Schweine-Kotelett mit Bratkartoffen, Erbsen & Möhren [12.05.2013]

Die heutige Entscheidung für das Mittagsgericht fiel zugunsten von Schweinekoteletts, die wir mit einigen einfachen Bratkartoffeln sowie Erbsen und Möhren ergänzten.

Schweine-Kotelett mit Bratkartoffen, Erbsen & Möhren / Pork chop with fried potatoes, peas & carrots

Der Begriff Kotelett stammt vom französischen côtelette für Rippchen, denn bei diesem Stück Fleisch handelt es sich um ein Rippenstück von Schwein, wobei man hier noch zwischen den Rippen- oder Stielkoteletts direkt vom Rippenstrang und den etwas magereren und knochenärmeren sogenannten Lummer- oder Lendenkoteletts unterscheidet. Hier handelte es sich um “gewöhnliche” Rippenkoteletts, die man etwas flach geklopft und gewürzt hatte, um sie dann in verquirlten Ei zu wenden und mit etwas Paniermehl zu panieren. Das ganze wurde dann in der Pfanne gebraten. Dazu einige roh geschälte und in Scheiben geschnittenen Kartoffeln, die mit Zwiebeln und einigen Gewürzen gebraten wurden und schließlich Erbsen und Möhren aus der Dose in einer cremigen Buttersauce. Das Fleisch ließ sich glücklicherweise angenehm einfach vom Rippenknochen (hier am linken Rand zu sehen) und erwies sich als größtenteils angenehm mager und zart. Gemeinsam mit den Bratkartoffeln und den würzig-cremigen Gemüse ein einfach zuzubereitendes und dennoch überaus hochwertiges Mittagsmahl aus dem Bereich der Hausmannskost. Kann ich sehr empfehlen.

« « Lauch-Frischkäse-Schweineschnitzel [11.05.2013] | Buntes Kräuter-Ofengemüse mit Kressedip [13.05.2013] » »

3 Kommentare to “Schweine-Kotelett mit Bratkartoffen, Erbsen & Möhren [12.05.2013]”

  1. Sonja meinte am 13.05.2013 um 04:13 Uhr :

    Ich hab mir heute innerhalb von einer Stunde ( weil ich verschlafen hatte ) mal wieder einen echten Küchenkampftag gegeben- zum Grillen habe ich zubereitet: Lammhaxen und Langusten in Rosmarin-Knoblauch Olivenöl Marinade, ein Terijaky Hähnchen mit Zitronen Honig Glasur und eine Forelle im ganzen gefüllt mit Pesto aus roter Currypaste, Zitronen und INgwerscheiben und Frühlingszwiebeln. Dazu gab es einen Thailändischen Glasnudelsalat ( Yam Wun Sen ) , einen Ingwer Koriander Dip , Folienkartoffeln mit Sour Cream und Spargelsalat. ( Schwitz Röchel) allerdings stand mein Dad am Grill und meine Oma hat die Spülfrau gemacht. Aber es hat sich gelohnt und auch viel Spaß gemacht. ( bis auf das Gewitter während des Grillens XD )Wenn ich schon wochentags nicht zum Kochen komme dann wenigstens mal am Sonntag.


  2. JaBB meinte am 13.05.2013 um 09:36 Uhr :

    Zum Grillen erschien uns das Wetter leider zu instabil. Aber deine Auswahl klingt gut. Wir grillen meistens eher rustikal mit Bratwurst und Steaks. 😉


  3. Sonja meinte am 14.05.2013 um 04:01 Uhr :

    Ja, das Wetter war echt schrecklich. Wir haben den Grill dann von der Terasse in die Garage verlegt… und da wir so viele Leute sind und jeder etwas anderes möchte wird es bei uns immer ein mehrgängiges großkampf- Event ( vor allem für mich als Familienköchin ) aber es macht immer wieder Spaß!


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>