Lasagna al cavallo (Pferde-Lasagne / Pferdefleisch-Lasagne) – das Rezept

Pferdefleisch ist mit seinem geringen Fettanteil von gerade mal 2 bis 4 Prozent, seinem hohen Anteil an Eisen, Calcium, Proteinen und ungesättigten Fettsäuren, elf verschiedenen Aminosäuren (z.B. Lysin, Arginin, Leucin, Methionin, Isoleucin und Valin) sowie seinen wasserlöslichen Vitaminen B12, B6 und B3 eigentlich ein sehr gesundes Nahrungsmittel. Doch leider erfreut es sich hier in Deutschland nicht nur keiner großen Verbreitung, es ist aktuell durch den sogenannten Pferdefleischskandal sogar unverdienterweise etwas in Verruf geraten. Im kompetenten Fachhandel erworben, ist es aber eine wirkliche Alternative zu Rind oder Schwein.

Pferdemetzgerei Wörle - München

Und glücklicherweise findet sich hier in München mit der Pferdemetzgerei Kaspar Wörle am Viktualienmarkt ein solches Geschäft, dem ich heute Vormittag gleich mal einen Besuch abstattete und mich mit einigen der dort angebotenen Dinge einzudecken. Dabei ist Fleisch vom Pferd auch nicht sonderlich teuer wie ich erfreut feststellen durfte.
Also entschloss ich mich heute dazu, mal eine Lasagne mit Pferdehackfleisch zuzubereiten. Das Rezept von Findus habe ich dazu zwar nicht gefunden – ist bestimmt Betriebsgeheimnis 😉 – aber ich kombinierte einfach einige bereits bekannte Aspekte der Lasagne al Forno und einige eigene Ideen zu einem Gericht, das meiner Meinung nach geschmacklich sehr gelungen war und dessen Zubereitung ich mit diesem Beitrag nun in der gewohnte Form vorstellen möchte

Was brauchen wir also für 3 bis 4 Portionen?

Für die Füllung

350g Pferde-Hackfleisch
02 - Zutat Pferdehack / Ingredient horse groundmeat

100g Rinderhack
03 - Zutat Rinderhack / Ingredient beef ground meat

(Alternativ kann man natürlich 450g Pferdehack nehmen)

2 Möhren (ca. 130g)
04 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

150g Knollensellerie
05 - Zutat Knollensellerie / Ingredient celeriac

1 mittelgroße Zwiebel
06 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Zehen Knoblauch
07 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

75 geräucherter Speck in Würfeln
08 - Zutat Speck / Ingredient bacon

15g getrocknete Steinpilze
09 - Zutat Steinpilze / Ingredient boletus

1 Gläschen trockener Rotwein
10 - Zutat trockener Rotwein / Ingredient dry red wine

250ml Gemüsebrühe
11 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

1 Dose geschälte Tomaten (400g)
12 - Zutat geschälte Tomaten / Ingredient peeled tomatoes

2 EL Tomatenmark
13 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

4-5 TL Italienische Kräuter (TK)
14 - Zutat Italienische Kräuter / Ingredient italian herbs

1 Bund Petersilie
16 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

außerdem einen Esslöffel Olivenöl zum braten
sowie zum Würzen Salz, Pfeffer, Muskatnuss und etwas edelsüßes Paprikapulver

Für die Béchamel-Sauce

40g Butter
15 - Zutat Butter / Ingredient butter

2,5 gestrichene EL Mehl (Typ 405)
22 - Zutat Mehl / Ingredient flour

1 kleine Zwiebel
17 - Zutat kleine Zwiebel / Ingredient small onion

2 Gewürznelken
18 - Zutat Gewürznelken / Ingredient cloves

1 Lorbeerblatt
19 - Zutat Lorbeerblatt / Ingredient bayleaf

400ml fettarme Milch
20 - Zutat Milch / Ingredient milk

125ml Kochsahne
21 - Zutat Sahne / Ingredient cream

sowie Salz, weißer Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

Außerdem benötigen wir

9 Lasagne-Blätter
01 - Zutat Lasagneplatten / Ingredient lasagna sheets

1 Kugel Mozzarella
23 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

Beginnen wir nun damit, die getrockneten Steinpilze für mindestens 30 Minuten in etwas lauwarmen Wasser einzuweichen.
24 - Steinpilze einweichen / Soak boletus

Während die Pilze im Wasser liegen, können wir die Zeit nutzen und uns um die anderen Zutaten kümmern. Wir schälen also die große Zwiebel und würfeln sie (wahlweise mit Messer oder Küchenmaschine),
25 - Zwiebel zerkleinern / Dice onion

schälen und hacken das Knoblauch sehr fein,
26 - Knoblauch hacken / Grind garlic

schälen die Möhren
27 - Möhren schälen / Peel carrots

sowie die Knollensellerie
28 - Sellerie schälen & grob würfeln / Peel & dice celeriac

und zerkleinern dann beides mit einer elektrischen Küchenmaschine
29 - Möhren Sellerie zerkleinern / Grind carrots & celeriac

bis von beidem nur noch feine Gemüsestückchen übrig sind.
30 - Gemüse zerkleinert / Grinded vegetables

In einer größeren Pfanne erhitzen wir nun einen Esslöffel Olivenöl
31 - Öl erhitzen / Heat up oil

und lassen darin die Speckwürfel aus.
32 - Speck anbraten / Roast bacon

Anschließend dünsten wir Zwiebel und Knoblauch darin glasig an,
33 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

um dann das Rinder- und Pferde-Hackfleisch hinzu zu geben
35 - Pferdehack hinzufügen / Add horse ground meat

und es krümelig anzubraten, wobei wir es etwas mit Salz und Pfeffer würzen. Glücklicherweise funktioniert das mit Pferdehackfleisch genau so gut wir mit anderen Sorten.
36 - Krümelig anbraten und würzen / Roast gently and taste

Ist das Hackfleisch gut durchgebraten, geben wir das zerkleinerte Knollensellerie
37 - Sellerie hinzufügen / Add celeriac

und die Möhren hinzu
38 - Möhren addieren / Add carrots

und braten alles für einige Minuten mit an
39 - Gemüse anbraten / Roast vegetables

wobei wir auch gleich das Tomatenmark mit einrühren und ebenfalls kurz mit anbraten.
40 - Tomatenmark mit anbraten / Fry tomato puree

Nun gießen wir den trockenen Rotwein hinzu
41 - Rotwein eingießen / Add red wine

und lassen ihn langsam einkochen.
41- Rotwein einkochen lassen / Let red wine reduce

Während der Wein kocht, zerkleinern wir die inzwischen gut durchgeweichten Steinpilze etwas,
43 - Steinpilze zerkleinern / Cut boletus

waschen die Petersilie, schütteln sie trocken,
44 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen die Blättchen von den Stielen
45 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

und zerkleinern sie gründlich.
45 - Petersilie zerkleinern / Grind parsley

Ist der Wein dann eingekocht, geben wir die Steinpilze hinzu
46 - Steinpilze hinzufügen / Add boletus

und addieren dann die geschälten Tomaten samt Saft,
47 - Tomaten addieren / Add tomatoes

die wir mit Hilfe des Kochlöffels auch gleich etwas zerkleinern.
48 - Tomaten zerkleinern / Mince tomatoes

Nun fügen wir die zerkleinerte Petersilie hinzu
49 - Petersilie unterheben / Fold in parsley

und gießen alles mit der Gemüsebrühe auf
50 - Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable stock

um es dann kurz aufkochen zu lassen und die italienischen Kräuter einstreuen
51 - Aufkochen und Kräuter einstreuen / Boil up and add herbs

sowie kräftig mit Salz, schwarzem Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken. Das Ganze lassen wir dann für ca. 45 Minuten auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln.
52 - Würzen / Taste

In der Zwischenzeit können wir uns um die Béchamel-Sauce kümmern. Dazu schälen wir die kleine Zwiebel und spicken sie mit den Nelken und dem Lorbeerblatt,
53 - Zwiebel mit Nelken und Lorbeer spicken / Spike onion with cloves & bayleaf

dann schmelzen wir die Butter in einem Topf
54 - Butter schmelzen / Melt butter

und rühren vorsichtig unter Vermeidung von Klümpchenbildung nach und nach das Mehl mit einem Schneebesen ein.
55 - Mehl einrühren / Stir in flour

Dann gießen wir die Milch auf
56 - Milch aufgießen / Drain milk

und legen die gespickte Zwiebel hinein.
57 - Gespickte Zwiebel hinzufügen / Add spicked onion

Dann reduzieren wir die Temperatur der Herdplatte auf die niedrigste Stufe und lassen die Sauce über ca. 25 bis 30 Minuten bei regelmäßigem Umrühren langsam eindicken. Dabei geben Zwiebel, Nelken und Lorbeer ein angenehmes Aroma in die Sauce ab.
58 - Auf niedriger Stufe eindicken / Condense on low level

Hat die Sauce eine angenehm dickliche Konsistenz erreicht, entnehmen wir die Zwiebel wieder
59 - Zwiebel entnehmen / Remove onion

und verfeinern unsere Béchamelsauce mit der Sahne
60 - Mit Sahne verfeinern / Refine with cream

um sie dann mit Salz, Muskatnuss und weißem Pfeffer abzuschmecken. Kurz lassen wir es noch weiter köcheln, dann nehmen wir die fertige Sauce von der Kochplatte.
61 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste

Nachdem wir den Backofen auf 200 Grad vorgeheizt und dann den Mozzarella in Scheiben geschnitten haben,
62 - Mozarella schneiden / Slice mozzarella

fetten wir eine Auflaufform aus
63 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

und bedecken den Boden mit etwas von der Sauce
64 - Boden mit Bechamel bedecken / Cover botom with bechamel

die wir dann mit einer Schicht Lasagneplatten belegen.
65 - Lasagneplatten einlegen / Inlay lasagna sheets

Darauf verteilen wir eine Schicht der Gemüse-Fleisch-Mischung aus der Pfanne,
66 - Fleisch einfügen / Add meat

bedecken diese mit Bechamelsauce
67 - Bechamel aufstreichen / Add bechamel

und legen wieder Lasagneplatten auf.
68 - Lasagneplatten addieren / Add lasagna sheets

Genau in dieser Reihenfolge machen wir nun weiter und fahren fort mit der Fleisch-Gemüse-Mischung
69 - Weitere Schicht Fleisch hinzufügen / Add another layer of meat

dann Bechamelsauce,
70 - Bechamel auftragen / Apply bechamel

wieder Lasagneplatten
71 - Lasagneplatten einlegen / Add more lasagna sheets

dem Rest der Fleisch-Gemüsemischung
72 - Rest Fleisch einlegen / Add remaining meat

und dem Rest der Bechamelsauce.
73 - Rest Bechamel auftragen / Add remaining bechamel

Darauf verteilen wir noch die Mozzarella-Scheiben
74 - Mit Mozzarella belegen / Cover with mozzarella

und überbacken dann alles für 35 bis 40 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen
75 - Überbacken / Bake

bis der Käse schließlich den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat.
76- Fertig gebacken / FInished baking

Nun brauchen wir die fertige Lasagne noch zu zerteilen und zu servieren.
77 - Lasagne al cavallo (Pferde-Lasagne / Horse lasagna) - Serviert

Geschmacklich ein überaus interessantes Erlebnis muss ich sagen, denn Pferd liegt wohl etwa zwischen Rindfleisch und Wild, hat aber auch etwas eigenes, das ich nicht so recht umschreiben kann. In Kombination mit der fruchtigen Gemüsemischung mit Rotwein und den italienischen Kräutern sowie der überaus gelungenen, sehr aromatischen Béchamelsauce ergab sich so ein Gericht von ungewohntem, aber überaus schmackhaftem Gusto. Kann ich jedem, der Mal ein neues Geschmackserlebnis erfahren möchte, auf jeden Fall sehr empfehlen.

78 - Lasagne al cavallo (Pferde-Lasagne / Horse lasagna) - CloseUp

Und auch was die Nährwerte angeht, kann sich das Gericht noch sehen lassen. Ich komme bei meiner Berechnung auf 2500kcal für alle Zutaten, das wären dann auf 4 Portionen aufgeteilt 625kcal pro Portion – für ein so reichhaltiges Hauptgericht ein akzeptabler, wenn auch nicht wirklich leichter Wert. Hätten wir nur Rinderhack genommen, wären wir schon bei fast 3000kcal, also 750kcal pro Portion gewesen. Dabei ist es aber weniger das Fleisch als die Lasagneplatten, welche die Kalorienwerte mit ihren 550kcal mit dem höchsten Einzelwert in die Höhe treiben. Nudeln, egal in welcher Form, sind nun mal leider keine leichte Kost. 😉
Wer also mal Pferdefleisch in Form einer Lasagne ausprobieren möchte, dem kann ich dieses Rezept wärmstens ans Herz legen. Mir hat es auf jeden Fall geschmeckt und es wird mit Sicherheit nicht das letzte Gericht mit Pferdefleisch sein, dass ich ausprobiere.

Guten Appetit

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

7 Responses to “Lasagna al cavallo (Pferde-Lasagne / Pferdefleisch-Lasagne) – das Rezept”

  1. Sonja says:

    Das find ich jetzt mal so richtig cool von Dir! Bei uns gibt es eider überhaupt kein Pferdefleisch zu kaufen, keine Ahnung weshalb. Ich müsste es quasi online bestellen.Obwohl ich ja berufsreiterin bin habe ich keine Probleme damit ein Gericht mit Pferdefleisch zuzubereiten, ich denke Fleisch ist Fleisch. Egal von welchem Tier, anscheinend sind sehr viele Menschen da anderer Meinung. Als ob z.B. Schweine nicht auch intelligent und genauso daseinsberechtigt wären.Für die Deutschen zählt wohl sehr stark der ” Haustierfaktor” wie ich es mittlerweile nenne.Bin mal gespannt ob auf Dein Rezept hier noch weitere Kommentare folgen 😉 Die Lasagne sieht jedenfalls klasse aus!

  2. Sonja says:

    Ach, P.S. welche Art Mozzarella verwendest Du? Büffel oder Kuhmilch Mozzarella ?

  3. JaBB says:

    Pferdemetzger sind selten in Deutschland – ich kenne außer dem hier in München nur eine weitere in Saarbrücken. Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich auch mal Hund, Krokodil oder Schlange probieren würde – aber da kommt man gar nicht oder nur sehr schwer ran.
    Ich verwende hier normalen Kuhmilch-Mozzarella, den ich noch vorrätig hatte. Ich fand den Unterschied zwischen Kuh und Büffelmozzarella nicht sehr signifikant beim kochen.

  4. […] heute wollte ich nach der gestrigen Pferde-Lasagne meine Kochexperimente mit Pferdefleisch fortsetzen und entschloss mich dazu, mal Rouladen aus […]

  5. Sonja says:

    Hihihi, also Krokodil und Schlange habe ich schon gegessen.
    Es ist überhaupt kein Problem das Fleisch im Internet zu bestellen, aber es ist nicht gerade super billig- Krokodil geht schon, aber eine gute Schlange kostet ziemlich viel. Die billigen Teile oder auch Sorten sind richtig übel zäh, die muß man ewig kochen.
    Krokodil und Schlange machen sich gut in grünem Thai Curry.Wen Du es mal probieren möchtest schick ich Dir gern ein Rezept.Hund muß ich nicht unbedingt probieren…habe letztens eine Reportage über Hundemast in Korea gesehen, das war nicht schön.Wir haben heute mittag Schnetzel vom Zicklein mit Kartoffelsalat und Balsamico- Wurzelgemüse gemacht.Als Vorspeise gab es Kürbissuppe mit selbstgemachten Grissini und Oktopussalat. Das Zicklein war aber nicht besonders zart muß ich zugeben… leider ein Fail, wir hätten es besser klopfen sollen.Mit dem Mozzarella hast Du recht, im warmen Zustand ist fast kein Unterschied mehr erkennbar,kalt aber mag ich nur den echten Büffelmozzarella.Danke für die schnelle Antwort! 🙂

  6. JaBB says:

    Ich hab bisher nur Känguruh bei einem Thai in Karlsruhe probiert – mehr dazu in diesen Beitrag. Krokodil gibt es ebenso wie Strauß und Känguruh auch hier in München direkt zu kaufen habe ich gerade gesehen. Mal schauen, vielleicht mache ich demnächst mal gebratenen Känguruh-Schwanz oder so etwas. 😉
    Aber vorher werde ich mich wohl dann erst mal mit Wild oder vielleicht auch mit Ziege beschäftigen.

  7. Sonja says:

    Bin schon gespannt 🙂

Leave a Reply