Schweinefleisch süß-sauer [24.09.2012]

Da mich die Gemüsepfanne auf mediterrane Art mit Kräuterrisotto vom Weichweizen bei Vitality mich aufgrund ihrer starken Olivenlastigkeit nicht ansprach, das traditionell-regionale Halbe Wiesnhendl mit Pommes Frites mit zu kalorienlastig erschien und mich auch die Penne an Pomodore al arrabiatta und Parmesan bei Globetrotter mich auch nicht sonderlich reizte entschied ich mich dazu, zum heutigen Wochenbeginn den Asiatischen Gerichten meine Gunst zu erweisen. Neben dem vegetarischen Phoaxao – Gebratene Reisnudeln mit Asia-Thai-Gemüse nach Namainh-Art und Gaeng Massman Moo – Gebratenes Schweinefleisch mit frischem Gemüse und Kartoffeln in Massaman Curry fand sich dort heute auch Gebratenes Schweinefleisch mit verschiedenem Gemüse süß-sauer. Da ich schon länger nichts süß-saures gehabt habe, entschied ich mich schließlich für dieses Gericht und ergänzte es mit der üblichen Schale Reis als Sättigungsbeilage.

Schweinefleisch süß-sauer / Pork sweet sour

Zwar sah ich heute wieder den männlichen Koch an den Woks stehen, aber die Menge der Sauce hatte sich deswegen nicht wirklich verringert. Damit ist meine These dass der weibliche und der männliche Koch unter anderem in der Saucenbeigabe unterscheiden zumindest für heute widerlegt gewesen – aber die Saucenmenge hat natürlich keinerlei Auswirkungen auf die Bewertung. Es gab aber leider andere Dinge die mir heute nicht sonderlich zusagten: Zum einen war das Gemüse heute extrem grob geschnitten, was vor allem bei den Möhrenstücken, aber auch bei einigen anderen Komponenten zur Folge hatte dass sie noch nicht wirklich durchgekocht erschienen. Das reichlich beigegebene Fleisch gab keinen Grund zur Kritik, aber auch die süß-saure Sauce war meiner Meinung nach schon einmal besser gewesen. Und das war nicht das erste Mal so – nachdem es zwischendurch mal eine Verbesserung gab hatte ich bereits Anfang Juli bemerken müssen, dass sich die Qualität verschlechtert hatte. Ich vermute mal dass man hier im Betriebsrestaurant zu einer fertigen Mischung greift und die Sauce nicht selbst macht, ansonsten wäre die Qualitätsänderung bei gleichbleibenden Koch kaum zu erklären. Werde das bei Gelegenheit mal bei ihm anbringen und den Koch freundlich darauf hinweisen – es wäre wirklich schade um die süß-sauren Angebote. Insgesamt war das Gericht zwar soweit in Ordnung, aber kam dann doch nicht ganz an frühere Zubereitungen dieser Art heran – daher hier heute keine volle Punktzahl.
Auch wenn der Vorsprung nicht so deutlich war wie ich zuerst vermutet hatte, so landete auf der heutigen allgemeinen Beliebtheitsskala der Gerichte beim Kantinenpublikum schließlich doch das halbe Wiesnhendl mit Pommes auf Platz eins. Sehr eng auf und ebenfalls gern gewählt folgten – unerwarteter Weise wohlgemerkt – dann die Penne an Pomodore al arrabiatta auf Platz zwei und die Asia-Gerichte mal wieder nur auf Platz drei. Platz vier belegte schließlich die vegetarische mediterrane Gemüsepfanne.

Mein Abschlußurteil:
Schweinefleisch süß-sauer: +
Reis: ++

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *