Gaeng Panang Gai [12.08.2013]

Heute sprachen mich die Gerichte der westlichen Küche, wie so häufig an Montagen, nicht sonderlich an. Daher ließ ich die Angebote wie das Gebackene Tofu auf Asia-Gemüse bei Vitality oder die Schinkennudeln mit Tomatensauce bei Tradition der Region sowie auch Bifteki mit Tzatziki und frischen Zwiebeln an Tomatenreis bei Globetrotter – bei denen der Tomatenreis heute etwas seltsam aussah – außen vor und griff mal wieder bei den Asia-Gerichten zu, wo mich vor allem das Gaeng Panang Gai – Gebratenes Hühnerfleisch mit verschiedenem Gemüse und Panang Curry in Kokosmilchsauce reizte. Zwar schien dies heute etwas Saucelastig, aber das nahm ich heute mal in Kauf.

Gaeng Panang Gai

Im Vergleich zu früheren Angeboten dieser Art konnte ich das Gericht heute leider maximal als Durchschnittlich bezeichnen. Zwar fanden sich neben den zahlreichen, saftigen Hühnerfleisch-Stückchen wie üblich auch eine bunt zusammengestellte Mischung verschiedener Gemüsesorten wie Paprika, Lauch, Blumenkohl, Zucchini, Broccoli und Möhren, aber das Gemüse war heute so stark zerkocht, dass ich in Kombination mit der übermässigen Menge der leicht pikanten Sauce hier leider einen kleinen Abzug geben muss. Der Reis, den ich mir wie üblich mit einem Esslöffel süß-scharfer Chilisauce garniert hatte, gab aber keinen Grund zur Kritik.
Das beliebteste Gericht waren aber dennoch heute die Bifteki gewesen, die mit klar erkennbaren Vorsprung Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich beanspruchen konnten. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, gefolgt von den Schinkennudeln auf Platz drei und schließlich dem Tofu mit Asia-Gemüse auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Gaeng Panang Gai: +
Reis: ++

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *