Rouladengeschnetzeltes mit Rotkraut & gebratenen Klößen [28.12.2014]

Rouladengeschnetzeltes mit Rotkraut & gebratenen Klößen / Roulade chop with red cabbage & fried dumplings

Wie “zwischen den Jahren” üblich verbrauchten wir heute die letzten Reste von unserer Weihnachtsschlemmerei, um genau zu sein Rouladen, Rotkraut und Klöße. Damit die Rouladen besser warm wurden, schnitten wir sie vor dem Erhitzen in die Sauce. Und auch die Klöße zerteilten wir und brieten sie vor dem Verzehr in einer Pfanne an. Dazu gab es die Reste des Apfelrotkrauts. Auch wenn es “nur” Reste waren, erwies sich das Ganze dennoch als überaus lecker.

4 thoughts on “Rouladengeschnetzeltes mit Rotkraut & gebratenen Klößen [28.12.2014]

  1. Hihihi, ist es nicht oft so dass die Reste sogar noch besser schmecken als das frische Gericht? Mir kommt das wirklich ab und zu so vor…vor allem bei Sauerkraut oder Braten die man später schnetzelt und in der Sauce erwärmt. Wir werden das mit unserem Weihnachts- Reh ( siehe hier http://alltagsgourmets.blogspot.de/2014/12/weihnachten-2014-teil-3-rehrucken-und.html ) jedenfalls tun, ich bin mir sicher dass es dann extrem lecker und nicht mehr trocken sein wird.

  2. Wenn die Gerichte noch mal richtig in der Sauce “durchgezogen” sind, schmecken sie in einigen Fällen tatsächlich noch intensiver als frisch zubereitet. Ich habe das vor allem schon oft bei Suppen oder Eintöpfen erlebt. 🙂

  3. Ja, oder bei Cillie con Carne- das ist erst nach dem Aufwärmen so richtig gut ( und natürlich meist auch etwas schärfer ) *gg*

    Ich wünsch Dir / Euch einen guten Rutsch morgen, auf ein weiteres erfolgreiches Berufs- und Blogging Jahr!
    Deine Sonja

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *