Mariniertes Barramundifilet mit Reis [13.02.2013]

Neben Chop Suey – Gemischtes Asia-Gemüse mit gelben Thai Curry in Kokosmilchsauce und Chang Pao Yuk – Schweinefleisch gebraten mit gerünem Pfeffer und Gemüsesorten in Hoi Sin Sauce sowie Drei Stück Griechishe Bifteki mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Fladenbrot stand unser Betriebsrestaurant heute aufgrund des Aschermittwochs mit gleich vier Angeboten voll im Zeichen von Fisch- und Meeresfrüchten. Und alle Angebote hatten etwas für sich, denn sowohl die Spaghetti in Weißweinsauce mit Mießmuscheln also auch da Lachsfilet in Tomaten-Basilikum-Sauce mit Salzkartoffeln, das Marinierte Barramundifilet mit Currysauce mit exotischen Gewürzen, dazu Reis und schließlich das Gebackene Welsfilet mit Remoulade und Kartoffelsalat hatte seinen gewissen Reiz und letztlich war es die Seltenheit der Fischsorte, die mich dazu bewog dem Barramundi, einem Fisch aus der Familie der Riesenbarsche, der vor allem den tropischen Gewässern Australiens vorkommt, den Vorzug zu geben. Dazu gesellte sich noch Becherchen Aprikosenjogurt aus dem Dessert-Angebot.

Mariniertes Barramundifilet mir Reis / Marinated barramundi with rice

Hätte ich geahnt, dass der Barramundi-Gericht die wohl kleinste Portion an Fisch beinhaltet, hätte ich mich vielleicht doch anders entschieden. Zumindest entschädigte das pikant marinierte und in dünner Panade gebackene Fischfilet mit seinem festen, geschmackvollen Fleisch für dieses kleine Manko. Gemeinsam mit der wirklich überaus exotischen gewürzte Currysauce und der großen Portion weißen Reis ein zur Sättigung ergab sich ein nicht alltägliches, überaus leckeres Fischgericht. Der Nachtisch in Form des mit zahlreichen Fruchtstücken versehenen, nur leicht gesüßten Aprikosenjoghurts rundete das Mittagsmahl schließlich sehr schmackhaft ab.
Bei so vielen Gerichten fiel es mir heute etwas schwerer, eine klare Beliebtheitsskala aufzustellen. Zwar war recht eindeutig zu erkennen, dass das Welsfilet mit Kartoffelsalat mit leichtem Vorsprung den ersten Platz ergattern, aber danach wurde es schon schwerer. Ich würde aber sagen, dass das Lachsfilet Platz zwei belegte, gefolgt von den Asia-Gerichten und den Miesmuschel-Spaghetti gemeinsam auf Platz drei und den Bifteki und dem Barramundifilet gemeinsam auf Platz vier. Dabei waren die Abstände bei den hinteren drei Plätze so eng, dass diese Platzierung heute mit besonderem Vorbehalt zu genießen sind.

Mein Abschlußrteil:
Barramundifilet: ++
Currysauce: ++
Reis: ++
Aprikosenjoghurt: ++

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Leave a Reply