Pellkartoffeln mit Grüner Sauce [28.03.2013]

Passend zum heutigen Gründonnerstag gab es natürlich Pellkartoffeln in Grüner Sauce, einer vor allem aus Hessen bekannten Spezialität.
Traditionell wird sie mit sieben Kräutern zubereitet, in der Frankfurter Variante mit Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch, nach der Kassler Rezept mit Borretsch, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer, Schnittlauch, Zitronenmelisse und Dill. Diese werden fein zerkleinert und in Saurer Sahne und manchmal auch Mayonaise sowie Öl, Essig, Zitrone, Salz und Pfeffer angerichtet. Ich finde dabei, dass beiden Arten etwas für sich haben. In der einfachsten Zusammenstellung werden sie mit ein paar Pellkartoffeln serviert, sie passt aber gut zu Fisch sowie Tafelspitz oder Ochensbrust. Wir entschieden uns heute aber für die Pellkartoffeln – so ist es nun mal bei uns Tradition. Leider war sie dieses Mal etwas dünner geraten, aber das hatte glücklicherweise keinen Einfluss auf den Geschmack.
Pellkartoffeln mit Grüner Sauce / Boiled Potatoes with green sauce
Diese Sauce ist nicht unbedingt jedermanns Ding, aber mir schmeckt sie immer wieder vorzüglich. In meiner Wahlheimat Bayern ist sie zwar leider nicht Bestandteil der Gründonnerstags-Tradition, aber zum Glück weiß ich ja wo ich sie kriegen und wie ich sie notfalls auch selber machen kann.
Wenn ich die Kräuter mal zusammenkriegen sollte, entweder in München oder aus Hessen eingeschmuggelt, werde ich das Rezept gerne mal hier vorstellen – die Sauce schmeckt ja nicht nur am Gründonnerstag. 😉

5 thoughts on “Pellkartoffeln mit Grüner Sauce [28.03.2013]

  1. Bei mir sieht die ganz anders aus, richtig grün, auch viel mehr Grünzeug drin. Essig mach ich auch nicht rein, serviert wirds mit Kartoffeln und gekochten Eiern. Schmeckt einfach richtig gut, mir würd ja schon die Grüne Soße alleine reichen!

  2. Ich sammle mir meinen Sauerampfer und auch die Pimpinelle immer auf den nahegelegenen Wiesen. Zu kaufen bekommt man solche Kräuter bei uns nicht. Aber nur mit Kartoffeln und Sauce kann ich bei meiner Familie sowieso nicht ankommen, da gehört schon ein Stück Fleisch oder Fisch dazu, sonst würden die mir gewaltig aufs Dach steigen *gg*

  3. @Jan: Es gibt glaube ich unzählige Variationen von grüner Sauce. Aber ein paar mehr Kräuter hätten hier mit Sicherheit nicht geschadet, da gebe ich dir durchaus recht.

    @Sonja: Ich habe auf Wochenmärkten und großen Supermärkten in Hessen schon fertige Kräuterpäckchen für grüne Sauce gesehen. In Bayern ist das schwieriger. Selber sammeln ist ja leider auch stark Wohnortabhängig, in der Innenstadt von München ist es schwer eine Wiese zu finden wo Pimpinelle und Sauerampfer wachsen und diese auch noch unbedenklich erscheinen. Ich muss bei meinem nächsten Besuch auf dem Viktualienmarkt unbedingt mal schauen, ob es einen Stand gibt wo so etwas angeboten wird. Leider gibt es dieses Jahr aufgrund des kühlen Wetters einen Engpass, da muss man teilweise improvisieren.

  4. Ja da habe ich wirklich Glück denn ich wohne in einer ” Kleinstadt” ( ich habe anfangs immer Dorf dazu gesagt) , hier gibt es genügend Wiesen und Wälder, und wenn ichmit meinem Hund unterwegs bin ist das eine ideale Gelegenheit zum Kräutersammeln.Ob die nun belastet sind oder nicht ist eine andere Frage, aber darüber möchte ich gar nicht erst nachdenken. Ich wasche sie einfach gründlich…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *