Archive for December, 2013

Chicken Nuggets & Pommes Frites [31.12.2013]

Tuesday, December 31st, 2013
Chicken Nuggets & Pommes Frites

Ich bin mal wieder unterwegs in Deutschland und aktuell hat es mich nach Karlsruhe verschlagen. Dort entschieden wir uns heute für etwas Fast Food zum Mittagessen und holten uns etwas am Pfälzer Grill, einem kleinen Imbiss neben einem Real-Markt im schönen Stadtteil Bulach, der eine breite Palette von typisch deutschen Fastfood wie zum Beispiel verschiedene Schnitzelzubereitungen, Brat- und Currywurst anbietet. Ich entschied mich dabei mal für eine Portion Chicken Nuggets mit Pommes Frites, die gemeinsam mit einer warmen Currysauce (ganz oben im Bild) serviert wurden zum Preis von 6,90 Euro.
Die Pommes hätten gerne noch etwas krosser sein können, aber ansonsten gab es an der Zusammenstellung nichts auszusetzen. Gemeinsam mit der bereits erwähnten, leicht scharfen Currysauce ein sehr leckeres Mittagsmahl, auch wenn ich an die Kalorien nicht unbedingt denken möchte, da sowohl die Pommes als auch die Nuggets in der Friteuse zubereitet worden waren. Aber hin und wieder geht das schon mal… 😉

Dr. Oetker Bistro Baguette Speciale [30.12.2013]

Monday, December 30th, 2013

Dr. Oetker Bistro Baguette Speciale

Heute entschied ich mich dazu, mal etwas mein Gefrierfach auszudünnen und mir die beiden Bistro Baguettes Speciale von Dr. Oetker zuzubereiten. Diese Baguettezubereitung mit Schinken, Salami, Champignons, Käse und Tomatensauce, die ich übrigens hier schon einmal ausführlicher hatte, wird einfach im Ofen bei 220 Grad für 12 bis 15 Minuten gebacken und dann unmittelbar serviert. Ich finde dass dabei zwar, dass die Menge des Brotes im Verhältnis zum Belag nicht gerade ideal ist, aber wenn es mal schnell gehen soll, kann man durchaus mal zu diesem TK-Fertiggericht greifen.

Tagliatelle mit Lachswürfeln in Dill-Sahnesauce [28.12.2013]

Saturday, December 28th, 2013
Tagliatelle in Lachs-Sahnesauce / Tagliatelle in salmon cream sauce

Heute sollten mal keine Reste oder Fertiggerichte auf den Tisch kommen – viel mehr entschied ich mich dazu Tagliatelle mit Lachswürfeln in Dill-Sahnesauce nach dem bereits in diesem Beitrag vorgestellten Rezept zuzubereiten. Allerdings musste ich zwei kleine Änderungen im Vergleich zum ursprünglichen Gericht vornehmen und zu TK-Lachs und zu TK-Dill greifen. Entgegen meiner Befürchtung zerfiel der TK-Lachs dabei aber glücklicherweise nicht beim Anbraten – der Trick dabei ist es, ihn noch halb gefroren zu würfeln und sie beim braten in der Pfanne mit einem großflächigen Pfannenwender zu wenden. Somit erwies sich dieses Gericht auch in dieser leicht modifizierten Variante als geschmacklich sehr gelungen.

Pfanntastico Paella [27.12.2013]

Friday, December 27th, 2013
Pfanntastico Paella

Heute entschieden wir uns dazu, einmal die Paella der Aldi-Nord Hausmarke Sternberger einem kurzen Test zu unterziehen. Die Zubereitung ist wie bei solch TK-Fertiggerichten natürlich recht einfach: Gemeinsam mit zwei Esslöffeln Pflanzenöl wird der Beutelinhalt in eine Pfanne gegeben und auf mittlerer Stufe für 12 bis 15 Minuten erhitzt. Anschließend wird alles für 1 bis 2 Minuten auf hoher Stufe noch angebraten und fertig ist das Gericht. Auf einem Induktionsherd wie ich ihn aktuell verwende muss man da ziemlich vorsichtig sein, denn wenn man auf die höchste Stufe schaltet, ist die Hitze sofort da und man muss aufpassen dass nichts anbrennt.
In der Zubereitung fanden sich neben Reis, Erbsen und einigen Paprikastreifen auch Lachswürfel (die beim anbraten allerdings zerfielen), Hühnerfilet, Muscheln, kleine Krabben, größere Shrimps und kleine Tintenfische. Geschmacklich fand ich es dennoch sehr lasch geraten, wir sahen uns sogar gezwungen mit etwas Pfeffer nachzuwürzen. Des weiteren hinterließ die Paella eine gelbliche Färbung auf den Tellern, die sich auch beim heißen Aufwaschen nur schwer abschrubben ließ. Da hatte man wohl mit dem Gelbwurz oder was immer man zum Färben verwendet hatte etwas übertrieben. Essbar, aber es gibt eindeutig bessere Paelle-Zubereitungen z.B. von Frosta oder Iglo. Da hatte uns die Hackbällchen-Pfanne “Schwedische Art”, die wir vor einigen Wochen mal getestet hatten, eindeutig mehr überzeugt.

Rinderrouladen mit Klößen – Resteverbrauch [26.12.2013]

Thursday, December 26th, 2013
Rinderrouladen mit Klößen - Resteverbrauch / Beef roulades with dumplings - leftovers

Heute verbrauchten wir die Überbleibsel der Rinderrouladen vom Heiligabend. Im Ganzen lassen sich Rouladen zwar nicht so gut heiß machen, aber wenn man sie vorher klein schnippelt und in die Sauce gibt, kann man sie auf dem Herd ohne Probleme noch einmal aufwärmen. Dazu gab es noch den Rest des Rotkrauts und einige frische Klöße aus dem Kochbeutel. So ist nun alles aufgebraucht und wir können morgen auf schönes Wetter hoffen…

Weihnachtsspeisen 2013

Wednesday, December 25th, 2013

Nachdem wir am Heiligabend viele Jahre traditionell zu Würstchen und Kartoffelsalat gegriffen hatten, entschieden wir uns dieses Jahr mal wieder für Rinderrouladen, die wir mit Apfelrotkohl und Kartoffelklößen ergänzten – ein Menu dass wir als Abendessen genossen.

Weihnachtstafel 2013

Ich persönlich hätte ja gerne mal etwas neues im Bereich der Füllung der Rinderrouladen ausprobiert, wurde aber leider von den Traditionalisten überstimmt, so dass es letztlich wieder zum Klassiker aus Senf, Speck und Zwiebeln kam – während Gewürzgurken bei uns nicht zu traditionellen Füllung gehören.

Rinder-Rouladen mit Rotkohl & Klößen / Beef roulades with red cabbage & dumplings

Rinderroulade - Querschnitt / Beef roulade - lateral cut

Dabei sind Rinderrouladen übrigens auch ein Gericht, dass sich schön vorbereiten lässt. Ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt und dann am Stichtag warm gemacht sind sie auch so noch ein wirklicher Genuss.
Am ersten Weihnachtsfeiertag gab es als Mittagsmahl schließlich einen leckeren Schweinelendentopf mit Champignons in Sahnesauce, kombiniert mit etwas Kaisergemüse und Kartoffelnudeln als Sättigungsbeilage.

Menu 1ter Weihnachtsfeiertag / 1st christmas day

Dazu wird die Schweinelende in Scheiben geschnitten und in etwas Butter scharf von beiden Seiten angebraten. Anschließend werden die Champignons kurz angebraten und dann alles mit etwas Gemüsebrühe abgelöscht, mit deren Hilfe wir auch den Bratensatz etwas lösen. Schließlich geben wir die Sahne hinzu und lassen alles vor sich hin köcheln, bis die Sauce die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Dabei würzen wir auch gleich alles mit Salz und Pfeffer.

Lendentopf vom Schwein mit Champignons mit Kaisergemüse & Kartoffelnudeln / Pork loin with mushrooms, vegetables & potato noodles

Gemeinsam mit dem TK-Kaisergemüse aus Erbsen, Möhren, Blumenkohl und Broccoli und den zuerst gekochten und anschließend in der Pfanne angebratenen Kartoffelnudeln ein wirklicher Genuss. Nur über die Kalorien, die über die Feiertage verzehrt werden möchte ich mir lieber mal keine Gedanken machen. Aber es ist Weihnachten, da schlemmt man gerne mal mit seiner Familie.

Kotelett mit Bratkartoffeln & Buttergemüse [22.12.2013]

Sunday, December 22nd, 2013
Kotelett vom Schwein mit Bratkartoffeln & Buttergemüse / Pork cutlet with fried potatoes & vegetables

Im Kühlschrank fanden sich heute noch einige kleine Schweinekoteletts, die verbraucht werden mussten. Daher entschieden wir uns dazu, diese in einer Panade aus Ei und Paniermehl sowie mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt zuzubereiten. Dazu ein paar roh gebratene Bratkartoffeln und schließlich noch etwas TK-Gemüse aus Erbsen, Möhren, Broccoli und Blumenkohl, das wir zuerst kochten und anschließend noch einmal in Butter anbrieten. Leider ist der Broccoli beim Kochen etwas zerfallen, das tat aber dem geschmacklichen Gesamteindruck am Ende zum Glück keinerlei Abbruch. Insgesamt ein einfaches, aber überaus schmackhaftes Mittagsmahl.

Schweinerahmgeschnetzeltes mit Champignons [21.12.2013]

Saturday, December 21st, 2013

Schweinerahmgeschnetzeltes mit Champignons / Pork strips in cream & mushroom sauce

Heute entschieden wir uns für etwas Schweinerahmgeschnetzeltes mit Champignons, dazu ein paar in der Pfanne angebratene Mini-Gnocchis aus dem Kühlregal. Dabei war das Schweinegeschnetzelte samt Sauce bereits fertig gekauft worden, allerdings noch mit ein paar zusätzlichen frischen Champignons verfeinert worden. Nichts besonders, aber dennoch sehr lecker.