Archive for January, 2013

Ein Stück Linzer Torte…

Tuesday, January 8th, 2013

Linzer Torte

.. am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen – sagt man. 😉
Nicht gerade kalorienarm, aber mit ihrem lockeren Teig mit Haselnüssen, ihrer Schicht Himbeermarmelade und der kunstvollen Verzierung ein wahrer Genuss.

Chili con Carne & Baguette [07.01.2013]

Monday, January 7th, 2013

Heute war der erste Tag nach der langen Urlaubszeit über Weihnachten und Silverster, an dem ich mal wieder in unserer Kantine speiste. Und als würde man mich zurück begrüßen wollen, hatte man heute mit einem Chili con Carne mit Mais und Kidneybohnen, dazu Baguette im Bereich Globetrotter auch gleich eines meiner Lieblingsgerichte auf die Speisekarte aufgenommen. Dagegen kamen weder die Asia-Thai-Angebote wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen oder Curry Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Erdnußsauce noch der vegetarische Gratinierte Kürbis-Gemüsetopf bei Vitality (wobei das gratiniert hier aus einer mit Käse überbackenen Brotscheibe bestand) sowie die Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit Gemüsesalsa und Reis bei Tradition der Region gegen an – obwohl ich zugeben muss dass ich kurz mit der Hähnchenbrust liebäugelte. Aber letztlich griff ich dann doch beim Chili zu.

Chili con Carne & Baguette

Auch wenn das Chili con Carne wie üblich nur aus den Minimal-Zutaten in Form von krümelig angebratenen Hackfleisch, Kidneybohnen und Mais in einer leicht scharfen, dicklichen Tomatensauce bestand, war es auch diese Mal geschmacklich wieder sehr gelungen. Hätte ich es persönlich gekocht, hätte ich natürlich zumindest noch ein wenig frische Paprika mit rein geschnippelt, aber notfalls geht es natürlich auch so. Dazu gab es ein angenehm frisches, fast noch knuspriges und eindeutig nicht aufgebackenes Stückchen Baguette in mehr als ausreichender Größe, das ich wunderbar nutzen konnte, um die Reste auf dem Teller am Ende aufzusaugen. Einzig bei der Portionsgröße hätte man etwas großzügiger sein können, zumal man ja ziemlich große Teller zum servieren genutzt hatte – aber satt geworden bin ich letztlich natürlich auch so.
Und auch bei den anderen Gästen erfreute sich das Chili con Carne großer Beliebtheit, weswegen ich ihm heute ohne jeden Zweifel den Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen kann. Auf Platz zwei folgte die Hähnchenbrust in Knusperpanade mit Gemüsesalsa und Reis, auf Platz drei die Asia-Gerichte und auf Platz vier der vegetarische Kürbis-Gemüsetopf. Eine dem Angebot entsprechende Platzierung, der ich glaube ich nichts mehr hinzuzufügen brauche.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++

Garnelen-Gemüse Topf – das Rezept

Sunday, January 6th, 2013

Heute entschied ich mich dazu, mal wieder einen Eintopf zuzubereiten. Bei der Suche nach einem passendem Rezept stieß ich dabei auf einen Eintopf mit Gemüse und Garnelen, der mir sehr verlockend erschien. Die Zubereitung war aufgrund der vielen verschiedenen Gemüsesorten etwas aufwändiger, aber die Mühe lohnt sich alle mal, denn das Ergebnis war ein überaus leckeres Gericht, dass ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was brauchen wir also für 2 Portionen?

2 Tomaten (ca. 300g)
01 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

4 Frühlingszwiebeln
02 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient spring onions

3 getrocknete Tomaten
03 - Zutat getrocknete Tomaten / Ingredient dried tomatoes

100g Erbsen (TK)
04 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

1 kleinere Kohlrabi (250 – 300g)
05 - Zutat Kohlrabi / Ingredient kohlrabi

100g grüne Bohnen (TK)
06 - Zutat grüne Bohnen / Ingredient green beans

150g Garnelen (küchenfertig, ohne Schale)
07 - Zutat Garnelen / Ingredient prawns

2 kleine Zehen oder 1 große Zehe Knoblauch
08 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

500ml Gemüsebrühe
09 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

1 Lorbeerblatt
10 - Zutat Lorbeerblatt / Ingredient bayleaf

1 Stiel Bohnenkraut
11 - Zutat Bohnenkraut / Ingredient savory

1 TL grüner Pfeffer
12 - Zutat grüner Pfeffer / Ingredient green pepper

1/2 Bund Schnittlauch
13 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

2 EL Tomatenmark
14 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

Salz, Pfeffer & Curry zum würzen
15 - Zutat Gewürze / Spices

2 EL Olivenöl
16 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung und waschen erst einmal die Frühlingszwiebeln, trocknen sie
17 - Frühlingszwiebeln waschen / Clean spring onions

und schneiden sie in Ringe.
18 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut spring onions in rings

Außerdem waschen wir die Kohlrabi,
19 - Kohlrabi waschen / Wash kohlrabi

schälen sie
20 - Kohlrabi schälen / Peel kohlrabi

und schneiden sie zuerst in Scheiben und dann in schmale Streifen.
21 - Kohlrabi in Streifen schneiden / Cut kohlrabi in stripes

Anschließend waschen wir auch die Tomaten,
22 - Tomaten waschen / Clean tomatoes

entfernen die Stielansätze keilförmig mit einem Messer
23 - Stielansatz entfernen / Remove stalk

und achteln sie abschließend.
24 - Tomaten achteln / Divide tomatoes into eights

Zuletzt zerkleinern wir noch die getrockneten Tomaten grob
25 - Getrocknete Tomaten zerkleinern / Cut dried tomatoes

und waschen das Bohnenkraut und schütteln es trocken.
26 - Bohnenkraut waschen / Wash savory

Dann können wir endlich mit dem Kochen beginnen und erhitzen einen Esslöffel Olivenöl in einem größeren Topf
27 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten darin das Lorbeerblatt, die getrockneten Tomaten, den grünen Pfeffer und die beiden Esslöffel Tomatenmark für etwa eine Minute an.
28 - Tomatenmark, Lorbeerblatt, getrocknete Tomaten & grüner Pfeffer andünsten / Braise bayleef, tomato puree, dried tomatoes & green pepper lightly

Es folgen die Frühlingszwiebeln
29 - Frühlingszwiebeln hinzufügen / Add spring onions

und die Kohlrabi-Streifen
30 - Kohlrabi addieren / Add kohlrabi

und dünsten sie ebenfalls für weitere zwei Minuten mit an.
31 - andünsten / braise lightly

Als nächstes fügen wir die Erbsen,
32 - Erbsen beigeben / Add peas

die Tomatenstücke
33 - Tomaten beimengen / Add tomatoes

und die grünen Bohnen hinzu,
34 - Grüne Bohnen dazugeben / Add green beans

legen das Bohnenkraut hinzu
35 - Bohnenkraut einlegen /  Add savory

und gießen alles mit der Gemüsebrühe auf
36 - Mit Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable stew

um dann alles für 15 Minuten auf mittlerer Stufe abgedeckt köcheln – wobei wir zwischendurch natürlich das umrühren nicht vergessen sollten.
37 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

Sollten die Garnelen noch nicht ganz aufgetaut sein, stecken wir sie kurz bei Auftaustufe in die Mikrowelle
38 - Garnelen auftauen / Defrost prawns

spülen sie dann ab und tupfen sie dann mit einem Küchentuch trocken.
39 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Garnelen trocken tupfen / Dry prawns

In einer kleinen Pfanne erhitzen wir nun den zweiten Esslöffel Olivenöl,
40 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Öl erhitzen / Heat up oil

dünsten die zerkleinerten Knoblauchzehen darin für etwa 30 Sekunden an
41 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Knoblauch anschwitzen / Braise garlic gently

und braten dann die Garnelen darin für etwa fünf Minuten von beiden Seiten an.
42 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Garnelen anbraten / Roast prawns

Während die Garnelen in der Pfanne braten, können wir auch den Eintopf schon einmal kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
43 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

Sind die Garnelen dann gut durchgebraten, geben wir sie ebenfalls in den Eintopf
44 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Garnelen hinzufügen / Add prawns

und lassen alles für weitere fünf Minuten vor sich hin köcheln.
45 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Köcheln lassen / simmer

In der Zwischenzeit können wir das habe Bund Schnittlauch waschen, trocken schütteln
46 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Schnittlauch waschen / Wash chives

und in Röllchen schneiden.
47 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives

Schließlich probieren wir unseren Eintopf
48 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Probieren / Try

und schmecken noch einmal alles mit einer kleinen Prise Curry ab.
49 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Mit Curry abschmecken / Taste with curry

Kurz vor Garende rühren wir schließlich etwa die Hälfte des Schnittlauchs in den Eintopf,
50 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Hälfte Schnittlauch einstreuen / Add half of chives

entfernen abschließend noch das Bohnenkraut und Lorbeerblatt
51 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Lorbeerblatt & Bohnenkraut entfernen / Remove bayleaf & savory

und können das Gericht schließlich servieren und mit dem verbleibenden Schnittlauch garnieren.
52 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Serviert

Das Ergebnis war ein pikantes und sehr reichhaltiges Eintopfgericht, das nicht nur durch seine gelungene Zusammenstellung ab verschiedenen Gemüsesorten hervorstach, sondern auch durch die überaus gelungenen Garnelen mit ihren leichten Knoblaucharoma. Vor allem die Kombination aus frischen und getrockneten Tomaten gab dem Gericht dabei eine sehr schmackhafte, fruchtige Note. Abgerundet wurde alles geschmacklich durch das Lorbeerblatt und das Bohnenkraut, die durch das Kochen ihr Aroma auf das Gericht übertragen hatten. Insgesamt ein sehr gelungenes Gericht, dass sehr gut zur kalten Jahreszeit passt.

53 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - CloseUp

Und auch was die Kalorienwerte angeht, kann sich das Gericht überaus sehen lassen. Ich komme bei meiner Kalkulation auf gerade mal 500kcal für die gesamte Zubereitung, also schlägt die einzelne Portion mit nur 250kcal zu Buche. Dabei erwies sich das Gericht aber vor allem durch zahlreiche Gemüse dennoch als angenehm sättigend. Ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis des heutigen Kochexperiments.

Guten Appetit

Spaghetti al tonno (scharf) – das Rezept

Saturday, January 5th, 2013

Nach einigen Testberichten zu Fertiggerichten heute nun endlich mal wieder ein richtiges Rezept, das erste übrigens für das gerade beginnende Jahr 2013. Da ich mal wieder etwas mit Spaghetti kochen wollte, entschied ich mich heute dazu, mal Spaghetti al tonno, also Spaghetti mit Thunfisch-Tomatensauce zu machen. Und da ich ein Freund der scharfen Gerichte bin, fiel meine Variante auch gleich etwas Feuriger aus – aber keine Angst, die Schärfe lässt sich einfach steuern, wer es lieber mild mag nimmt einfach weniger Chilis oder lässt sie ganz weg. Kommen wir aber nun zum Rezept, dass ich in der gewohnten Form hier vorstellen möchte.

Was brauchen wir also für 2-3 Portionen?

250g Spaghetti
01 - Zutat Spaghetti / Ingredient spaghetti

1 Dose Thunfisch naturell (im eigenen Saft)
02 - Zutat Thunfisch naturell / Ingredient tuna

4-5 Sardellenfilets
03 - Zutat Sardellenfilets / Ingredient anchovies

1 mittelgroße Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2-3 Zehen Knoblauch (je nach eigenem Geschmack)
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Dose Tomatenstücke mit Basilikum (400g) (notfalls geht es aber auch mit normalen Tomatenstücken)
06 - Zutat Tomatenstücke mit Basilikum / Ingredient tomato pieces with basil

2-3 getrockenete Chilis (mehr auf eigene Gefahr – 6 ergeben ein wirklich sehr scharfes Gericht)
07 - Zutat Getrocknete Chilis / Ingredient dried chilis

4 Frühlingszwiebeln
08 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient spring onions

2 Tomaten (ca. 300g)
09 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

2 EL Tomatenmark
10 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

150ml Sahne (fettreduziert)
11 - Zutat Sahne / Ingredient cream

25-30g Parmesan zum garnieren
12 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

Majoran, Thymian, Oregano, Pfeffer & Salz zum würzen
13 - Zutat Gewürze / Spices

1 EL Olivenöl zum anbraten
14 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

Beginnen wir nun wir üblich damit, unsere einzelnen Zutaten vorzubereiten. Wir schälen und zerkleinern als die Zwiebel (wahlweise mit dem Messer oder einer Küchemaschine),
15 - Spaghetti al tonno - Zwiebel zerkleinern / Mince onion

schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen sehr fein,
16 - Spaghetti al tonno - Knoblauch fein zerkleinern / Mince garlic

waschen die Frühlingszwiebel
17 - Spaghetti al tonno - Frühlingszwiebeln waschen / Wash spring onions

und schneiden sie in Ringe,
18 - Spaghetti al tonno - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut spring onions in rings

überbrühen die Tomaten, schälen und vierteln sie, entkernen sie und schneiden sie schließlich in Streifen,
19 - Spaghetti al tonno - Tomaten schälen, vierteln & entkernen / Peel, quarter and core tomatoes

und entkernen schließlich noch die Chilis und zerkleinern sie ebenfalls etwas.
20 - Spaghetti al tonno - Chilis entkernen / Core chilies

In einem mittleren Topf erhitzen wir nun das Olivenöl
21 - Spaghetti al tonno - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten darin zuerst die Zwiebeln und wenig später auch den Knoblauch an.
22 - Spaghetti al tonno - Zwiebeln & Knoblauch anschwitzen / Roast onion & garlic gently

Anschließend geben wir die Sardellen mit hinzu und braten sie ebenfalls mit an – meine sind mit beim umrühren dann leider zerfallen, aber der Geschmack bleibt ja erhalten.
23 - Spaghetti al tonno - Sardellen addieren / Add anchovies

Dann dünsten wir auch die Chilis noch kurz mit an,
24 - Spaghetti al tonno - Chilis mit anbraten / Roast chilis

gießen dann alles mit der Dose Tomatenstücke auf
25 - Spaghetti al tonno - Tomatenstücke addieren / Add tomato pieces

und fügen die Frühlingszwiebeln hinzu. Hier wäre es im Nachhinein gesehen vielleicht klüger gewesen, die Frühlingszwiebeln vorher mit rein zu geben und kurz mit anzubraten, aber hat auch so geschmeckt. 😉
26 - Spaghetti al tonno - Frühlingszwiebeln hinzufügen / Add spring onions

Das Ganze lassen wir kurz aufkochen
27 - Spaghetti al tonno - Aufkochen lassen / Boil up

und geben schließlich noch die in Streifen geschnittenen Tomaten hinzu
28 - Spaghetti al tonno - Tomatenstreifen beigeben / Add tomato slices

bevor wir die beiden Esslöffel Tomatenmark einrühren
30 - Spaghetti al tonno - Tomatenmark einrühren / Stir in tomato puree

und alles mit Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian und Majoran etwas würzen.
29 - Spaghetti al tonno - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with spices

Nachdem wir alles gut verrührt haben, lassen wir unsere Sauce bei gelegentlichem Rühren für etwa 20 Minuten auf mittlerer Stufe vor sich köcheln.
31 - Spaghetti al tonno - Köcheln lassen / Simmer

In der Zwischenzeit können wir ja schon mal den Thunfisch abtropfen lassen,
32 - Spaghetti al tonno - Thunfisch abtropfen lassen / Drain thuna

einen Topf mit Wasser für die Spaghetti aufsetzen
33 - Spaghetti al tonno - Spaghettiwasser aufsetzen / Heat up water for spaghetti

und den Parmesan reiben.
34 - Spaghetti al tonno - Parmesan reiben / Grind Parmesan

Kocht das Nudelwasser, salzen wir es etwas und kochen dann darin unsere Spaghetti gemäß Packungsbeschreibung.
35 - Spaghetti al tonno - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

Anschließend geben wir den inzwischen abgetropften Thunfisch in unsere Saucenzubereitung und lassen ihn für 4-5 Minuten darin mit köcheln
36 - Spaghetti al tonno - Thunfisch addieren / Add tuna

bevor wir alles mit der Sahne aufgießen, diese gut verrühren und alles für weitere acht bis neun Minuten köcheln lassen.
37 - Sahne aufgießen / Add cream

In dieser Zeit können wir unsere Kreation auch probieren
39 - Spaghetti al tonno - Probieren / Try

und gegebenenfalls noch einmal mit unseren Gewürzen geschmacklich etwas abstimmen.
40 - Spaghetti al tonno - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with spices

Sind die Spaghetti dann schön al dente, gießen wir sie ab
41 - Spaghetti al tonno - Spaghetti abgießen / Drain spaghetti

und servieren anschließend unser Gericht, das wir großzügig mit dem geriebenen Parmesan garnieren.
42 - Spaghetti al tonno - Gericht serviert

Die Chilis hatten dem Gericht eine wirklich kräftig Schärfe gegeben, glücklicherweise aber nicht so dominant dass sie die fruchtige Tomaten-Sahne-Sauce und den Geschmack des Thunfischs sowie die Note von Sardellen gänzlich überdeckte. Viel mehr fand ich die Fusion von Schärfe und dem fruchtig-fischigem Geschmack der Sauce gerade sehr gelungen – geschmackvoll abgestimmt mit Oregano, Thymian und Majoran sowie der notwendigen Menge an Pfeffer und Salz. Abgerundet wurde das ganze schließlich noch durch die Frühlingszwiebel-Ringe, die sich zahlreich in der Sauce fanden. Keine alltäglichen Thunfisch-Spaghetti, aber sehr gelungen muss ich sagen. Mit hat das Gericht auf jeden Fall sehr gut geschmeckt.

43 - Spaghetti al tonno - CloseUp

Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte. Meiner Berechnung nach liegt die gesamte Zubereitung dann doch bei ca. 1350kcal, bei zwei Portionen kommen wir also auf stolze 675kcal. Dabei liegt der Gros der Kalorienwerte bei den Spaghetti, die schon alleine mit 867 kcal für das ganze Gericht zu Buche schlagen. Bei drei Portionen kommen wir auf 450kcal, was wieder aktzeptabler ist. Die Sauce selber ist dank der Verwendung von naturbelassenem Thunfisch ohne Öl und der sparsamen Verwendung von Olivenöl doch relativ leicht geraten. Wer hier noch sparen will, kann natürlich gern auf die Sahne verzichten oder sie durch leichtere Varianten wie Sojacreme ersetzen. Dennoch bleibe ich bei meiner Empfehlung für dieses Gericht, das sich geschmacklich nicht nur alleine durch seine Schärfe, sondern auch durch die schmackhafteKombination von Tomaten und Fisch hervorzuheben versteht. Ich hoffe mit diesem Rezept dem einen oder anderen (Hobby-)Koch eine kleine Anregung gegeben zu haben und wünsche zum Abschluss:

Guten Appetit

Maggi Moment Mahl Pilzcremesuppe mit Kräuter-Croutons – der Kurztest

Friday, January 4th, 2013

Bereits seit längerem sieht man in der Fernsehwerbung die Spots zu den Maggi Moment Mahl Fertigsuppen, die man direkt im aufklappbaren Becher servieren kann. Prinzipiell eine gute Idee wie ich fand, aber ob das auch so toll funktioniert wie es in der Werbung gezeigt wird und vor allem ob das alles so wirklich schmeckt, das musste noch bewiesen werden. Insgesamt gibt es aktuell vier Varianten dieser Suppenzubereitung: Hühnersuppe mit Nudeln, Pilzcremesuppe mit Kräuter-Croutons, Thai-Curry-Suppe mit Nudeln und Tomatencremesuppe mit Kräuter-Croutons. Exemplarisch verwende ich in diesem Test die Pilzcreme-Suppe mit Kräuter-Croutons, das Prinzip ist aber bei allen Varianten das selbe. Der Preis für eine Tüte Maggi Moment Mahl für eine Portion von 250ml liegt aktuell bei 1,29 Euro.

01 - Maggi Moment Mahl Pilzcremesuppe mit Kräuter-Croutons - Packung Front
Packung – Vorne

02 - Maggi Moment Mahl Pilzcremesuppe mit Kräuter-Croutons - Packung Hinten
Packung – Hinten

Als Zutaten gibt der Hersteller neben Maltodextrin, einer modifizierten Stärke, die als Verdickungsmittel dient, pflanzliches Öl, Croutons aus Weizenmehl (9,1%), Champignonextrakt (6,6%), Weizenmehl, Jodsalz, Hefextrakt, Molkeerzeugnis, Milchzucker, Butterpilzpulver (1,6%), Zucker, Gewürze, Milcheiweiß, Zwiebelpulver, Schnittlauch, Aroma, Emulgator Lecithine, Weißweinextrakt, Säurungsmittel und Citronensäure an. Dabei soll das Gericht keine Geschmacksverstärker und keine Konservierungsstoffe beinhalten, wobei bei den Konservierungsstoffen die Einschränkung laut Gesetz beigefügt ist. Das bedeutet meiner Recherche nach, dass hier dennoch Konservierungsstoffe enthalten sein könnten, diese aber unterhalb der Mindestmenge liegen, weswegen der Hersteller “ohne” angeben darf. Ich will der Maggi GmbH nichts unterstellen, aber vermutlich verhält es sich hier genau so, ansonsten hätten sie es wohl kaum in dieser Formulierung drauf geschrieben. 😉
Die Zubereitung ist denkbar einfach: Zuerst schüttelt man das den Beutelinhalt ein wenig, nach unten, dann reißt man an einer perforierten Kante den Beutel auf.

03 - Maggi Moment Mahl Pilzcremesuppe mit Kräuter-Croutons - aufreißen
Aufreißen

Dies ging erstaunlich gut und problemlos, so dass ich die Sicherheitshalber bereit gelegte Schere gar nicht brauchte.
Anschließend drückt man an den idiotensicher durch zwei blaue Pfeile deutlich markierten Stelle den Pappbecher am unteren Teil der Packung zusammen, bis dieser merkbar einrastet.

04 - Maggi Moment Mahl Pilzcremesuppe mit Kräuter-Croutons - zusammendrücken
Zusammendrücken

Dank des einfachen und raffinierten Mechanismus am Boden des Bechers ergibt das Ganze einen erstaunlich stabilen und sehr standfesten Becher.

05 - Maggi Moment Mahl Pilzcremesuppe mit Kräuter-Croutons - Boden-Mechanismus
Boden-Mechanismus

Am Boden des Bechers kann man ein hellbraunes Pulver erkennen, in dem man deutlich das getrocknete Dill und die wohl mit irgend etwas ummantelten Croutons erkennen, die dadurch wie kleine, rundliche Brocken erscheinen.

06 - Maggi Moment Mahl Pilzcremesuppe mit Kräuter-Croutons - Beutelinhalt
Beutelinhalt

Anschließend bringt man etwas Wasser zum kochen, zum Beispiel in einem Wasserkocher, und gießt dann den Beutelinhalt bis zu der deutlich am Beutelinneren sichtbaren roten Linie damit auf,

07 - Maggi Moment Mahl Pilzcremesuppe mit Kräuter-Croutons - Mit heißen Wasser aufgießen
Mit kochenden Wasser aufgießen

um dann sofort den Beutelinhalt gut umzurühren und anschließend drei Minuten ziehen zu lassen, wobei man ihn zwischendurch erneut noch ein bis zwei Mal umrühren sollte.

08 - Maggi Moment Mahl Pilzcremesuppe mit Kräuter-Croutons - umrühren
umrühren

Das Ergebnis ist eine leicht dickliche, mit Croutons, einigen Pilzstückchen und Dill versehene, mild gewürzte Suppe, welche die Bezeichnung Pilzcremesuppe durchaus verdient hat. Und wie der Hersteller versprochen hat wir der umgebende Pappbecher dabei nicht heiß, so dass man das Gericht problemlos mit den Händen nehmen und transportieren kann – Ursache wird wohl sein, dass der Beutel sich unten verjüngt und so keinen direkten Kontakt mehr mit der umgebenden Pappe hat.

09 - Maggi Moment Mahl Pilzcremesuppe mit Kräuter-Croutons - Servierfertig
Servierfertig

10 - Maggi Moment Mahl Pilzcremesuppe mit Kräuter-Croutons - Inhaltscheck
Inhaltscheck

Vor allem das auffinden von kleinen Pilzstückchen, im Bild als dunkelbraune Stücke links neben den etwas helleren, rechteckigen Croutons rechts auf dem Löffel, verwunderte mich etwas, da ich davon nichts im Pulver erkennen konnte. Ich vermute mal dass sie sich in der Ummantelung der Croutons “versteckt” hatten, die sich bei hinzufügen von kochendem Wasser dann auflöste und die Pilzstücke frei gab. Die Croutons selbst erwiesen sich dabei als angenehm knusprig und absolut nicht durchgeweicht, was ich als zusätzlichen Pluspunkt werte. Insgesamt für eine Fertigsuppe ein überaus schmackhaftes Gericht, das aufgrund seiner Menge von gerade mal 250ml zwar nicht für eine ganze Mahlzeit, aber doch für einen gehaltvollen Snack ausreicht.
Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte:

Nährwerte:
  100ml 250ml
(Portion)
Brennwert: 337 kj
81 kcal
843 kj
202 kcal
Eiweiß: 1,1g 2,2g
Fett:
davon gesättigte Fettsäuren:
3,9g
2,2g
9,8g
5,4g
Kohlehydrate:
davon Zucker:
10,1g
1,5g
25,2g
3,6g
Ballaststoffe: 0,4g 1,0g
Natrium: 0,41g 1,04g

Zwar klingen 202kcal im ersten Moment recht wenig, aber unter der Prämisse dass es sich hier eher um einen Zwischenmahlzeit handelt, erscheint der Wert gerade noch so akzeptabel. Die Ursache liegt dabei aber wohl weniger bei der cremigen Suppe selbst als bei den beigefügten Croutons, die ja irgendwie in Öl gebraten worden sind bevor man sie in die Fertigsuppe gegeben hat. Insgesamt stimmt aber bei diesem praktischen und Platzsparend zu lagernden Gericht aber sowohl Geschmack als auf das Preis/Leistungs-Verhältnis wie ich finde. Nach dem Verzehr lässt sich der Pappbecher übrigens auch Problemlos wieder zusammenschieben und kann so platzsparend entsorgt werden. Einziger Nachteil ist, dass der Pappbecher und der Beutel fest miteinander verklebt sind, so dass man hier keine Trennung nach Altpapier und Plastik vornehmen kann – letztlich wird das Ding nach dem auswaschen wohl aber im gelben Sack landen. 😉

Guten Appetit

Frosta Hühner Frikassee – der Kurztest

Wednesday, January 2nd, 2013

In meiner Testreihe von Fertiggerichten aller Art entschied ich mich heute dazu, das Hühner Frikassee der Firma Frosta zu testen, ein Tiefkühl-Pfannengericht, das ich in der Tiefkühltheke eines Münchner Edeka Supermarktes entdeckt hatte. Der Preis der 500g Beutels liegt dabei bei 2,89 Euro, dieser Preis kann aber abhängig vom gewählten Supermarkt auch leicht variieren.

01 - Frosta Hühner Frikassee - Packung vorne
Packung – Vorderseite

02 - Frosta Hühner Frikassee - Packung hinten
Packung – Rückseite

Der Inhalt des Beutels besteht aus vorgegarten Reis (37%), ebenfalls gegarten Hühnerfleischs (15%), Babykarotten (13%), Sahne (9%), Erbsen (5%), Hühnerfett, Speisesalz, nicht chemisch modifizierter Kartoffelstärke, schwarzem Pfeffer, gemahlener Muskatnuss und etwas Trinkwasser. Alles natürlich wie üblich ohne Farbstoffe, Aromazusätze, Geschmacksverstärker, Zusätze von Emulgatoren und Stabilisatoren und ohne chemisch modifizierte Stärken und gehärtete Fette – so wie man es bei Frosta gewohnt ist.
Für die Zubereitung stehen uns zwei Wege zu Auswahl: Zum einen in der Pfanne bei Zugabe von 6 Esslöffeln Milch in insgaesamt etwa 10 Minuten, zum anderen in der Mikrowelle bei Zugabe von 3 Esslöffeln Milch in 2 mal 7 Minuten und 2 mal 6 Minuten, also insgesamt 26 Minuten. Da fiel die Wahl natürlich nicht schwer, ich entschied mich für die schnellere und wohl auch schonendere Pfannenzubereitung. Dazu geben wir den noch gefrorenen Beutelinhalt in die Pfanne

03 - Frosta Hühner Frikassee - Beutel in Pfanne geben
Beuetelinhalt in Pfanne geben

geben die sechs Esslöffel Milch hinzu

04 - Frosta Hühner Frikassee - Milch hinzufügen
Milch hinzufügen

erhitzen alles für einige Minuten auf der höchsten Stufe

05 - Frosta Hühner Frikassee - Erhitzen
Erhitzen

und lassen den Pfanneninhalt dann auf mittlerer Stufe für weitere 4 bis 6 Minuten unter gelegentlichem umrühren weiter köcheln, bis die Sauce die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Ich ließ es sogar insgesamt über sieben Minuten auf der Kochplatte, da ich mein Frikassee mit möglichst wenig Flüssigkeit bevorzuge.

06 - Frosta Hühner Frikassee - Fertig kochen
Köcheln lassen

Anschließend brauchen wir das Gericht nur noch zu servieren und können es nach nur etwa zehn Minuten Zubereitungszeit auch schon genießen.

07 - Frosta Hühner Frikassee - Serviert

Für ein TK-Fertiggericht erwies sich das Hühnerfrikasse als wirklich sehr gelungen. Die Mengen von Reis, Gemüse und Hühnerfleisch waren gut aufeinander abgestimmt und auch die Konsistenz des Gerichts stimmte letztlich sehr gut. Hätte ich es selbst gekocht, hätte ich es wahrscheinlich etwas würziger bzw. pikanter gestaltet, aber für ein Hühnerfrikassee das dem Allgemeingeschmack entsprechen muss war das Gericht wirklich sehr gut geraten – ich war sehr zufrieden.

08 - Frosta Hühner Frikassee - CloseUp

Werfen wir zu Abschluss noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts

Nährwerte:
  100g 500g
(Beutel)
Brennwert: 507 kj
121 kcal
2535 kj
605 kcal
Eiweiß: 5,5g 27,5g
Fett:
davon gesättigte Fettsäuren:
6,1g
2,6g
33,0g
13,0g
Kohlehydrate:
davon Zucker:
10,5g
0,6g
52,5g
3,0g
Ballaststoffe: 1,1g 5,5g
Natrium (Salz): 0,3g (0,8g) 1,5g (4,00g)
BE: 0,9 4,5

Ich war etwas überrascht, dass ein Gericht das primär aus den eher als leicht geltenden Zutaten Reis, Gemüse und Hühnerfleisch besteht, dann doch in der Summe mit über sechshundert kcal einen recht hohen Nährwert erreicht. Aber hier spielt, denke ich, auch die verwendete Sahne eine nicht unerhebliche Rolle. Für ein Hauptgericht bewegen sich die Werte dennoch wie ich im finde im akzeptablen Rahmen. Ich kann also auch das Frosta Hühner Frikassee als Gericht für die schnelle Küche wirklich weiter empfehlen – mir zumindest hat es sehr gut gemundet.

Frohes neues Jahr 2013

Tuesday, January 1st, 2013

20121231feuerwerk
Ich wünsche allen Lesern meines Blogs ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr 2013.