Barschfilet aus dem Cajundunst mit Bohnenreis [15.01.2014]

Obwohl ich kurz mit dem Gedanken spielte, bei dem sehr verlockend aussehenden Griechischen Gyros vom Schein mit Tzatziki, Tomatenreis und Zwiebeln aus dem Bereich Globetrotter zuzuschlagen, fiel ich dann doch in meine für Mittwoch übliches Verhaltensweise zurück und wählte das für diesen Wochentag üblich Fischgericht bei Vitality, heute ein Barschfilet aus dem Cajundunst mit Bohnenreis. Die Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Angebote in Form von Asiatischem Gemüse, herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce und Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce kamen heute nicht in die nähere Auswahl. Und bei gerade mal 502kcal für das Hauptgericht griff ich schließlich auch noch an der Dessert-Theke zu und ergänzte das Ganze durch ein Becherchen Grießbrei mit Waldbeerensauce – ich kann es eben einfach nicht lassen mit diesem Nachtisch…

Barschfilet & Bohnenreis

Neben den üblichen roten Kidneybohnen hatte man den Reis heute noch zusätzlich mit ein paar weißen Riesenbohnen versetzt, die aber geschmacklich kaum ins Gewicht fielen. Viel wichtiger war das angenehm groß geratene Stück gedünsteten Barschfilets mit seiner heute überaus scharfen Haube aus verschiedenfarbigen Paprikastreifen, Kohl und Zwiebeln, die dem Gericht einen karibischen Hauch gaben. Ein einfaches und leckeres Gericht, an dem es absolut nichts auszusetzen gab. Und auch an dem Becherchen Grießpudding mit seinem Vanillearoma sowie der Garnitur aus einer dünnen Schicht roter Grütze, Mandelscheibchen und dem Stück frischer Ananas fand ich keinen Grund, Kritik anzubringen.
Wie nicht anders erwartet, landete heute natürlich das Gyros mit Tzatziki und Tomatenreis mit klar erkennbaren Vorsprung auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala, die ich wie üblich durch Beobachtung der anderen Gäste aufstellte. Auf Platz zwei folgten Käsespätzle mit Röstzwiebeln, gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und dem Barschfilet schließlich auf einem guten vierten Platz. Um ehrlich zu sein hätte ich bei einer solchen Zusammenstellung auch kein anderes Ergebnis erwartet.

Mein Abschlußurteil:
Barschfilet: ++
Gemüsehaube: ++
Bohnenreis: ++
Grießpudding mit roter Grütze: ++

« « Gebratene Pute in Erdnußsauce [14.01.2013] | Chili con Carne & Baguette [16.01.2014] » »

2 Kommentare to “Barschfilet aus dem Cajundunst mit Bohnenreis [15.01.2014]”

  1. Gedünsteter Seelachs mit Bohnenreis [19.02.2014] | Subnetmask meinte am 19.02.2014 um 19:20 Uhr :

    […] Gemüsepaprika und Zwiebeln” wie bei früheren Versionen wie z.B. hier, hier oder hier hatte man den Fisch mit einer Paprika-Tomatensauce mit Paprikastreifen versehen. So richtig […]


  2. Barschfilet mit Bohnenreis [08.10.2014] | Subnetmask meinte am 08.10.2014 um 18:51 Uhr :

    […] der klassischen Kombination von Fisch mit Bohnenreis – wie zum Beispiel hier, hier oder hier – hatte man nicht nur die sonst verwendeten Kidneybohnen im Reis gegen grüne […]


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>