Gebackene Polentaschnitte mit feinem Ratatouillegemüse [18.06.2012]

Während die Asia-Küche heute mit Nudel Spezial – Nudeln gebraten in Spezia Sauce nach Canton Art und Gui Fei Yuk – Schweinfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Erdnußsauce nach Shanghai Art lockte, fanden sich auf der Speisekarte der regulären Küche neben einem Gebackenen Schollenfilet mit Kartoffel-Gurkensalat als zusätzliches Sonderangebot – wohl Reste vom Freitag – auch eine Gebackene Polentaschnitte mit feinem Ratatouillegemüse sowie eine Rinderroulade mit Blaukraut und Kartoffeln bei Tradition der Region bei Tradition der Region und schließlich ein Abgebräunter Leberkäs mit Spiegelei und Kartoffel-Gurkensalat. Auf Asia-Gerichte hatte ich heute keinen großen Appetit und die Scholle sowie der Leberkäs kamen wegen des Kartoffel-Gurkensalats, den ich nur in Notfällen verzehre, nicht in Frage. Blieben also noch die Rinderroulade und die Polentaschnitte – und da es heute mit Temperaturen von über 30 Grad meiner Meinung nach viel zu heiß für so etwas mächtiges wie die Rinderroulade war, fiel meine Wahl letztlich auf die Polentaschnitte, die ich mir noch mit einem klassischen Aprikosenquark von der Dessert-Theke komplettierte.

Polentaschnitten auf Ratatouillegemüse

Die angenehm große Portion an Ratatouillegemüse – in einer angenehm fruchtigen, Tomatensauce angemachten, bunten Gemüsemix in dem ich u.a. Zucchini, Möhren, Paprika, Tomatenstücke, Auberginen und Zwiebeln entdeckte – erwies sich schon mal als sehr gelungen. Einziger, winzig kleiner Kritikpunkt waren einige wenige Spelzen der in der Sauce verwendeten Kräuter, die ich in der Sauce entdeckte – aber da es sich auf zwei oder drei Stück beschränkte, möchte ich gerne darüber hinweg sehen. Die Polentaschnitten schließlich erwiesen sich nicht als aus reiner Polente gefertigte Stücke, sondern erwiesen sich als in ihrer Mitte mit einer leicht würzigen Spinatfüllung versehen, die wie ich fand wunderbar zu der Gesamtzusammenstellung passte.

Polentaschnitte - Querschnitt / Polenta slice - lateral cut

Trotz des fehlen von Fleisch erwies sich dieses Gericht auch als ausreichend und langwieriger sättigend – und das bei gerade mal 490kcal pro Portion. Da konnte ich den kleinen Becher mit reichlich Fruchtstücken versehenen und mit Orangenscheibe sowie einigen Pistazien garnierte Aprikosenquark auch noch gönnen, ohne dass ich meine heutige Kalorienbilanz allzu sehr negierte.
Beim Gros der anderen Kantinengäste lag heute aber, trotz der sommerlichen Temperaturen, die Rinderroulade mit Blaukraut am höchsten in der Gunst und landete somit ohne jeden Zweifel auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei landeten die Asia-Gerichte, knapp gefolgt vom abgebräunten Leberkäs auf Platz drei. Den vierten Platz teilten sich schließlich die Scholle und die Polentaschnitte, zwischen denen ich keinerlei Unterschied in der Beliebtheit entdecken konnte.

Mein Abschlußurteil:
Polentaschnitten: ++
Ratatouillegemüse: ++
Aprikosenquark: ++

« « Schwedischer Lachskuchen (Schwedenpizza) – das Rezept | Gung Pao Gai [19.06.2012] » »

Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>