Archive for February, 2013

Polentaschnitte auf Ratatouillegemüse [28.02.2013]

Thursday, February 28th, 2013

Die heutigen Asia-Gerichte in Form von Gebratenes Curry-Gemüse nach Thai-Art oder Gaeng Dang Nua – Gebratenes Rindfleisch mit frischem Paprika, Zucchini und Bambussprossen in scharfem rotem Curry klangen zwar ganz gut, aber ich entdeckte neben den Fleischcannelloni mit Tomatensauce und Käse gratiniert bei Tradition der Region und dem Rinderbraten in Rotweinsauce und Butternudeln bei Globetrotter heute auch mal wieder Gebackene Polentaschnitte mit feinem Ratatouillegemüse bei Vitality. Dieses vegetarische Gericht hatte mich noch nie enttäuscht und erschien mit 490kcal auch angenehm leicht. Da erschien mir auch das kleine Becherchen Zitronen-Limonen-Mousse mit Joghurt von der Dessert-Theke noch vertretbar.

Polentaschnitte auf Ratatouillegemüse / Polenta slices on ratatouille vegetables

Auf einer fruchtigen und leicht pikant gewürzten Mischung aus Zucchini, Auberginen, Zwiebeln, Möhren, Tomaten und Paprika in Tomatensauce fanden sich zwei in dünner Panade gebackener Schnitten, in denen sich neben der bereits erwähnten Polenta in der Mitte auch eine dünne Schicht leicht würzigen Blattspinats fand.

Polentaschnitte - Querschnitt / Polenta slice - cross section

Ein leichtes und schmackhaftes Gericht, das alle meine Anforderungen an ein leckeres Mittagsmahl erfüllt. Der kleine Becher mit einem Stück – Schoko-Minze und einer Cocktailkirsche garnierten Zitronen-Limonen-Mousse, das nicht nur luftig locker, sondern durch den Joghurt auch als angenehm cremig erwies, schloss das heutige Mittagsmahl schließlich gelungen ab.
Um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala der angebotenen Gerichte lieferten sich heute der Rinderbraten in Rotweinsauce und die Cannelloni ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, welches meiner Meinung nach der Rinderbraten schließlich für sich entscheiden konnte. Nach den Cannelloni auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte auf Platz drei und die Polentaschnitte schließlich auf Platz vier. Hier also auch heute keine Überraschungen, die Platzverteilung entsprach ziemlich genau den bisherigen Erfahrungswerten.

Mein Abschlußurteil:
Polentschnitten: ++
Ratatouillegemüse: ++
Zitronen-Limonen-Mousse: ++

Seelachs im Tomatenbett mit Blattspinat & Kartoffeln [27.02.2013]

Wednesday, February 27th, 2013

Nach meinem gestrigen, nicht ganz so befriedigenden Ausflug in die Asia-Thai-Küche ließ ich heute die dortigen Angebot wie Gebratener Tofu mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce und Gaeng Pad Gai – Gebratene Pute mit frischm Gemüse, Bambussprossen und Kokosmilch in scharfem roten Curry links liegen und konzentrierte mich auf die reguläre Küche, wo neben einem 1/2 Grillhendel mit Pommes Frites bei Tradition der Region und einer Bratwurstschnecke mit Weinsauerkraut und Kartoffelpüree bei Globetrotter heute auch mit Gedünsteter Seelachs im Tomatenbett mit Blattspinat und Kartoffeln bei Vitality wie üblich wieder ein Fischgericht zu finden war, das mit 331kcal pro Portion auch noch angenehm leicht erschien. Da musste ich natürlich nicht lang überlegen. Dazu nahm ich mir noch einen kleinen Becher Fruchtsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Seelachs im Tomatenbett mit Blattspinat & Kartoffeln / Coalfish with tomatoes, leaf spinach & potatoes

Zwar waren alle Zutaten des Hauptgerichts nicht mehr hundertprozentig heiß aber der Abkühlungsgrad hielt sich noch so weit in Grenzen dass ich hier heute auf einen Punktabzug verzichten kann. Auf einem mit einigen Kräutern mild gewürzten, dafür aber fruchtigen Bett aus gestückelten Tomaten fand sich, umrundet von zahlreichen kleineren Salzkartoffeln, ein saftiges, zartes und grätenfreies Filet vom Seelachs. Das es sich hier natürlich um Kohlfisch aus der Familie der Dorschartigen und nicht um wirklichen Lachs handelte war mir dabei klar. Garniert war das angenehm große Stück Fischfilet mit einer mehr als ausreichend großen Portion würzigen, mit Zwiebelstückchen versehenen Blattspinats. Eine sehr leckere und trotz des niedrigen Kalorienwertes angenehm sättigendes Mittagsmahl. Und auch an dem kaum gesüßten Fruchtsalat mit Apfel, Birne, Melone, Orange, Aprikose und Weintraube gab es nichts auszusetzen.
Wie nicht anders zu erwarten gewesen war, erlangte heute natürlich, mit klarem Vorsprung vor allen anderen Angeboten, das Grillhendl mit Pommes Frites den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgte die ebenfalls relativ beliebte Bratwurst mit Weinsauerkraut und den dritten Platz teilten sich heute meiner Meinung nach das die Asia-Gerichte und der Seelachs. Bei diesen beiden Gerichten konnte ich beim besten Willen keinen Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Tomatenbett: ++
Blattspinat: ++
Salzkartoffeln: ++
Fruchtsalat: ++

Fleischpflanzerlsemmel reloaded

Wednesday, February 27th, 2013

Fleischpflanzerlsemmel / Meat ball bun

Bin lange was Frühstück angeht vollkommen Abstinent gewesen, aber heute morgen musste einfach mal eine Fleischpflanzerlsemmel, also eine Frikadelle im Brötchen her. Es geht doch nichts über eine warme, lockere und mit Zwiebeln und Gewürzen versehene Frikadelle im knusprig-frischen Brötchen. 😉

Pla Pad Ped – Fischfilet mit Chili-Bratgemüse [26.02.2013]

Tuesday, February 26th, 2013

Zwar wären sowohl das Putensteak “Hawaii” mit fruchtiger Currysauce und Mandelreis bei Globetrotter als auch der Paprikarahmgulasch vom Schwein mit Salzkartoffeln bei Tradition der Region und vor allem das mit 338kcal angenehm leichte Kartoffelgeröstl mit Lauch und Schafskäse bei Tradition der Region durchaus akzeptabel gewesen, doch ich wollte den Dienstag auch diese Woche mal wieder nutzen, der Asia-Thai-Theke meinen Tribut zu zollen und griff daher zu dem Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse, das neben Pad Pak Raum Medmamaung – Gebratenes Gemüse mit Knoblauch in Soja Sauce und Gebratene Ente mit verschiedenem Gemüse in Koriandersauce angeboten wurde. Dazu gab es wie üblich eine Schälchen Reis als Sättigungsbeilage und einen Glückskeks.

Pla Pad Ped

An dem Gemüse, das heute u.a. aus Zucchini, Weißkohl, Broccoli, Möhren, Auberginen und Frühlingszwiebeln und der leicht scharfen und würzigen Sauce gab es zwar nicht auszusetzen, aber die panierten Fischfilet-Stücke, die ich als Seelachs identifizierte, ließen heute stark zu wünschen übrig. Über die Hälfte von bestanden zu Teilen aus harten, zähen Fleisch- oder Hautstückchen. Eine so schlechte Qualität hatte ich hier noch nie erlebt und war diesbezüglich wirklich sehr enttäuscht. Bleibt nur zu hoffen, dass es sich um nur eine schlecht geratene einzelne Charge von zugekaufter Ware handelte und nicht zur Regel wird. Aber ich bin diesbezüglich zuversichtlich, denn immerhin war es das erste Mal seit langem, dass ich hier enttäuscht wurde. Am Reis, den ich wie üblich mit einem Esslöffel süß-scharfer Chilisauce garniert hatte, gab es dann aber nichts auszusetzen.
Beim Rennen um den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute das Putensteak “Hawaii” und die Paprikarahmgulasch ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das letztlich das Putensteak aber für sich entscheiden konnte und den Gulasch somit auf Platz zwei verdrängte. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte, wie üblich, das vegetarische Kartoffelgeröstel. Letztlich aber mal wieder eine dem Angebot entsprechende Platzierung, der ich nichts hinzuzufügen habe.

Mein Abschlußurteil:
Pla Pad Ped: +/-
Reis: ++

Chili con Carne & Baguette [25.02.2013]

Monday, February 25th, 2013

Während die Asia-Thai-Theke heute mit Poh PiardThord – Knusprige Frühlingsröllchen und Pad Pieew Wan – Schweinefleisch mit Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce die Gäste lockte, fanden sich auf der regulären Speisekarte neben einem Fischfilet Bordelaise in Dillsauce mit Kartoffeln als Zusatzangebot (wohl Reste vom Freitag), einem Farfalle ap peperoni bei Vitality und Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Tradition der Region auch mal wieder das von mir so geschätzte Chili con Carne mit Baguette in der Sektion Globetrotter. Da brauchte ich nicht lange zu überlegen und entschied mich umgehend für das Chili, das ich noch mit einem Becherchen Beerenjoghurt von der Dessert-Theke ergänzte.

Chili con Carne & Baguette

Wie üblich war die Zubereitung wieder sehr Hackfleischlastig geraten, aber gemeinsam mit einigen Kidneybohnen und Maiskörnern sowie Zwiebelstückchen in einer angenehm scharfen Tomatensauce ergab das Gericht auch heute wieder ein zwar was die Zutaten angeht nur nach den Minimalanforderungen zubereitete, aber dennoch sehr leckeres Mittagsmahl. Das knusprige und fast frische Baguette-Stückchen passte wunderbar dazu – vor allem um die Reste des Chilis am Ende aus den Teller zu wischen. Der kleine Becher Joghurt mit Kirschen, Weintraube, Kiwi und Johannisbeeren schloss das heutige Mittagsmahl schließlich gelungen ab.
Und auch der Gros der anderen Gäste hatte heute beim Chili con Carne zugeschlagen, womit ich diesem Gericht zweifellos den ersten Platz auf heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen kann. Auf Platz zwei folgten die Käsespätzle, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und dem Sonderangebot Fischfilet und den Farfalle al peperoni gemeinsam auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++
Beerenjoghurt: ++