Kartoffelgeröstel mit Lauch & Schafskäse [17.07.2012]

Heute stand mit einem Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafkäse in der Sektion Vitality ein sowhl interessant klingendes und mit 338 kcal gleichzeitig angenehm leichtes Gericht auf der Speisekarte, so dass ich nicht lange zu überlegen brauchte und mich sogleich für dieses Angebot entschied. Die Alternativen wie Tahoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse in Koriandersoße und Nua Pad Prik – Gebratene Rindfleischstreifen mit frischem Gemüse in Chilisauce an der Asia-Theke oder die Gebratene Hähnchenbrust mit Gabelspaghetti und Tomatensauce bei Globetrotter sowie der traditionell-regionale Grillteller mit mariniertem Schweinennacken, Pute, Speck und Würstchen, dazu Grilltomate und Kräuterbaguette klangen zwar ebenfalls nicht schlecht, waren aber nicht dazu geeignet mich doch noch umzustimmen. Aber der kleine Becher Fruchtsalat von der Dessert-Theke durfte schließlich nicht fehlen und würde die heutige Kalorienbilanz mit Sicherheit nicht merklich verschlechtern – immerhin handelte es sich nur um ein wenig Obst.

Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafkäse

Was als erstes auffiel war die Tatsache, dass man hier offensichtlich die selben kleinst gewürfelte Mischung aus Möhren und (so glaube ich zumindest) Knollensellerie wieder mit verwendet hatte, die ich schon gestern im Spaghettigericht entdeckt hatte. Das hatte aber natürlich geschmacklich keinerlei negativen Auswirkungen, viel mehr passte es wie ich fand wunderbar zu dem restlichen Gemüse aus Kartoffel, Lauch und Paprika, das man mit zahlreichen frischen Kräutern wie z.B. Thymian gewürzt hatte. Dass sie frisch waren kann ich deswegen so sicher sagen, weil sich mal wieder ganze Zweige dieser Kräuter im Gericht fanden, die ich natürlich herauslesen musste. Des weiteren war von “Geröstel” nicht zu bemerken, viel mehr erwies sich das mit zahlreichen Stücken gewürfelten Fetas und etwas gehackter Petersilie garnierte Gericht wie eine Art Eintopf. Ich hatte aufgrund der Bezeichnung ja eher erwartet, dass es ein wenig angebraten war – davon war aber keine Spur zu entdecken. Aufgrund dieser beiden Dinge muss ich hier leider ein wenig abziehen, auch wenn das Gericht insgesamt lecker und relativ lange sättigend war. Der Fruchtsalat aus Stücken von Apfel, Birne, Melone, Orange, Mango sowie Weintrauben gab aber keinerlei Grund zur Kritik.
Bei der Allgemeinheit des Kantinenpublikums lag heute, ganz wie erwartet, der Grillteller auf Platz eins der allgemeinen Beliebtheitsskala, allerdings letztlich nicht ganz so deutlich wie es aufgrund einer solch massiven Portion Fleisch zu erwarten gewesen wäre. Viel mehr gab es hier nur einen sehr knappen Vorsprung vor den Asia-Gerichte auf Platz zwei. Und auch um Platz drei und vier lieferten sich die Hähnchenbrust mit Gabelspaghetti und das Kartoffelgeröstel ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das aber letztlich doch zugunsten der Hähnchenbrust ausging, womit das Kartoffelgeröstel zwar ein guter, aber dennoch nur vierten Platz erreichte. Somit ergab sich letztlich wieder ein übliches Bild, auch wenn die Verteilung heute deutlich breit gefächerter erschien als sonst üblich.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffelgeröstel mit Lauch & Schafskäse: +
Obstsalat: ++

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Leave a Reply