Rinderlende mit Kräuterjus & Bratkartoffeln [07.03.2013]

Heute fanden sich gleich mehrere Gerichte auf der Speisekarte, die mein Interesse weckten. Dazu zählten zwar weniger die Asia-Thai-Angebote wie Pud Pak Ruam Mit – Gebratenes frisches Gemüse in Austernsauce oder Gung Pad Ngao – Rindfleisch gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln, Bambus und Gemüse, aber sowohl die Rinderlende im Ganzen gebraten mit Kräuterjus und Bratkartoffeln bei Tradition der Region als auch das Gyros vom Schwein mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Fladenbrot bei Globetrotter wckten durchaus mein Interesse. Da kam das heutige Vitality-Gericht Spaghetti “Pesto Genovese” mit Kirschtomaten eindeutig nicht gegen an. Ich brauchte aber nur kurz zu überlegen, bis ich mich schließlich für die Rinderlende entschieden hatte, denn dieses Angebot war eindeutig am Verlockensten. Allerdings fehlte mir etwas Gemüse, was ich durch eine zusätzliche Schale mit Broccoli, Möhren und Blumenkohl von der Gemüsetheke aber schnell beheben konnte. Ein kleiner Becher Walnuss-Mousse aus dem Dessert-Angebot komplettierte das heutige Mittagsmenu schließlich.

Rinderlende mit Kräuterjus & Bratkartoffeln / Beef loin with herbal jus & fried potatoes

Die Thekenkraft schnitt die vier Scheiben Rinderlende doch tatsächlich bei der Ausgabe – sozusagen live – von einem großen, im ganzen geschmorten Stück Lendenfilet ab, was zeigte dass es sich bei den Worten “im Ganzen gebraten” nicht nur um leere Worthülsen gehandelt hatte. Und die Lende erwies sich als wirklich angenehm zart, saftig und mager, so wie man es von einem so feinen Stück Fleisch auch erwarten würde. Wirklich sehr gelungen. Dazu gab es eine ausreichend große Portion einer dunklen, dickflüssigen und würzigen Sauce, in der neben den angekündigten Kräutern auch eine merkliche Portion Knoblauch zu finden war, was das Ganze meiner Meinung nach sehr passend abrundete. Als Sättigungsbeilage fanden sich schließlich noch zahlreiche kleinere Salzkartoffeln auf dem Teller, die man wohl zuerst gekocht und dann mit einigen Zwiebeln und ein paar Kräutern gebraten hatte, was meiner Meinung nach sehr gut zu der Lende passte. Gemeinsam mit den zwar bereits leicht abgestandenen, aber dennoch gut gewürzten und ausreichend heißen Gemüsemix aus Blumenkohl- und Broccoliröschen und einigen Möhrenwürfeln ein mehr als ausreichendes Mittagsmahl, das ich schließlich mit dem kleinen Becherchen luftig-lockeren Walnussmousses abschloss.
Die anderen Gäste schienen heute jedoch eher dem Gyros zugeneigt gewesen zu sein, denn dieses Gericht war meiner Meinung eindeutig am häufigsten gewählt worden, was ihm den heutigen ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala einbrachte. Auf Platz zwei folgte aber schon die Rinderlende, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und schließlich den Spaghetti “Pesto Genovese” auf einem für ein vegetarisches Gericht guten, aber dennoch vierten Platz. Ich hatte der Rinderlende ja wirklich den ersten Platz gegönnt, zumal sie wirklich sehr gelungen war, aber die Geschmäcker hatten sich heute dann doch für das einfachere, aber wohl noch ein wenig mehr massenkompatiblere Gyros entschieden.

Mein Abschlußurteil:
Rinderlende: ++
Kräuterjus: ++
Bratkartoffeln: ++
Gemüse: +
Walnussmousse: ++

Print Friendly
« « Gebratenes Hokifilet mit pikanter Kartoffel-Bohnenpfanne [06.05.2013] | Anruf von +49 180 5 5156045 » »

Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>