Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Djuvecreis & Ajvar [02.02.2014]

Nachdem mich die Rindergulaschsuppe mit Paprikastreifen und Kartoffelwürfeln, dazu Baguette bei Tradition der Region sowie die Asia-Gerichte wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen und Gung Pao Ngao – Rindlfeisch gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln, Bambus und Gemüse heute nicht so sehr ansprachen, fiel mein Blick erst mal auf das heutige Vitality-Angebot, einen Gemüsestrudel mit Joghurt-Dip und Ratatouille, den ich in dieser oder ähnlicher Form mit geschmorten Gurken ja hier, hier oder hier schon mal probiert hatte. Aber ich verspürte dann doch Lust auf etwas mit Fleisch und daher kamen mir die Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Djuvecreis und Ajvar bei Globetrotter gerade Recht. Ich habe schon länger kein Ajvar, eine scharf-fruchtiges Paprikamus das ich auch schon selbst in Rezepten wie dem Paprika-Ajvar-Quiche oder der Kartoffel-Hack-Pizza mit Ajvar & Frischkäse verwendet hatte, gegessen, daher war es wirklich mal wieder an der Zeit. Dazu gesellten sich noch ein Schälchen Erbsen & Möhren aus dem heutigen Gemüseangebot und ein kleiner Becher Ananas-Quark von der Dessert-Theke.

Cevapcici with fresh onion, tomato rice & ajvar / Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Djuvecreis & Ajvar

Zwar erwies sich das Ajvar nur als eine milde, nicht sonderlich scharfe Sorte, aber dafür war es um so fruchtiger und in mehr als genügend großer Menge serviert worden. Einen Teil davon vermengte ich mit dem leicht tomatigen, sehr lockeren Djuvec-Reis, den Rest verwendete ich um die heute leider etwas “elastischen” und nicht mehr ganz heißen sechs Cevapicici damit zu garnieren. Da sie aber geschmacklich dennoch absolut in Ordnung waren, sehe ich da mal von einem Punktabzug ab. Dazu passten wunderbar die frischen und knackigen Zwiebelringe. Das Gemüse aus knackigen Erbsen und Möhrenscheiben erwies sich heute mal als angenehm frisch und man merkte ihm wirklich nicht an, dass es schon einige Zeit in einer Warmhaltetheke gestanden hatte – hier kann ich auch nur volle Punktzahl geben. Abgeschlossen wurde das Mittagsmahl schließlich mit einem kleinen Becher nicht zu süßen Ananasquarks, in dem sich zahlreiche große Fruchtstücke fanden. Insgesamt also eine gute Wahl, ich war sehr zufrieden mit meiner Entscheidung.
Und auch bei den anderen Gästen lagen die Cevapcici heute mit einem deutlichen Vorsprung auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf einem guten zweiten Platz folgte die Rindergulaschsuppe, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und der vegetarische Gemüsestrudel belegte mit nur geringem Abstand dazu schließlich Platz vier. Hier heute also keine Überraschungen, denn bei einer solchen Speisekarte hatte ich auch mit keinem anderen Ergebnis gerechnet.

Mein Abschlußurteil:
Cevapcici: ++
Ajvar: ++
Zwiebeln: ++
Djuvecreis: ++
Erbsen & Möhren: ++
Ananasquark: ++

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *