am 04.10.2011 um 22:17 Uhr :

    Guter Punkt – ich habe es mal durchgerechnet anhand der verwendeten Zutaten:
    400g Leberkäse = 1280kcal
    600g Kartoffeln (gekocht + geschält) = 414kcal
    20g Senf = 24kcal
    70g Emmentaler = 270kcal
    600gr Champagner Kraut = 240kcal
    1 EL Butter (zum ausfetten der Form) = 155kcal
    200g Schlagsahne (30% Fett) = 624kcal
    2 EL Olivenöl (zum anbraten) = 178kcal
    Summe = 3185kcal pro Auflaufform
    Das bedeutet pro Portion, gerechnet bei 4 Portionen pro Auflaufform, genau 796,25kcal
    Das ist schon recht heftig. Immerhin hat ein Big Mac pro Portion gerade mal 495kcal, und liegt sogar noch über einen Döner Kebap mit einem Durchschnittswert pro Portion von 770.00 kcal, aber unter einer Currywurst mit Pommes Frites die bei 1000.95kcal pro Portion. Ist also eindeutig im oberen Mittelfeld, da stimme ich dir zu.
    😉
    Aber ist ein guter Tipp, das mit der Kalorienberechnung werde ich jetzt bei meinen Rezepten zum Standard machen…


  3. Leberkäse-Sauerkraut-Auflauf mit Zwiebelsuppe | Subnetmask meinte am 31.10.2011 um 13:27 Uhr :

    […] gab es mal wieder einen Leberkäse-Sauerkraut-Auflauf, der in der Zubereitung meine Rezept von hier sehr ähnelt, man hat statt dem Senf aber eine Portion Instant-Zwiebelsuppe in die Sahne […]


  4. Leberkäse-Sauerkraut-Kartoffelauflauf – aufgewärmt | Subnetmask meinte am 08.11.2011 um 17:09 Uhr :

    […] mir heute Abend mal die eine Hälfte des verbliebenen Auflaufs vom Sonntag aufgewärmt und durfte feststellen dass sich das Gericht – ganz wie vermutet – […]


  5. Jule meinte am 20.03.2015 um 14:12 Uhr :

    Wunderbares und deftiges Rezept, kann ich nur empfehlen. Hat super lecker geschmeckt. Danke für dieses tolle Rezept


  6. JaBB meinte am 21.03.2015 um 01:18 Uhr :

    Bitte. Gern geschehen.


  7. Sonja meinte am 28.03.2015 um 20:45 Uhr :

    Hihihi bei einigen Rezepten wäre es mir fast lieber wenn keine Kalorien dabei stehen würden *gg*


  8. JaBB meinte am 01.04.2015 um 14:34 Uhr :

    Da kann ich dir nur zustimmen. 😉 Inzwischen schreibe ich es bei den meisten Rezepten zwar dazu, aber bei einigen spare ich es mir dann doch lieber… *g*


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>