Anruf von der “Rechtsabteilung”

Heute erreichte mich von der Rufnummer +49 211 9933145 ein weiterer Kaltanruf, der sich mit seiner Masche doch deutlich von dem Abhob, was ich bisher in diesem Bereich erlebt hatte. Daher möchte ich versuchen, das Vorkommnis und den Gesprächsverlauf mal kurz zu rekonstruieren:
Am anderen Ende meldete sich ein Herr mit ganz leichtem, nicht näher zu identifizierenden Akzent der sich als Mitarbeiter irgend einer Rechtsabteilung vorstellte. Der Begriff Rechtsabteilung ließ mich natürlich – wahrscheinlich wie beabsichtigt – erst einmal aufhorchen, daher beendete ich diesen Anruf auch nicht sofort wieder, auch wenn ich ahnte was jetzt kommen würde. Nachdem er sich vergewissert hatte mit der richtigen Person zu sprechen, erzählte er mir er hätte bei sich eine an mich ausgestellte Rechnung der Firma (wenn ich es richtig verstanden habe) Max Life GmbH über die Kosten der Teilnahme an einem Gewinnspiels vorliegen, an dessen Teilnahme ich im Oktober letzten Jahres angeblich telefonisch zugestimmt hätte.

Seltsam – sofort kam mir in den Sinn:
Wieso haben die eine Rechnung bevor ich sie habe?

Als hätte er so einen Gedankengang geahnt, meinte die Person am anderen Ende ich würde diese Rechnung auch in einigen Tagen erhalten. Sofort setzte er suggestiv nach, ich würde mich doch bestimmt erinnern an einem Gewinnspiel teilgenommen zu haben und ich hätte mich da wohl “in etwas reinziehen lassen” – so der O-Ton. Ich war hin und her gerissen zwischen sofort wortlos auflegen oder weiter zuhören, entschied mich dann aber fürs weiter zuhören um ein wenig Material für einen passenden Beitrag zu sammeln. Ich gehe ja – wie man an der langen Liste anderer hier dokumentierter Kaltanrufe sieht – eigentlich nie auf solche Angebote ein. Er fuhr also weiter fort es gäbe eine Tonbandaufzeichnung dieses Gesprächs und nach Paragraph xy Fernabsatzgesetzes wäre dadurch auch ein rechtsgültiger Vertrag zustande gekommen.
Auf meine Beteuerungen ich würde an keinerlei Gewinnspielen teilnehmen ging er natürlich nicht ein. Als er mir meine aktuelle Adresse vorlas, wurde ich zwar doch etwas stutzig, blieb aber äußerlich ruhig – Adresshändler sind nun mal leider eine bekannte Gruppe von “Halbkriminellen”, die vom Gesetzgeber rechtlich (leider) noch nicht in ihre Schranken gewiesen worden sind. Was dann aber folgte, übertraf alles was ich seitdem gehört hatte: Man bot mir an meine Adresse, meine Telefonnummer und meine Bankdaten – die angeblich ebenfalls alle dort vorlagen – vor weitere Belästigung und vor unrechtmäßigen Abbuchungen von meinem Konto (!!!) zu sperren und für die Zukunft zu blockieren. Ich hätte mich da bestimmt “in etwas reinziehen lassen” wiederholte er dabei noch einmal. Es gäbe aber irgendwelche Sponsoren, die nicht näher definiert wurden, die alle Kosten übernehmen würden. Ich bräuchte nur für 1 Jahr irgend eine Zeitung zu beziehen – zur Auswahl ständen Titel wie Stern, Bunte usw. Das wäre aber kein Abo. Ansonsten würden die “Sponsoren” nicht für die Kosten aufkommen. Das war dann die Stelle, an der ich nur meinte ich würde das Ganze dann doch mal lieber ruhen lassen und ohne auf eine weitere Antwort zu warten auflegte. Zum Glück gab es keinen weiteren Anruf danach von dieser Nummer. Bin mal gespannt ob da noch was kommt, vor allem auf diese ominöse Rechnung bin ich gespannt – auch wenn ich es nicht wirklich glaube dass da noch was kommt..
Es ist wirklich interessant man sich da ausgedacht hatte, nur um irgendwelche Zeitungen und Zeitschriften zu verkaufen. Eine Rechtsabteilung, die mich gegen den – höchstwahrscheinlich kostenpflichtigen – Bezug von Zeitschriften davor schützt, weitere unaufgeforderte Anrufe von Call-Centern zu erhalten die meine Adresse wahrscheinlich vom selben unseriösen Personendaten-Dealer gekauft haben von der auch die Vorgesetzten dieser “Rechtsabteilung” meine Daten erworben haben – das klingt doch wirklich ein wenig absurd, oder? Nach mehr als 25 hier dokumentierten Versuchen mir auf die eine oder andere Weise irgendwelche Teilnahmen an Gewinnspielen, Mitgliedschaften in Lottospiel-Gemeinschaften, Zeitschriftenabos und anderes Zeug anzudrehen – dabei sind kleinere Vorfälle dieser Art nicht berücksichtigt – eindeutig einer der kreativsten Vorfälle in meiner bisherigen “Karriere” als Cold-Call Zielperson… Not amused

Print Friendly
« « Rotbarschfilet an Perlgraupenrisotto – das Rezept | Gaeng Panang Gai [23.04.2012] » »

13 Kommentare to “Anruf von der “Rechtsabteilung””

  1. strudel meinte am 23.04.2012 um 22:04 Uhr :

    ganz schön dreist.
    Hast du denn mal versucht nochmal die Firma zu erfragen von der aus der anruft? Und dann ganz deutlich mitschreiben, was er diktiert. Und nicht zu vergessen seinen Namen, die Rückrufnummer und auch die Postanschrift des Unternehmens. Die genaue Rechnungsnummer mit Rechnungsdatum erfragen und am besten noch die Höhe der einzelnen Positionen abfragen…
    Da kann man ihn ja dann auch gleich drauf vorbereiten, dass eine Auskunft nach dem Datenschutzgesetz an seine Firma ergehen wird, auf Grund derer seine Firma wird erklären müssen wie er an deine Daten gekommen ist und an wen sie ggf. weiter übermittelt wurde. Wetten daß der da keinen Bock drauf hat und seine Firma / Namen nicht nennen will.
    OK, ich muss zugeben, dass dies nur bei einer “echten” Firma ziehen würde. Aber da die sicher sowieso alles von vorne bis hinten erlogen haben, erzählen sie dir dann vielleicht irgendeine Fantasieanschrift und -firma.

    ­čÖü


  2. Sonja meinte am 24.04.2012 um 03:50 Uhr :

    Hallöchen,
    Ich kann mich Strudel da nur anschließen: Genau das ist auch meine Methode-
    wenn man beginnt Gegenfragen zu stellen ( nicht zum Thema sondern zu der anrufenden Firma und deren Anschrift/ Nummer/ Webseite) legen die meist ganz schnell auf und rufen auch nie wieder an.
    Hat ( zumindest bei mir ) bisher immer funktioniert.


  3. JaBB meinte am 25.04.2012 um 15:05 Uhr :

    Im Grunde genommen ist das Stellen von Gegenfragen tatsächlich immer eine gute Lösung, da stimme ich euch beiden zu. Wenn ich dann noch mit Datenschutzgesetz anfange, tutet es wohl sofort und das Gegenüber hat aufgelegt.
    Dann bekomme ich aber leider auch nicht genau mit, was die Masche dieses Mal ist, von daher wäre das bezüglich eines Beitrages hier natürlich kontraproduktiv.
    Daher lasse ich sie gerne so lange labern bis es mir selbst zu bunt wird und lege dann von mir aus auf. Bis auf eine Ausnahme hat mich danach auch niemand mehr angerufen… ­čśë


  4. Patrick meinte am 26.04.2012 um 21:04 Uhr :

    Wurde von der Nummer schon drei mal (ich vermute, die aus den letzten zwei Tagen waren die selben, da habe ich – Asche über mein Haupt – nicht mehr richtig aufgepasst) angerufen. Beim ersten Mal war es der Bundesdatenschutz (geil, ich bin wichtig!), ich hätte an einem Gewinnspiel teilgenommen und da wäre eine Rechnung, die vermutlich ungewollt ist und die könnten bla bla bla… ich hab eigentlich sofort dazwischen gerufen, dass ich an keinen Gewinnspielen teilnehme und der Bundesdatenschutz ja bestimmt nicht bei privaten Personen anruft. Da hat die Dame nur noch kurz gesagt, was sie ist (Bundesdatenschutz bla) und hat aufgelegt, einfach so.

    Die letzten zwei Anrufe waren dann Rechtsabteilungen (einmal Verbrauscherschutz, dann heute noch eine Firma sonstwasbrowski). Habe heute so viele Gegenfragen gestellt (in leicht generverter Stimme, weil sowas ist echt unnötig) – da hat der gegenüber nur gelacht, mich als “so dumm kann doch keiner sein” betituliert und auch sonst sehr unsouverän und unprofessionell verhalten… tja, was wird das dann wohl gewesen sein? ­čśë

    Ich hoffe nur, dass die endlich mal Ruhe geben


  5. Anna meinte am 27.04.2012 um 11:10 Uhr :

    Genau so erging es mir auch eben, und als ich dann meinte ich habe niemals irgendwo meine Bankdaten angeben, legte die Frau auf! Hoffe mal da kommt nichts mehr und die haben wirklich nichts von mir! Also angegeben habe ich ganz ganz sicher nicht meine Bankdaten bei irgendeinem Gewinnspiel!


  6. Chris meinte am 02.05.2012 um 12:12 Uhr :

    ich habe seit ca 4 tagen das problem, dass meine freundin und ich beide immer von dieser nummer angerufen werden, die erzählte geschichte gleicht sich absolut mit dieser hier.
    einmal hatte ich auch schon einen anruf wo ein (türkisch) anrufer mich nur als “wichser der nich richtig ran geht” beschimpfte. echt geil die jungs und mädels. das nächste mal bin ich bei meiner freundin ans telefon gegangen, eine frau fragte nach ihr, ich fragte nur, was sie von ihr wolle. 3 mal hin und her, buff aufgelegt.

    eben habe ich folgendes getan: ich habe ihn erst erzählen lassen, mich leicht dumm gestellt, dann, auf seine frage hin, ob sie für mich tätig werden sollen sollen habe ich folgendes getan: ich habe gesagt, dass ich von nun an das gespräch mitschneide als beweis. dann kurz stichwortartig aufgeführt:
    – sagte ich ich kenne keine kündigungszentrale
    – ich hätte an keinem gewinnspiel teilgenommen
    – ich forderte ihn auf, all meine daten sofort zu löschen und ich nie wieder zu belästigen
    daraufhin wurde er wieder patzig und legte auf … ich fülle gerade folgendes formular aus (http://bit.ly/IICBr7) macht das auch und schickt es an die bundesnetzagentur, nur dann kann effektiv dagegen vorgegangen werden …


  7. Heiko meinte am 18.05.2012 um 15:50 Uhr :

    Die Nummer hatte ich in letzter Zeit auch häufiger in der Anruferliste. Beim Rückruf bei der Nummer bin ich bei einer automatischen Ansage gelandet (sinngemäß: “Falsche Nummer gewählt, hinter dieser Servicenummer ist nichts hinterlegt”). Dann hab ich den Anruf doch mal angenommen und hatte eine Dame mit angeblichem Schwiezerdütsch-Akzent am anderen Ende. War aber definitiv keine Schweizerin. Die Masche war die gleich wie oben beschreiben: Gewinn, Abo usw. Zum Thema Kontodaten bin ich mir auch sehr sicher, dass ich die nirgendwo bei einem Gewinnspiel angegeben habe. Dann habe ich gesagt, dass ich nach BDSG von meinem Recht auf Löschung gebrauch mache, und sie sofort meine Daten löschen sollen. Die Dame sagte, dass dürfe sie nicht. Jetzt war ein paar Tage Ruhe, aber heute haben die wieder angerufen. Ich fülle gleich das Formular der Bundesnetzagentur aus.


  8. Stefan meinte am 20.07.2012 um 18:36 Uhr :

    Hey
    Ich hatte in den letzten Tagen auch öfter diese Nummer auf meinem Handy. Dank Dr. Google bin ich gleich als erstes auf diesen Artikel gestoßen. Beim nächsten Anruf von der Nummer bin ich ran gegangen und hab ihn erst mal reden lassen. Als ich ihm aber nicht sagen wollte das ich wirklich ich bin wurde er ausfallend. Ich musste (innerer Zwang) den Herren am anderen Ende laut auslachen. Er beendete das Gespräch mit dem Satz “du dummer wichser” ­čśë Was für vollhorste.!


  9. JaBB meinte am 31.07.2012 um 19:04 Uhr :

    Bei mir haben sie es jetzt auch noch mal versucht, dieses Mal als “Kündigungsabteilung” und mit der selben Nummer, die ich natürlich gleich wiedererkannt habe. Der Anrufer mit scheinbar leicht nahöstlichem Akzent fing ziemlich gelangweilt an den ganzen Schmarrn abzulesen, da hab ich nur schmunzelnd gemeint: Die Masche kenn ich schon, das letztes Mal wars die Rechtsabteilung. Danach wurde gleich aufgelegt. Na hoffentlich probieren sie es nicht noch mal…


  10. Brigitte meinte am 19.06.2014 um 11:25 Uhr :

    genau das ist mir heute passiert – scheinbar sind die immer noch zu gange – echt krass…


  11. JaBB meinte am 19.06.2014 um 17:37 Uhr :

    Das ist wirklich krass, dass man nach mehr als 2 Jahren immer noch mit der gleichen Masche arbeitet.


  12. Sven M├╝ller meinte am 12.02.2015 um 06:45 Uhr :

    Guten Tag alle zusammen mich belästigt die Nummer auch seit ein paar Tagen, werde die dann wohl mal rund machen am Telefon die Person und gehe mal ran beim nächsten Anruf versuch.


  13. JaBB meinte am 12.02.2015 um 09:47 Uhr :

    Diese Geschichte scheint ja wirklich eine unendliche Geschichte zu sein, wenn die sogar nach fast drei Jahren noch immer mit der selben Telefonnummer und Vorgehensweise versuchen die Leute zu foppen. Scheint ja sehr lukrativ zu sein, vielleicht bin ich ja doch in das falschen Branche… *g* ­čśë


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>