Cevapcici mit Tomatenreis, Ajvar & frischen Zwiebeln [05.11.2012]

Zum Wochenbeginn fanden sich erst einmal wieder das übliche auf der Speisekarte: Die Asia-Thai-Theke lockte mit Gerichten wie Asiatisches Gemüse, herzhaft gebraten in Erdnußsauce und Pad Pieew Wan – Schweinefleisch mit Gemüse und Ananas in süss-saurer Sauce und bei den westlichen Gerichten fanden sich Buntes Kräuter-Ofengemüse mit Kressedip bei den Vitality-Gerichten, bei Tradition der Region Cevapcici mit Tomatenreis, Ayvar und frischen Zwiebeln (gemeint war hier Ajvar, also Paprikamus) und Spinat-Ricottatortellini mit Gorgonzolasauce bei Globetrotter. Mein erster Gedanke galt zwar dem vegetarischen Kräuter-Ofengemüse, aber spontan entschied ich mich dann doch noch um und griff bei den Cevapcici zu. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Rhabarberquark von der Dessert-Theke. Ab morgen, so ist es angekündigt, sollen aber als Sonderaktion einige südamerikanische Gerichte auf der Karte stehen, da werde ich natürlich verstärkt da zugreifen – ich bin schon sehr gespannt wie man im Betriebsrestaurant die dortige Küche interpretiert.

Cevapcici mit Tomatenreis, Ajvar & frischen Zwiebeln / Äevapi with tomato rice, ajvar & fresh onions

Natürlich hatte ich mir die fünf Cevapcici, also Röllchen aus gewürztem Rinderhackfleisch, mit einigen der optional bereitstehenden frischen Zwiebeln garniert – das musste einfach sein. Und die Cevapcici selbst erwiesen sich auch als angenehm saftig und gut gewürzt, so dass ich hier keinerlei Kritik anbringen kann. Der Tomatenreis hätte zwar etwas fruchtiger sein können, denn ich fand der Tomatengeschmack kam hier bei früheren Darreichungen schon mal besser zur Geltung, aber gemeinsam mit dem fruchtigen und leicht scharfen Ajvar, also Paprikamus, bot er eine gute Sättigungsbeilage. Ich persönlich mag das Ajvar ja gerne noch etwas schärfer, aber hier musste wohl dem allgemeinen Geschmack Respekt gezollt werden, daher sehe ich die hier servierte, eher mildere Sorte als absolut akzeptabel an. Den gelungenen Abschluss bildete schließlich der mit zahlreichen Fruchtstücken versehene, nur leicht gesüßte Fruchtquark mit Rhabarber.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass auch diese am häufigsten bei den Cevapcici zugegriffen hatte, was diesem Gericht zweifellos den heutigen Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala garantierte. Auf einem guten zweiten Platz folgten dann die Asia-Gerichte, gefolgt von den Spinat-Ricottatortellini in Gorgonzolasauce auf Platz drei und dem Kräuter-Ofengemüse auf Platz vier. Ab morgen gibt es dann wohl südamerikanische Gerichte hier zu sehen – mal schauen ob sie meinen Erwartungen gerecht werden. Südamerikanisches bekommt man immerhin nicht alle Tage…

Mein Abschlußurteil:
Cevapcici: ++
Ajvar: ++
Tomatenreis: ++
Rhabarberquark: ++

« « Überbackenes Fischfilet mit Salzkartoffeln & Salat [04.11.2012] | Pollo chipotle con humitas [06.11.2012] » »

Ein Kommentar to “Cevapcici mit Tomatenreis, Ajvar & frischen Zwiebeln [05.11.2012]”

  1. Cevapcici mit Tomatenreis, Ajvar & frischen Zwiebeln [03.11.2016] | Subnetmask meinte am 03.11.2016 um 20:53 Uhr :

    […] garniert. Dadurch wirkte der Reis etwas blasser als bei früheren Versionen wie hier oder hier und auch geschmacklich fand ich ihn nicht ganz so gut gelungen – irgendwie hatte er einen […]


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>