Pikantes Kichererbsencurry mit Reis [01.07.2013]

Zwar bot die Asia-Thai-Theke heute mit Gerichten wie Phoaxao – Gebratene Reisnudeln mit Thaigemüse nach Namainh Art und Prig Pad Kai – Gebratenes Putenfleisch mit Chili und verschiedenem Gmeüse nach Thai Art überaus akzeptable Gerichte an, aber heute war mal wieder einer dieser Tage, an dem mir einfach nicht nach Asia-Food war. Also wandte ich mich der westlichen Küche zu und liebäugelte dort zuerst mit dem Piccata von der Pute mit grünen Nudeln und Tomatensauce, das dort heute in der Sektion Globetrotter angeboten wurde. Doch als ich sah, wie zersaust die Mehl-Panade an den flach geklopften Putenschnitzeln hing, sah ich mich dann doch erst einmal weiter um. Das Rindlfeisch “Provencal” mit Kartoffeln, eine Art Rindergulasch, den man u.a. mit Silberzwiebeln versetzt in dunkler Sauce angerichtet hatte und der heute bei Tradition der Region angeboten wurde, sprach mich visuell ebenfalls nicht sonderlich an. Zum Glück gab es noch die Sektion Vitality, in der heute mal wieder das Pikante Kichererbsencurry mit Reis angeboten wurde – ein vegetarisches Gericht, das nicht nur vom Aussehen sehr ansprechend erschien, sondern mit 392kcal pro Portion auch einen angenehm leichten Genuss versprach. Also überlegte ich nicht mehr lang und griff hier zu.

Pikantes Kichererbsencurry mit Reis / Zesty chickpea curry with rice

Wie üblich wurde ich hier auch heute nicht enttäuscht. Auf einer mehr als ausreichend großen Portion lockeren Langkornreis fand sich eine zumindest leicht pikante Curryzubereitung, in der sich neben zahlreichen knackigen Kichererbsen auch Möhren, Frühlingszwiebeln, klein geschnittener Weißkohl und wohl auch Zwiebeln fanden. Frühere Zubereitungen waren meiner Erinnerung nach nicht nur mit Basmati-Reis, sondern auch mit ein wenig mehr Zutaten wie z.B. Sprossen und sogar Zucchini ausgestattet gewesen und auch etwas pikanter gewesen, aber in der Summe war ich auch mit dieser abgespeckten Variante überaus zufrieden. Daher verzichte ich ausnahmsweise auf einen Punktabzug…
Der größte Teil der anderen Gäste hatte heute natürlich, ganz wie zu erwarten gewesen war, bei dem Piccata mit grünen Tagliatelle und Tomatensauce zugeschlagen und verschafftem diesem Gericht somit sehr eindeutig den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte und auf Platz drei folgte schließlich, erstaunlicherweise, das Kichererbsencurry, dass ich meinte noch häufiger auf den Tabletts zu sehen als das Rindfleisch “Provencal”. Ungewöhnlich dass ein vegetarisches Gericht mal nicht auf dem letzten Platz landet, aber vielleicht hatte man ja sich hier mal meiner Meinung angeschlossen, dass Rindergulasch mit Silberzwiebeln und Salzkartoffeln ganz ohne weiteres Gemüse etwas farblos und wenig ansprechend aussieht. Wer weiß… 😉

Mein Abschlußurteil:
Kichererbsencurry: ++
Reis: ++

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *