Archive for June, 2012

Kurztest Frosta Fettuccine Fisch & Shrimps

Saturday, June 30th, 2012

Heute kam ich erst spät nach Hause, daher hatte ich weder Zeit noch Lust noch einmal selbst ein ganzes Gericht zu kochen. Also griff ich auf ein Fertiggericht zurück, das ich noch vorrätig hatte: Fettuccine mit Fisch & Shrimps von der Firma Frosta. Dieses italienische Nudelgericht aus Bandnudeln, halbierten Cherrytomaten, Blattspinat, gelben Karotten, Sahne, glasierten Shrimps, gewürfeltem Alaska-Seelachs-Filet, Vollmilch, Butter, Knoblauch, Edamer, Reisstärke, Speisequark, Salz, Pfeffer, Reismehl und Safran fehlte noch auf meiner Liste der bisher getesteten Pfannengerichte und die Zubereitung klang sehr verlockend.

01 - Packung vorne
Packung vorne

02 - Packung hinten
Packung hinten

Für die Zubereitung stehen uns wie üblich zwei Wege zur Verfügung: Die eine wäre über die Mikrowelle, was jedoch insgesamt 26 Minuten gedauert hätte. Da erschien mit der zweite Weg in der Pfanne weitaus komfortabler.
Wir geben also den noch gefrorenen Beutelinhalt in eine beschichtete Pfanne

03 - Inhalt in Pfanne geben / Put into pan

gießen alles mit 100ml Milch auf

04 - Mit Milch aufgießen / Add milk

und erhitzen dann alles auf höchster Stufe.

05 - Auf höchster Stufe erhitzen / Heat up

Ist alles aufgetaut, schalten wir unsere Platte auf mittlere Stufe hinunter und lassen alles bei gelegentlichem Umrühren für weitere vier bis fünf Minuten vor sich hin köcheln.

06 - Köcheln lassen / Simmer

Damit ist die Zubereitung auch schon abgeschlossen und wir können das Gericht servieren und genießen.

07 - Frosta Fettuccine Fisch & Shrimps / Fettuccine fish & shrimps - Serviert

Zwar waren die Cherrytomaten durch das umrühren etwas zerfallen, aber davon abgesehen erwies sich das Gericht, wie bei Frostagerichten üblich, als geschmacklich sehr gelungen. In einer sahnigen, mild würzigen Sauce fanden sich zahlreiche zarte, grätenfreie Fischwürfel vom Alaska Seelachs und ebenso zahlreiche knackige Shrimps. Der Anteil an Cherrytomaten und Blattspinat war mit jeweils 9% am Gesamtgericht zwar sehr gering, aber doch gerade so ausreichend um eine geschmackliche Note zu hinterlassen. Einzig die gelben Karotten erwiesen sich aufgrund der geringen Menge meiner Meinung nach eher als schmückendes Beiwerk. Das schmälerte den leckeren Geschmack aber nicht – in der Summe erwiesen sich auch die Fettuccine mit Fisch & Shrimps als weiteres leckeres Fertiggericht der Firma Frosta.

08 - Frosta Fettuccine Fisch & Shrimps / Fettuccine fish & shrimps - CloseUp

Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte:

Nährwerte:
  100g 500g
(Beutel)
Brennwert: 494 kj
117 kcal
2470 kj
585 kcal
Eiweiß: 5,5g 27,5g
Fett:
davon gesättige Fettsäuren:
2,9g
1,8g
14,5g
9g
Kohlehydrate:
davon Zucker:
16,6g
1,0g
83g
5g
Ballaststoffe: 1,4g 7g
Natrium: 0,35g 1,75g
Broteinheiten (BE): 1,4 7

Mit 585kcal pro Portion erwies sich das Gericht zwar als nicht gerade leicht, aber für ein Hauptgericht gerade noch im akzeptablen Rahmen wir ich finde. Bei einem Gericht mit Sahne und Butter in der Zutatenliste hatte ich aber auch nichts anderes erwartet um ehrlich zu sein. Insgesamt kann ich das Gericht aber wieder mal vorbehaltlos weiter empfehlen – wenn man keine Zeit oder Lust hat selbst etwas zuzubereiten, erwies sich diese Art von Fertiggericht mal wieder als durchaus interessante Alternative.

Meine Wertung: 3 MG

Putenfilet auf Tomaten-Lauchrissotto [29.06.2012]

Friday, June 29th, 2012

Am heutigen Freitag überlegte ich zuerst, noch einmal auf die Asia-Theke zurückzugreifen, denn das Chang Pao Mua – Schweinfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse und buntem Pfeffer nach Thai China Art, das neben den für Freitag üblichen Ananas und Banane in Backteig dort angeboten wurde klang echt verlockend. Dann aber entdeckte ich neben der traditionell-regionalen Dampfnudel mit Vanillesauce und dem Panierten Seelachsfilet mit Remoulade, Zitronenecke und Kartoffelsalat bei Globetrotter das Gegrillte Putenfilet auf Tomaten-Lauchrisotto mit Brokkoliröschen bei Vitality, das mit gerade mal 509 Kilokalorien pro Portion einen leichten Genuss versprach. Also entschied ich mich für dieses Angebot und ergänzte es noch mit einem Becherchen Fruchtsalat von der Dessert-Theke.

Putenfilet auf Tomaten-Lauchrissotto / Turkey filet on tomato leek risotto

Das gegrillte Putenfilet erwies sich als angenehm saftig und auch noch angenehm heiß und harmonierte sowohl mit der Maßvoll beigefügten, milden und hellen Sauce als auch mit dem leicht würzigen Risotto,das mit vielen Tomaten und etwas Lauch versetzt war. Außerdem hatte man noch einige kleingeschnittene, frische Lauchstücke als Garnitur aufgestreut. Einzig bei den Brokkoliröschen musste ich einige Abstriche machen, denn sie waren leider schon fast kalt und scheinbar nur gedünstet wurden, also vom Geschmack her relativ lasch. Dafür gab es an dem bunten Fruchtsalat, in dem ich Ananas, Melone, Weintrauben, Apfel, Birne und Kiwi entdeckte, wiederum keinerlei Grund zur Kritik. Insgesamt war ich aber sehr zufrieden mit meiner Wahl, auch wenn ich leider beim Brokkoli Punkte abziehen muss.
Ansonsten ergab sich heute mal wieder eine für einen Freitag absolut übliche Platzierung auf der allgemeinen Beliebtheitsskala, die ich wie üblich durch Beobachtung der Vorlieben der anderen Kantinengäste aufstellte: Das Seelachsfilet mit Kartoffelsalat landete auf Platz eins und die Asia-Gerichte auf Platz zwei, gefolgt vom Putenfilet auf Platz drei und der SÜßspeise Dampfnudel schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Putenfilet: ++
Tomaten-Lauchrisotto: ++
Brokkoliröschen: +/-
Fruchtsalat: ++

Ente süß-sauer [28.06.2012]

Thursday, June 28th, 2012

Heute war es mal wieder an der Zeit, der Asia-Theke meine Gunst zu widmen. Zwar gab es auch in der regulären Küche einige interessante Angebote, denn neben dem Sommerlichen Blattsalat mit geräuchertem Lachs, Meerrettichsauce und frischen Kräutern bei Vitality fanden sich auch ein Schweinsbraten mit Dunkelbiersauce und Kartoffelknödel bei Tradition der Region sowie ein Putensteak “Hawaii” mit Frischtiger Sauce und Mandelreis bei Globetrotter. Aber als ich die Gebratene Ente mit verschiedenem Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce entdeckte, die neben Ko Lo Han Zai – Gebratenes Gemüse in Süß Saurer Sauce und Kali Au – Rindlfiesch gebraten mit Bambus, Karotten, Lauch und Chinapilzen an der Asia-Thai-Theke auf der Speisekarte stand, stand meine Entscheidung fest. Dazu noch ein Schälchen Reis, das ich mir mit etwas süß-scharfer Chilisauce würzte und fertig war mein heutiges Mittagsmahl.

Ente süß-sauer / Duck sweet sour

Neben zahlreichen zarten Entenfleisch-Stücken, viele davon mit leckerer Haut, fand sich wie üblich eine bunte Gemüsemischung in der Zubereitung. Ich entdeckte Zucchini, Möhren, Auberginen, Paprika, Lauch, Chinakohl, Sojasprosse, Keimlinge und sogar ein paar Erbsen, außerdem fand sich neben der Ananas sogar einige kleine Stücke Kiwi in der sehr lecker geratenen süß-saueren Sauce. Gemeinsam mit dem ebenfalls sehr gut geratenen Reis ergab sich somit mal wieder ein sehr gelungenes Mittagsgericht – ich war sehr zufrieden mit meiner heutigen Wahl.
Beim den anderen Kantinengästen lag heute aber dann doch der Schweinebraten mit Dunkelbiersauce höher in der Gunst und landete so auf Platz eins der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten aber schon die Asia-Gerichte, gefolgt vom Putensteak “Hawaii” auf Platz drei und dem Sommerlichen Blattsalat auf Platz vier. Im Grunde genommen aber eine dem Angebot entsprechende Platzierung, die konform der bisherigen Erfahrungswerte war – daher erübrigt sich wohl jedes weitere Kommentar. 😉

Mein Abschlußurteil:
Ente süß-sauer: ++
Reis: ++

Barschfilet auf karibische Art [27.06.2012]

Wednesday, June 27th, 2012

Mittwoch ist natürlich traditionell mein Fischtag. Also blieben neben dem Gebackenen Seelachs mit verschiedenem Gemüse in Chilisauce, das neben Kai Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse und Quen chai ji pian – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Thai Curry Kokosmilch Sauce an der Asia-Theke angeboten wurde nur noch das Barschfilet auf karibische Art aus dem Cajundunst mit kreolischem Reis bei Vitality. Die anderen Angebote wie das traditionell-regionale Fleischpflanzerl mit Zwiebelsauce und Kartoffelpüree sowie das Griechische Gyros mit Tzatziki und Fladenbrot bei Globetrotter ließ ich außen vor. Normalerweise wollte ich ja weg vom Dessert, aber bei einem Becherchen Erdbeeren konnte man, so dachte ich mir, nicht viel falsch machen – also landete dies ebenfalls auf meinem Tablett.

Barschfilet auf karibische Art mit Bohnenreis / Perch filet caribean style with bean rice

Unter einer leicht scharfen Gemüsemischung, die neben der Heiligen Dreieinigkeit der kreolischen Küche in Form von Zwiebeln, Paprika und Stangensellerie auch noch geschälte Tomaten und ein paar Möhrenstücke enthielt, fand sich ein nicht allzu großes, aber dennoch passables Stück grätenfreies Barschfilet, welches durch seine Garung (wohl im ominösen “Cajundunst”) angenehm saftig geblieben war. Als Sättigungsbeilage hatte man außerdem mit Kidneybohnen versehenen Reis beigefügt. In vielen Ländern der Karibik ist die Kombination von Reis und Bohnen, die in der Regel zusammen gekocht werden und dann Moros y Cristianos (Mauren und Christen) genannt werden, eine sehr typische Sättigungsbeilage. In der Summe kann man das Gericht als tatsächlich als karibisch bezeichnen. Und mit 502kcal pro Portion erwies es sich auch als angenehm leicht. Da konnte ich es auch verschmerzen, dass das Dessert aus Erdbeeren für meinen Geschmack etwas zu stark gezuckert war.
Beim den anderen Kantinengäste lag heute aber eindeutig das griechische Gyros am höchsten in der Gunst, gefolgt von den Asiatischen Gerichten. Auf Platz drei folgte das Fleischpflanzerl, dass aber nur mit sehr knappen Vorsprung vor dem karibischen Barschfilet lag. In der Summe aber eine dem Angebot entsprechende Platzierung, dass den bisherigen Erfahrungswerten entspricht, daher erübrigt sich hier wohl jede weitere Kommentierung. 😉

Mein Abschlußurteil:
Barschfilet: ++
Karibische Gemüsemischung: ++
Bohnenreis: ++
Erdbeeren: + (weil zu stark gezuckert)

Spaghetti mit Balsamico-Linsen & Ruccola [26.06.2012]

Tuesday, June 26th, 2012

Heute fanden sich in der Sektion Vitality mal wieder die von mir sehr geschätzten Spaghetti mit Balsamico-Linsen, welche man noch mit einigen Ruccola-Blättern garniert hatte. Da fiel es mir nicht schwer, bei diesem Gericht zuzuschlagen. Das Schweinesteak “Tessin” mit Schinken und Käse überbacken, dazu Pommes Frites bei Tradition der Region konnten mich ebenso wenig wie die Gebratenen Maultaschen mit Schmelzzwiebeln und Bratensauce bei Globetrotter oder die Asia-Angebote in Form von Han Jan Min – Glasnudeln gebraten mit verschiedenem Gemüse sowie das Tong Gu Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse und Tongupilzen in Gelben Thai-Curry nach Shanghai Art umstimmen. Auf ein Dessert verzichtete ich heute aber mal.

Spaghetti mit Balsamico-Linsen / Spaghetti with balsamico lentils

Die Portion erschien auf den ersten Blick zwar etwas klein geraten, aber hier täuschte der Eindruck aufgrund des relativ großen Tellers auch etwas. Letztlich reichte die Menge aus Vollkorn-Spaghetti und einer eher dickflüssigen Garnitur mit braunen Linsen, Stücken von Stangensellerie und Möhrenwürfeln in einer leichten Tomaten-Balsamico-Sauce aber vollkommen aus um satt zu werden. Im Vergleich zu früheren Zubereitungen hatte man aber die Menge der Möhrenwürfel scheinbar etwas reduziert, wodurch die Farbe der Sauce etwas dunkler und weniger Farbenfreudig als sonst wirkte. Das tat dem geschmacklichen Gesamteindruck wie ich fand keinen Abbruch, die Balsamico-Linsen besaßen auch dieses Mal einen würzigen, durch das Balsamico mit einer leicht säuerlichen Aroma angehauchten Geschmack wie ich so schätze. Gemeinsam mit dem frischen, knackigen Ruccola ein wirklich gelungenes Mittagsmahl – insgesamt also mal wieder eine gute Wahl.
Bei den anderen Kantinengästen lag heute aber natürlich das Schweinesteak “Tessin” mit Pommes ohne jeden Zweifel und mit deutlichem Vorsprung auf Platz eins der allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte und auf Platz drei die vegetarischen Spaghetti mit Balsamico-Linsen, die sich heute klar vor die ebenfalls sehr lecker aussehenden Maultaschen mit Schmelzzwiebeln. Hatte ja eher die Maultaschen auf Platz drei gesehen, aber manchmal liege ich eben auch mal mit meinen Vermutungen etwas daneben.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti: ++
Balsamico-Linsen: ++
Ruccola: ++