Karibischer Barsch mit kreolischem Bohnenreis [14.11.2012]

Auch der heutige Mittwoch sollte, wie üblich wieder mein traditioneller Fisch- & Meeresfrüchte-Tag werden. Leider fand sich dafür aber auf der Karte der Asia-Thai-Theke weder mit Feng shi Tzau Min – Glasnudeln mit Gemüse in Curry Sauce noch mit San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce etwas passendes. Zum Glück bot die regulär-westliche Küche aber neben einem Hähnchen Cordon bleu mit Zitronenecke und Pommes Frites und einer Portion Spaghetti Carbonara mit Parmesan heute auch ein Barschfilet auf kribische Art aus dem Cajundunst mit kreolischem Bohnenreis in der Sektion Vitality an. Somit war mein Fisch-Mittwoch glücklicherweise gerettet. Und bei 502kcal pro Portion meinte ich auch, mir noch einen kleinen Becher Aprikosenquark von der Desserttheke gönnen zu können.

Karibisches Barschfilet mit kreolischem Bohnenreis / Caribbean perch filet with bean rice

Im Vergleich zu früheren Darreichungen dieses Gerichtes zum Beispiel hier, hier, hier, hier oder hier hatte man die heutige Portion sogar noch etwas aufgewertet, denn statt des normalen Reis mit Kidneybohnen hatte man dieses Mal mit Fruchtstücken versehenen Tomatenreis und sogar etwas mehr Kidneybohnen als Sättigungsbeilage beigelegt. Dazu gab es eine würzige Gemüsemischung aus Paprika, Zwiebeln, Stangensellerie und geschälten Tomaten und schließlich ein zartes und saftiges, angenehm großes Stück mit einer Paprika-Würzmischung bestrichenen Barschfilet, das sich natürlich als vollkommen grätenfrei erwies. Und auch an dem mit zahlreichen Fruchtstücken versehenen, nur leicht gesüßten Aprikosenquark gab es keinerlei Grund zur Kritik. Insgesamt sehr schmackhaft, ich war mit meiner Wahl auch heute sehr zufrieden.
Sah man sich heute im Gastraum um, sah man schnell dass mit uneinholbar riesigem Vorsprung vor allen anderen Gerichten das Cordon bleu mit Pommes frites heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala belegte. Um Platz zwei lieferten sich die Spaghetti Carbonara und die Asia-Gerichte ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das meiner Meinung nach die Nudeln mit knappen Vorsprung für sich entscheiden konnte. Auf einem guten, aber dennoch vierten Platz folgte schließlich das karibische Barschfilet. Wieder einmal zeigte sich, das Fisch nicht jedermanns bzw. jederfraus Geschmack ist – was ich natürlich schade finde, aber auch leider nicht ändern kann. 😉

Mein Abschlußurteil:
Barschfilet: ++
Karibisches Gemüse: ++
Tomaten-Bohnenreis: ++
Aprikosenquark: ++

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

4 Responses to “Karibischer Barsch mit kreolischem Bohnenreis [14.11.2012]”

  1. […] vier verweisen konnten. Hätte ich Scholle genommen, hätte ich übrigens nach dem karibischen Barsch am Mittwoch und dem asiatischen Seelachs gestern drei mal hintereinander Fisch gehabt, aber es hatte eben nicht […]

  2. […] Vergleich zu früheren Versionen wie hier, hier, hier oder hier, hatte man das sonst beigefügte, gedünstete Gemüse aus Paprika, Ziwbelen […]

  3. […] Stangensellerie, Gemüsepaprika und Zwiebeln” wie bei früheren Versionen wie z.B. hier, hier oder hier hatte man den Fisch mit einer Paprika-Tomatensauce mit Paprikastreifen versehen. So […]

  4. […] Varianten der klassischen Kombination von Fisch mit Bohnenreis – wie zum Beispiel hier, hier oder hier – hatte man nicht nur die sonst verwendeten Kidneybohnen im Reis gegen […]

Leave a Reply