Gyros-Rösti-Auflauf mit Feta – das Rezept

Inspiriert von dem leckeren Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise, den ich vor einigen Wochen zubereitet hatte, entschied ich mich heute einmal dazu, einen Auflauf aus Gyros, Röstis, Feta, Gemüse und Tzatziki zuzubereiten. Um ein wenig Gemüse dabei zu haben, ergänzte ich das Ganze noch mit einer Dose Erbsen und Möhren. Dennoch kein leichtes Gericht, soviel sei gleich zu Beginn erwähnt, aber trotzdem (oder gerade deshalb?) erwies sich diese Zubereitung als überaus schmackhaft. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das Rezept hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

Was brauchen wir also für eine Auflaufform (4-5 Portionen)?

650g Gyros vom Schwein
01 - Zutat Gyrosfleisch / Ingredient gyros meat

250g Tzatziki (gern auch etwas mehr)
02 - Zutat Tzatziki / Ingredient tzatziki

200ml Sahne (am besten fettreduziert)
03 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1 große oder 2 mittlere Zwiebeln
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

ca. 10 Rösti-Ecken
06 - Zutat Röstis / Ingredient röstis

200g Feta (Schafskäse)
07 - Zutat Feta / Ingredient feta

2 Dosen Erbsen & Möhren (400g – 265g Abtropfgewicht)
08 - Zutat Erbsen & Möhren / Ingredient peas & carrots

ca. 120g Streukäse nach Wahl, z.B. Edamer
09 - Zutat Edamer / Ingredient edammer cheese

1-2 EL Olivenöl
08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

Beginnen wir nun mit der Zubereitung, indem wir die Zwiebel(n) schälen und in halbe Ringe schneiden.
10 - Zwiebel in halbe Ringe schneiden / Cut onion in half rings

Dann erhitzen wir 1-2 EL Olivenöl in einer Pfanne bis sie Betriebstemperatur erreicht hat
11 - Öl erhitzen / Heat up oil

und braten unser Gyrosfleisch darin scharf rundherum an.
12 - Gyros scharf anbraten / Sear gyros

Ist das Fleisch durchgebraten, reduzieren wir die Hitze und dünsten die Zwiebelringe mit dem Fleisch einige Minuten mit an, bis sie weich werden. Dann nehmen wir die Pfanne von der Platte und stellen sie bei Seite.
13 - Zwiebeln mit andünsten / Braise onions

Tzatziki und Sahne geben wir dann in eine Schüssel
14 - Tzatziki & Sahne in Schüssel geben / Put tzatziki & cream to bowl

und verrühren es so lange miteinander, bis sich beides zu einer dickflüssigen Masse verbunden hat.
15 - Gut vermengen / Mix well

Außerdem lassen wir die Erbsen und Möhren in einem Sieb abtropfen.
16 - Gemüse abgießen / Drain vegetables

Nachdem wir begonnen haben, den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen, geben wir das angebratene Gyros samt Zwiebeln in eine Auflaufform – vorheriges ausfetten ist hier wohl nicht notwendig –
17 - Gyros in Auflaufform geben / Put gyros in casserole

und bestreuen es dann mit dem zerbröselten Feta-Käse.
18 - Feta darüber bröseln / Dredge with feta

Dann schichten wir die inzwischen abgetropften Erbsen und Möhren darüber
19 - Gemüse einlegen / Add vegetables

und legen die noch gefrorenen Röstis darauf
20 - Röstis auflegen / Add rösti

um diese dann mit unserer Tzatziki-Sahne-Mischung zu übergießen
21 - Mit Tzatziki-Sahne übergießen / Drain with tzatziki cream mix

und mit dem Käse zu bestreuen.
22 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Die Auflaufform schieben wir dann aus der mittleren Schiene für ca. 45 Minuten in den Backofen.
23 - Backen / Bake

Danach brauchen wir die Auflaufform nur noch zu entnehmen
24 - Gyros-Rösti-Auflauf mit Feta - Fertig gebacken / Gyros rösti casserole with feta - finished baking

und den Inhalt so zerteilen, dass die ihn servieren und genießen können.
25 - Gyros-Rösti-Auflauf mit Feta - Serviert / Gyros rösti casserole with feta - Served

Eine etwas andere, aber geschmacklich sehr gelungene Variante, traditionell zusammengehörige Zutaten wie Gyros, Zwiebeln, Tzatziki und Feta zu einem sehr leckeren Gericht zu kombinieren wie ich fand. Gemeinsam mit den Erbsen und Möhren als Gemüse- sowie den Röstis als Sättigungs”beilage” ließ das Ganze eigentlich kaum wünsche offen.

26 - Gyros-Rösti-Auflauf mit Feta - Seitenansicht / Gyros rösti casserole with feta - Side view

Was die Nährwerte angeht, war ich zugegebenermaßen selbst überrascht was da alles so zusammengekommen war. Laut meiner Berechnung liegt der Wert für die gesamt Auflaufform bei stolzen 3600kcal, das entspricht 900kcal pro Portion bei vier Portionen und selbst wenn man es auf 5 Portionen aufteilt sind das immer noch 720kcal pro Portion. Wer hier sparen will, könnte auf Putengyros umsteigen und eine leichtere Variante des Feta wählen oder ihn ganz weglassen. Inwieweit sich das allerdings auf den Geschmack auswirkt, kann ich aufgrund fehlender Erfahrungswerte natürlich nicht sagen. Mit persönlich war es diesen kleinen kalorientechnischen Ausreißer einfach mal wert gewesen. 😉

Guten Appetit

3 thoughts on “Gyros-Rösti-Auflauf mit Feta – das Rezept

  1. Hallo JaBB! Ich würde um das Ganze etwas leichter und gesünder zu gestalten ohne aber Geschmack einzubüßen einfach Kartoffelscheiben anstelle der vorfrittierten Rösti verwenden und außerdem anstelle des Dosengemüses TK Erbsten nehmen weil diese nicht so leicht matschig werden und insgesamt etwas bissfester sind. Man könnte auch noch die Sahne etwas reduzieren da der Käse ja schon genügend Fett als Geschmacksträger enthält.Die Idee zu einem Gyros Auflauf an sich finde ich aber wirklich klasse!
    Kann mir gut vorstellen dass es lecker war!
    Liebe Grüße und eine schöne Woche!

  2. Matschig war das Gemüse nicht – das kann man so nicht sagen. Bei diesem Rezept besteht was die Kalorienwerte angeht auf jeden Fall einiges an Verbesserungsbedarf. 😉
    Man könnte auch fettreduzierte Milch statt Sahne nehmen – sie wird ja nur gebraucht um das Tzatziki etwas flüssiger für den Guss zu machen.
    Ich hatte einen Moment auch mit dem Gedanken gespielt anstatt TK-Röstis frische Kartoffeln zu nehmen, da hat aber dann die Faulheit gesiegt *AscheAufMeinHaupt*
    Am meisten kann man aber tatsächlich am Gyros sparen, indem man Putengyros nimmt. Leider gibt es das nicht in jeder Metzgerei fertig, da muss man ggf. selbst was anfertigen.
    LG
    JaBB

  3. Hihihi , ich wollte dir selbstverständlich nicht unterstellen dass Dein Gemüse matschig war- es kann nur eben bei Gemüse aus der Dose leicht mal passieren was ich schon ab und zu erlebt habe. Vielleicht habe ich auch eine rein persönliche Aversion gegen erwärmtes Dosengemüse.
    *gg* peinlicherweise mag ich aber Erbsen und Möhren aus der Dose gern, und zwar DIREKT aus der Dose gelöffelt kalt als Snack.
    Schon etwas seltsam. Aber egal, Deine Koch Ideen sind jedenfalls so und so immer klasse!
    Bis bald dann mal wieder!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *