Gebratene Pute in Erdnußsauce [14.01.2013]

Das heutige Vitality-Gericht in Form einer Pilzpfanne mit Lauch und Kartoffeln sah zwar gar nicht mal so schlecht aus, aber ich befürchtete wieder etwas unausgewogenes, zu Kartoffelastiges zu erwischen, daher entschied ich mich dazu, hier heute mal nicht zuzugreifen. Und sowohl das Schweinesteak “Tirol” mit Zwiebelringen und Speck, dazu Bratensauce und Spätzle, welches bei Tradition der Region auf der Speisekarte stand als auch das Gebratene Rinderhacksteak “Mexiko” mit Gemüsesalsa und Country Potatoes bei Globetrotter erschienen mir etwas zu schwer. Das bot eine gute Gelegenheit, den heutigen Tag dazu zu nutzen den Asia-Thai-Gerichten das erste Mal im neuen Jahr 2014 meine Aufwartung zu machen. Aber nicht mir dem Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse, das ich schon so häufig gewählt hatte. Und da ich Lust auf Fleisch verspürte, ließ ich auch die Gebratenen Mie-Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Sojasauce und griff schließlich zum dritten Angebot, dem Gebackenen Putenfilet mit verschiedenem Gemüse in Erdnußsauce, dass ich mir wie üblich mit einem Schälchen Reis komplettierte.

Pute in Erdnußsauce / Turkey in peanut sauce

Zwar erwies sich das Gericht mal wieder als etwas Saucenlastig, denn aktuell hat wieder der männliche Koch Dienst, aber das war nicht unbedingt als negativ einzustufen. Mit seiner umfangreichen Auswahl verschiedener Gemüsesorten wie Mangold, Broccoli, Möhren, Blumenkohl, Lauch und Kohl sowie den ebenfalls mehr als ausreichend vorhandenen, zarten nur teilweise ganz leicht trocken wirkenden Putenfilet-Stücken ergab sich ein nicht perfektes, aber doch zufriedenstellendes Mittagsgericht. Die überzähligen Reste der pikanten Erdnuß-Sauce saugte ich mit Hilfe des klebrigen Reises auf, den ich natürlich auch heute wieder mit einem Esslöffel süß-scharfer Chilisauce verfeinert hatte.
Bei den anderen Gästen lag heute das Rinderhacksteak “Mexiko” auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala, wohl auch aufgrund der Sättigungsbeilage in Form der Country Potatoes. Nur knapp dahinter auf Platz zwei folgte das Schweinesteak “Tirol” mit Zwiebeln und Speck, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte, wobei ich das Fischgericht etwas häufiger sah als jenes mit Pute oder die vegetarische Variante. Platz vier belegte abschließend – wie üblich – das vegetarische Gericht: die Pilzpfanne mit Lauch und Kartoffel.

Mein Abschlußurteil:
Pute in Erdnußsauce: +
Reis: ++

Print Friendly
« « Pikantes Kichererbsencurry mit Reis [13.01.2014] | Barschfilet aus dem Cajundunst mit Bohnenreis [15.01.2014] » »

Ein Kommentar to “Gebratene Pute in Erdnußsauce [14.01.2013]”

  1. Pute in Erdnuss-Sauce [28.03.2017] | Subnetmask meinte am 28.03.2017 um 20:58 Uhr :

    […] mehr das, was sie früher mal gewesen ist, denn sie ist deutlich dünnflüssiger als hier oder dort und dadurch auch nicht mehr so ganz Geschmacksintensiv. Aber zum garnieren des klebrigen […]


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>