Patrt Pad Prug – Fisch in scharfer Basilikumsauce [22.01.2013]

Seit die regelmäßigen Fischgerichte an der Asia-Thai-Theke von Mittwoch auf Dienstag umgezogen sind, mausert sich der Dienstag neben dem schon seit langen traditionellen Mittwoch zu meinem zweiten Wochentag, an dem ich zu einem Fischgericht greife. So auch heute, denn das Patrt Pad Prug – Fisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in scharfer Basilikumsauce, das dort heute neben Pute mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce und vegetarischem Asiatischen Gemüse, herzhaft gebraten mit Currysauce nach Quanton Art erschien mir einfach zu verlockend als dass ich es einfach ignorieren konnte. Dabei waren die Angebote der regulären Küche heute auch nicht übel, wie ich zugeben muss. Die Gnocchi mit Ruccola und gedünsteten Kirschtomaten bei Vitality sahen extrem gesund aus und auch das Gebratene Putensteak “Florida” mit Pfirsich und Käse gratiniert auf Currysauce und Mandelreis bei Tradition der Region und vor allem der Wildschweingulasch mit Preiselbeeren und Spätzle bei Globetrotter erschienen alle durchaus verlockend. Aber ich hatte mich gleich zu Beginn zu sehr auf das asiatische Fischgericht festgelegt, als dass ich jetzt meine Meinung noch ändern wollte – und so wurde das Patrt Pad Prug, kombiniert mit einer Schale Reis und einem Glückskeks, heute zu meinem Mittagsgericht der Wahl.

Patrt Pad Prug

Leider hatten die Gäste, die vor mir das gleiche Gericht gewählt hatten mal wieder unkollegial wie sie manchmal leider sind, fast alle Stücke des in dünner Panade gebratenen Fischs zusammen geklaubt und fast nur Gemüse zurückgelassen. Doch mit etwas herumsuchen in den Tiefen der Mitte des Woks fanden sich glücklicherweise noch genügend Fischfilet-Stücke, damit es für ein vollwertiges Mittagsgericht ausreichte. Die zarte und wie üblich absolut grätenfreie Fischstückchen meinte ich übrigens als Seelachs identifizieren zu können. Außerdem fand sich in der Zubereitung wie üblich eine bunte Gemüsemischung, die dieses Mal aus Möhren, Blumenkohl, Zucchini, Kohl, Broccoli, Frühlingszwiebeln, Sprossen und Chinakohl bestand und alles war angemacht in einer dunklen, dickflüssigen Sauce mit kräftigen Aroma, die ihre unterschwellige Schärfe erst kurz nach dem Verzehr entwickelte. Gemeinsam mit dem Schälchen leicht klebrigen Reis, den ich mir wie üblich mit einem Esslöffel süß-scharfer Chilisauce garniert hatte ergab sich ein vollwertiges und überaus schmackhaftes Mittagsgericht, an dem ich nichts auszusetzen hatte.
Und auch die anderen Gäste schienen sich heute mal wieder mit großer Häufigkeit bei den Asia-Gerichten zugegriffen, so dass diese Angebote heute zum zweiten Mal in Folge den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala belegten. Aber der Vorsprung vor Platz zwei, dem Wildschweingulasch, war nur hauchdünn und auch das Putensteak “Florida” auf Platz drei lag eng auf. Für ein vegetarisches Gericht war zwar auch die Gnocchi mit Ruccola und Kirschtomaten verhältnismäßig häufig gewählt worden, aber für mehr als einen vierten Platz reichte es heute dennoch nicht.

Mein Abschlußurteil:
Patrt Pad Prug: ++
Reis : ++

« « Gebratene Hühnerkeule in Chipotle-Marinade [21.01.2013] | Forellenfilet auf Balkan-Art mit Rosmarinkartoffeln [23.01.2013] » »

2 Kommentare to “Patrt Pad Prug – Fisch in scharfer Basilikumsauce [22.01.2013]”

  1. Maja meinte am 24.01.2013 um 14:34 Uhr :

    Hmmm, das sieht ja köstlich aus. Ein richtig gutes asiatisches Mittagessen mit Fisch ist bestimmt was wunderbares und eine tolle Abwechselung zu Huhn oder Pute oder Schwein. Ob ich das Rezept bekommen könnte? 😉


  2. JaBB meinte am 24.01.2013 um 19:26 Uhr :

    Leider habe ich das Rezept dazu nicht – aber in der Regel handelt es sich bei solchen Gerichten um mehr oder weniger gut durchgebratenes Gemüse, das in der entsprechender Sauce mit verschiedenen, separat gebratenen Fleischsorten angerichtet wird. Prinzipiell nichts schwieriges, einzig das Saucenrezept ist wohl ein Geheimnis unseres Asia-Koches. 😉


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>