Spanische Paella mit Meeresfrüchte & Hühnerfleisch [27.11.2014]

Nach dem Hackbraten vom Montag, dem Sauerbraten vom Dienstag und der Rotkrautroulade von gestern hatte ich mir heute vorgenommen, nicht schon wieder zu einem so schweren Gericht zu greifen und daher nicht bei der Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites aus dem Bereich Tradition der Region zuzugreifen. Und da mir die Spaghetti “Pesto Genovese” mit Parmesan bei Vitality trotz zusätzlicher Garnitur mit frischem Ruccola visuell nicht so zusagten und ich auch keine Lust aus Asia-Gerichte wie Ko Lo Zai – Gebratenes Gemüse in süß-sauerer Sauce mir Ananas nach Peking-Art oder Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln ubnd Paprika in Chili-Zitronengrassauce verspürte, hatte ich zuerst geplant bei der Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit fruchtiger Gemüsesalsa und Reis aus der Sektion Globetrotter zuzugreifen. Dann aber entdeckte ich, dass man zusätzlich noch die Reste der Spanischen Paella mit Meer mit Meeresfrüchten, Hühnerfleisch und mediterranem Gemüse von gestern anbot. Also entschied ich mich noch kurzfristig um und griff bei diesem Gericht zu. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Milchreis mit roter Beerengrütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Spanish paella / Spanische Paella

Leider erwies sich die Paella als keine gute Wahl, denn nicht nur dass man ihr ziemlich deutlich anmerkte dass sich hier um ein aufgewärmtes Gericht handelte, auch an der Würze schien man gespart zu haben und die Menge an Meeresfrüchten wie Muscheln, Tintenfisch und Krabben ließ etwas zu wünschen übrig. Nur bei dem weißfleischigen, festen Fischwürfeln und dem leider etwas trocken geratenem Hühnerfleisch fand ich eine als ausreichend zu bezeichnende Menge vor. Außerdem fanden sich Möhren, Erbsen, sowie Stücke von Lauch, Auberginen und Paprika in der Zubereitung. Das Gericht war zwar essbar, aber in der Summe etwas zu trocken und geschmacklich nur bedingt gelungen – das habe ich hier schon deutlich besser erlebt. Da muss ich leider einen klaren Abzug in der Endwertung vornehmen. Dabei hätte ich mir eigentlich denken müssen, dass man Reste vom Vortag immer mit Vorsicht genießen muss. Zumindest am Milchreis samt seiner Beerengrütze, in der sich zahlreiche Fruchtstücke von Kirschen und roten Johannisbeeren fanden, gab es absolut nichts auszusetzen.
Heute war es natürlich mal wieder die Currywurst mit Pommes Frites, die mit riesigem Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich sichern konnte. Aber auch Platz zwei zeichnete sich eine Überraschung ab, denn die vegetarischen Spaghetti “Pesto Genovese” schienen heute so beliebt zu sein, dass sie entgegen meiner Erwartung hier landeten. Auf den dritten Platz belegten das Knusper-Hähnchen mit Gemüsesalsa, knapp gefolgt von dern Asia-Gerichten auf Platz vier und der Paella schließlich auf Platz fünf.

Mein Abschlußurteil:
Paella: +/-
Milchreis mit roter Grütze: ++

« « Filetsteak mit Pfeffersauce – Brasilianisches Steakhaus Mistura Tropicana – München-Riem | Pfeffersteak vom Thunfisch mit Tagliatelle al nero di seppia & peperonata [28.11.2014] » »

Ein Kommentar to “Spanische Paella mit Meeresfrüchte & Hühnerfleisch [27.11.2014]”

  1. Spanische Paella mit Fisch, Meeresfrüchte & Huhn [05.10.2016] | Subnetmask meinte am 05.10.2016 um 19:32 Uhr :

    […] dieser Auswahl die Paella, die man heute entgegen zu früheren Versionen (wie z.B. hier oder hier) nicht einfach den Reis zusätzlich nur mit Hähnchenbrustwürfeln versetzt hatte, […]


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>