Brauhaus-Burger – Weißes Bräuhaus Berg am Laim

Heute Abend, es hatte sich glücklicherweise etwas abgekühlt, speisten wir im Biergaten im Weißen Bräuhaus Berg am Laim, über das ich hier schon einmal etwas umfangreicher berichtet hatte. Und obwohl auch gegrillt wurde, entschied ich mich nach kurzem überlegen für den Bräuhaus Burger mit Pommes Frites.

Brauhaus Burger

Neben einer mehr als ausreichenden Portion knuspriger, frischer Pommes Frites fand sich ein angenehm groß geratener Burger mit einer klassischen Belegung aus (von unten nach oben) Cocktail-Sauce, Salat, einer großen, saftigen Rinderhack-Bulette, Tomatenscheiben, frischen Zwiebelringen, Gurkenscheiben und einem Streifen knusprig gebratenen Bacons. Die obere Brötchenhälfte war schließlich wieder mit würziger Cocktailsauce bestrichen.

Brauhaus Burger - Querschnitt / Lateral cut

Ein wirklich vorzüglicher Burger muss ich sagen – für 8,50 Euro kann man da schon mal zuschlagen. Und nach knapp 10 Kilometern Fußmarsch bei über 30 Grad durch München kann man sich so etwas ruhig gönnen finde ich. ­čśë

Weißwurst & Brezl [27.07.2013]

Bei Temperaturen um 35 Grad Celsius und strahlendem Sonnenschein ließ ich es mit dem Kochen an diesem Wochenende. Viel mehr war ich mit einigen Leuten unterwegs um ihnen meine Wahlheimat München zu zeigen. Zum etwas verspäteten Mittagessen machten wir schließlich im Parkcaf├ę im Alten Botanischen Garten Stop, wo ich mir ein Paar frisch gebrühte Weißwürste und eine Brezel bestellte. Das reichte vollends an Sommertagen wie diesen.

Weißwurst & Brezn

Weißwurst & Brezn - Querschnitt

Und ich muss feststellen, dass die Weißwürste im Parkcaf├ę wirklich vorzüglich sind. Zum Preis von 2,80 Euro (Brezel nicht inbegriffen) erhält man zwei große und angenehm würzige, mit frischem Schnittlauch versehene Würste sowie mehrere Sorten von scharfem und milderen Senf zur Auswahl. Serviert wurde das ganze in einer Schüssel, in der die Würste im noch heißen Wasser schwammen – aufmachen musste man sich aber alles selbst. Diese Location hat auch mehr was von einem Biergarten und weniger einem Restaurant, da ist man hier in Bayern ja schon froh wenn man sich nicht selbst bedienen muss. ­čśë
Ich war sehr zufrieden – genau das richtige Mittagessen für solche heiße Hundstage wie diesen…

Barschfilet in Weißweinsauce [26.07.2013]

Nachdem ich diese Woche bereits zwei Mal asiatisch gespeist hatte, ließ ich die Asia-Thai-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane sowie Gaeng Massaman Nua – Gebratenes Rindfleisch mit frischem Gemüse und Kartoffeln in Massaman Curry mal außen vor. Eigentlich wäre der Hausgemachte Kirschmichel mit Vanillesauce aufgrund seiner Eigenschaft als Süßspeise ebenfalls nicht in Frage gekommen, aber heute überlegte ich tatsächlich einen Moment dieses wirklich sehr lecker aussehende Gericht zu wählen. Und hätte es neben dem Ungarischen Rindergulasch mit Spiralnudeln bei Globetrotter – einem Gericht das mich weniger interessierte – nicht auch noch ein Barschfilet aus dem Dunst in Weißweinsauce, dazu Kartoffeln bei Vitality gegeben, hätte ich mich vielleicht tatsächlich dazu hinreißen lassen. Aber bei Barsch musste ich einfach zuschlagen, zumal das Gericht mit 517kcal auch recht leicht zu sein schien. Und da, zumindest dem ersten Anschein nach, kein Gemüse dabei war gesellte sich noch ein Schälchen Mischgemüse dazu. Außerdem entdeckte ich an der Dessert-Theke noch frische Kirschen und wenn ich mich schon nicht für den Kirschmichel entschieden hatte, griff ich wenigstens hier zu.

Barschfilet in Weißweinsauce / Perch filet in white wine sauce

Als ich das zarte und saftige Stück gedünsteten Barschfilets anschnitt, entdeckte ich unter ihm doch noch etwas Gemüse in Form von sehr klein gewürfelten Paprika, Zucchini, Schwarzwurzeln und Champignons. Gemeinsam mit der angenehm würzigen Weißweinsauce und den Salzkartoffeln ergab sich ein Gericht, das wunderbar zu einem solch heißen Sommertag wie heute passte. Hier konnte ich mich wirklich über nichts beschweren. Beim Mischgemüse aus Möhren, Blumenkohl und etwas Broccoli musste ich aber ein paar Abstriche hinnehmen, denn das Gemüse war etwas zerkocht. Hier kann ich leider keine volle Punktzahl geben. An den frischen, knackigen Kirschen gab es aber wieder nichts auszusetzen.
Als ich meine Blicke über die Tabletts der anderen Gäste schweifen ließ, erkannte ich schnell dass es heute der Ungarische Rindergulasch mit Spiralnudeln war, dem der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gebührte. Auf Platz zwei folgte aber schon das Barschfilet mit Weißweinsauce und den dritten Platz teilten sich schließlich die Asia-Gerichte und der ebenfalls überaus beliebte Kirschmichel. Sollte diese Süßspeise noch mal auf der Speisekarte stehen, werde ich es auf wohl auch mal probieren – es sah wirklich sehr interessant aus.

Mein Abschlußurteil:
Barschfilet: ++
Weißweinsauce: ++
Salzkartoffeln: ++
Mischgemüse: +/-
Frische Kirschen: ++

Seelachs in Chili-Ingwer-Sauce [25.07.2013]

Während mir das Panierte Schweineschnitzel mit Pommes Frites aus der Sektion Tradition der Region heute bei wiederum knapp 30 Grad eindeutig zu schwer erschien, konnte ich mich für den Salatteller mit Hühnerbruststreifen bei Globetrotter nach längerem Abwägen dann doch irgendwie nicht begeistern. Und das obwohl er eindeutig perfekt für das heutige Wetter geeignet schien. Und auch das Pikante Bohnengulasch, welches bei Vitality auf der Speisekarte stand – ein solches Gericht hatte ich u.a. hier, hier hier oder hier schon mal probiert – wäre durchaus für einen solchen Sommertag geeignet gewesen. Aber als ich neben Chop Suey – Gemischtes Asia Gemüse mit gelben Thai Curry in Kokosmilchsauce und Gaeng Phet Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce an der Asia-Thai-Theke heute auch Gebackener Lachs und Seelachs mit verschiedenem Gemüse in Chili-Ingwer-Sauce entdeckte, entschied ich mich kurz entschlossen für dieses Gericht, das ich wie üblich mit einer Schale Reis ergänzte.

Seelachs in Chili-Ingwer-Sauce / Coalfish in chili ginger sauce

Zwar meine ich, unter den zahlreichen Fischfilet-Stücken in ihrer dünnen, teilweise wieder tatsächlich knusprigen Panade ausschließlich Seelachs entdeckt zu haben, aber das tat dem Genuss dieses Gerichtes glücklicherweise keinerlei Abbruch. Zum zarten und wie üblich grätenfreien Fisch hatte man in der würzigen und leicht scharfen Chili-Ingwer-Sauce wieder einmal eine sehr bunte Zusammenstellung verschiedener, gut durchgebratener Gemüsesorten wie Zucchini, Möhren, Lauch, Chinakohl, Pak Choi, Paprika und Broccoli zubereitet. Das ganze wirkte durch die Sauce war zwar etwas schwerer als es vielleicht ideal für einen Sommertag wie heute gewesen wäre, aber das kann ich ja nicht in die Endnote einfließen lassen. Immerhin war es meine eigene Entscheidung – und ich war insgesamt – gepaart mit dem leicht klebrigen Reis als Sättigungsbeilage – auch heute mal wieder sehr zufrieden damit. Dennoch sollte ich auch mal wieder etwas anderes als Fisch an der Wok-Theke probieren. Mal schauen was es nächste Woche dort so geben wird – ich denke da wird sich bestimmt was finden.
Dass das Schweineschnitzel mit Pommes heute mit klarem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala belegte, brauche ich wohl kaum zu erwähnen. Auf Platz zwei folgten gemeinsam der Salatteller mit Hühnerbruststreifen und die Asia-Gerichte und der Bohnengulasch landete schließlich auf Platz drei. Irgend etwas schien aber nicht so ganz in Ordnung gewesen zu sein bei dem Salatteller, denn mir fiel auf dass einige Gäste einen Teil der Hühnerbruststreifen zur Seite gelegte und schließlich zurück gehen lassen haben. Da war es wohl gut, dass ich nicht gerade dieses Gericht gewählt hatte, um mich auch mal am Salat zu versuchen. Da greife ich dann wohl doch besser – irgendwann einmal – auf die reichlich bestückte Salattheke zurück.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs in Chili-Ingwer-Sauce: ++
Reis: ++

Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud [24.07.2013]

Heute brauchte ich nicht lange zu überlegen, denn Mittwoch ist ja wie bekannt ist traditionell mein Fischtag und da schlug ich natürlich wieder in der Sektion Vitality zu, wo auch heute wieder ein entsprechendes Gericht – dieses Mal in Form eines Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwersud – angeboten wurde. Der Vollständigkeit halber sei aber noch erwähnt, dass außerdem Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Tradition der Region, ein Rinderhacksteak “Mexiko” mit Gemüsesalsa und Curryreis bei Globetrotter sowie Gerichte wie Chop Suey – Gemischtes Asia-Gemüse gebraten in Kokosmilchsauce oder Ga Xaqo – Gebratenes Hühnerfleisch und Kokosmilch – Curry nach “Canton Art” auf der Speisekarte standen. Zu dem mit 378kcal angenehm leichten Fischgericht gesellte sich außerdem noch eine Schale Obstsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot auf mein Tablett.

Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud / Coalfish in peach ginger stock

Die Sättigungsbeilage in Form von einfachem Reis war an der Ausgabetheke zwar noch sehr formschön zu einer Halbkugel geformt worden, war aber leider beim Transport zum Tisch leider zerfallen. Das wirkte sich aber glücklicherweise nicht auf den Geschmack aus. ­čśë Und der war absolut in Ordnung und Reis passte auch wunderbar zu dem kleinen, dafür aber zarten und grätenfreien Stück gedünsteten Seelachsfilet im heute nicht nur fruchtigem sondern auch angenehm scharfen Pfirsich-Ingwer-Sud. Außerdem hatte man noch ein Stück Dosenpfirsich als Dekoration auf den Fisch getan. Die Portion war zwar nicht sonderlich groß, aber für einen Tag wie heute mit Temperaturen um die 30 Grad erschien mir das genau das richtige. Da gab es nichts zu meckern. Und ebenso wenig bot das Schälchen mitkaum gesüßten Stücken von Birne, Apfel, Ananas, Melone, Aprikose und einer Weintraube keinerlei Grund für irgendwelche Kritik. Ich war sehr zufrieden mit meiner Wahl.
Bei der Allgemeinheit der Gäste lag heute aber ziemlich deutlich das Rinderhacksteak “Mexiko” am höchsten in der Gunst und belegte somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Platz zwei belegten die Käsespätzle mit Röstzwiebeln und schließlich den dritten Platz teilten sich das Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud und die Asia-Gerichte. Bei diesen beiden Angeboten konnte ich beim besten Willen keinen klaren Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Pfirsich-Ingwer-Sud: ++
Reis: ++
Obstsalat: ++