Abendschlemmerei

Gestern Abend fand mal mal wieder die Weihnachtsfeier statt. Die Details dazu haben hier nichts zu suchen, aber über die angebotenen Speisen möchte ich hier kurz berichten – die Gerichte kamen aus dem Hause des Münchner Starkochs Schuhbeck und das ist mir schon mal einen kleinen Beitrag hier im Blog wert.

Vorspeisen:

Gamba auf Nudelsalat / Gamba with noodle salad
Gamba-Igel auf Nudelsalat mit exotischem Gemüse
Ein in knuspriger Panade fritierter Gamba mit in leichtem Essigdressing angemachten Nudeln mit verschiedenem (von mir nicht näher identifizierbarem) Gemüse.

Galantine von der Wachtel mit tomatisierten Wurzelgemüse / Quail galantine  with root vegetables
Galantine von der Wachtel auf tomatisierten Wurzelgemüse
Der Begriff Galantine war mir bis dahin nicht geläufig gewesen, aber eine kurze Recherche zeigte dass es sich hier um eine üppige Zubereitungen aus ganzen, entbeinten Tieren mit einer Farce aus Fleischwürfeln, Pilzen, Speck handelte. Davon fand sich eine etwa fingerdicke Scheibe auf dem kleinen Teller, garniert mit einem passenden Fond und gebettet auf kaltem Gemüse wie u.a. Schwarzwurzeln und Paprika in würzigen Tomatendressing.

Meeresfrüchtesalat in Jakobsmuschel / seafood salad in scallop
Meeresfrüchtesalat in der Jakobsmuschel serviert
In einer (wohlgemerkt echten) Hälfte einer Jakobsmuschel fanden sich auf einigen frischen Salatschnipseln und Kressesprossen eine Zusammenstellung verschiedener Meeresfrüchte wie Tintenfisch und Krabben in einem rosafarbenen, durch Zugabe von etwas Chili leicht scharf gewürzten Dressing mit Remouladenaroma. Das Ganze wurde kalt serviert und erwies sich als wahre Delikatesse.

Geschichteter Speck mit Griebenschmalzbrot / Bacon with greaves lard
Scheiben von Speck mit Griebenschmalzbrot
Hier hatte man offensichtlich Speck, Griebenschmalz, Brot und ich meine auch Käse zu einem Block kombiniert und dann in Scheiben geschnitten zu haben. Kalt serviert auf etwas Salat und Kresse ein sehr leckerer Snack.

Hauptgerichte:

Kalbsschlegel, Knödel, geröstete Kartoffeln, Apfel-Zimt-Blaukraut & Chili-Vanillegemüse / Variations of beef with dumplings, vegetables & potatoes
Kalbsschlegel & Kalbsfilet mit Apfel-Zimt.Blaukraut, Chili-Vanillegemüse, Kartoffelknödel, Semmelknödel und gerösteten Kartoffelstückchen
Zu je einem Stück im Ganzen gebratenem Kalbsschlegel und Kalbsfilet mit jeweils zugehöriger Sauce hatte ich mir eine Auswahl aus Blaukraut und Chili-Vanillegemüse aus Erbsenschoten, Möhren und Bohnen sowie je einen Kartoffelknödel und Semmelknödel und einigen gerösteten, knusprigen Kartoffelstückchen auf den Teller gemacht.

Kalbsfleischpflanzerl, Fischcurry & Cassareccia / beef meatball, fish curry and noodles
Zwei kleine, mit Spinat gefüllte Kalbsfleischpflanzerl, Schuhbecks Fischcurry & Cassareccia mit toskanischem Nudelgewürz & Aglio e Olio Schaum
Kalbsfleischpflanzerl - Spinatfüllung
Kleine Fleischpflanzerl (Frikadellen) mit Spinat zu füllen ist mit Sicherheit keine neue Idee, aber ich kann mich nicht entsinnen so etwas wirklich leckeres schon mal probiert zu haben. Außerdem probierte ich noch das Fischcurry, das ich mit seiner recht dünnen Sauce nicht so extrem gelungen fand, auch wenn das Fischfilet und die Shrimps darin eindeutig sehr hochwertig war. Der Begriff Cassareccia war mit ebenfalls vorher unbekannt, dahinter verbargen sich aber aber gedreht Nudeln die gekocht und mit würziger Sauce mit einigen Tomatenstücken und Salat zu einer leckeren Sättigungsbeilage kombiniert worden waren. Diese hatte ich mir noch mit einer Portion frisch geriebenen Parmesans garniert hatte.

Von den Nachspeisen wie Apfelstrudel, einer Eisauswahl oder “Mini Ausgezogene” konnte ich nach dieser umfangreichen Schlemmerei aber genau so wenig etwas probieren wie von der später noch servierten Currywurst mit hausgemachtem Curryketchup und Brot konnte ich aber nichts mehr probieren – ich war wirklich mehr als satt.

Das hat dann zwar jegliche Kaloriengrenzen gesprengt, aber wenn Schuhbeck und sein Team kocht kann man ja schlecht Nein sagen. 😉

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Leave a Reply