Gehacktesbrötchen mit Zwiebeln

Ground meat bun with onions / Gehacktesbrötchen mit Zwiebeln

Es geht doch nichts über ein knuspriges Brötchen mit frischen, rohen und gewürzten Schweinehackfleisch und ein paar frischen Zwiebeln. In meiner Wahlheimat Bayern, speziell in München, sind sie ja leider nicht so verbreitet, daher nutze ich jede Gelegenheit sie bei Besuchen in anderen Teilen Deutschlands zu genießen. Obwohl man mir vor kurzem erzählt hat dass man sie – entgegen meiner vorherigen Annahme – wohl doch in einigen Metzgereien, z.B. bei Vinzenzmurr, bekommen soll. Muss ich bei Gelegenheit mal prüfen. So lange man wirklich frisches Hackfleisch und nicht dieses in Schutzatmosphäre verpackte Zeug verwendet, sollte es ja kein Problem sein.

9 thoughts on “Gehacktesbrötchen mit Zwiebeln

  1. Hallo lieber JaBB!
    Ein kleiner Tipp von mir, wenn Dir mal wieder nach einem Mettbrötchen ist , Du aber keines bekommst: Lasse Dir einfach in der Metzgerei Deines Vertrauens zwei frische ( rohe ) Bratwürste aufmachen und auf ein Brötchen geben.Letztendlich kommt das aufs gleiche Ergebnis heraus.
    Etwas Senf und eingelegte Gurke zum Garnieren hat im Normalfall auch jeder Metzger bei der Hand- bei uns hier zumindest wird das in jeder Metzgerei , auch im Supermarkt anstandslos nach Wunsch zubereitet.Sehr lecker, kann ich nur empfehlen.

  2. Klingt Interessante, gute Idee. Obwohl ich zugeben muss dass ich gar nicht sicher bin ob rohes Bratwurstbrät wirklich zum ungebratenem Verzehr geeignet ist. Aber Versuch macht kluch wie man so schön sagt. 😉
    Ich habe aber mit meinem Bratwurst-Toast ja so etwas ähnliches schon mal gemacht, allerdings gebacken…

  3. Hahaha, ich glaube ich beginne jetzt lamgsam zu verstehen- bei uns kommt eben genau dieses Bratwurstgehäck das auch in die Bratwürste gefüllt wird aufs Gehäckbrot mit Zwiebeln.Genau das das Du jetzt bezweifelst ist bei uns eben der Standard.
    In der Metzgerei wird es als Gehäck in einer Schale für das Brot, oder auch abgefüllt als fertige Bratwurst angeboten. Wenn kein Gehäck mehr da ist und man trotzdem ein Brot haben will macht man eben ganz einfach eine Bratwurst auf.Deshalb kann man bei uns auch jederzeit ein Gehäckbrot oder Brötchen bekommen.Bratwürste gibt es nämlich immer. Ist denn das Mett was Du meinst etwas anderes? Ich vermute nämlich mittlerweile fast dass wir von zwei unterschiedlichen Produkten sprechen..Das ist wirklich interessant.

    Bis bald und liebe Grüße
    Deine Sonja

  4. Ach so , noch zu sagen ist: frisch ist das Bratwurstgehäck definitiv , so wie es eben hier praktiziert wird zum Rohverzehr geeignet. Keine Sorge.
    Die entscheidende Rolle spielt hier die Qualität und Zuverlässigkeit des Metzgers.

  5. Verstehe was du meinst. Ich hatte nur bedenken, weil Bratwurst-Brät eben roh ist und ja auch häufig schon einige Zeit lag – auch wenn es ggf. in Darm verpackt ist. Frisches rohes Hackfleisch sollte man ja auch möglichst am ersten, gekühlt gelagert evtl. noch am zweiten Tag nach der Schlachtung roh verzehren und danach nur noch durchgebraten verwenden – so hab ich es zumindest mal gelernt.

  6. Ja,damit hast Du völlig Recht. Ich setzte natürlich als selbstverständlich voraus, das die Bratwürste noch vom gleichen Tag sind. Wenn dies nicht der Fall wäre und man auch nicht danach fragt würden unsere Metzger aber auf jeden Fall bescheid sagen.
    Aus lauter Appetit bei dieser Disskusion habe ich mir gestern ein Bratwürstgehäckbrötchen gemacht ( hihihi )weil das Gehäck mich in der Frischfleischtheke so anlachte, verfeinert mit etwas Senf, Kümmel, Pfeffer und Paprika und viiiielen Zwiebeln. War super lecker.

  7. Das klingt natürlich sehr lecker 🙂
    Ich probiere so etwas bei Gelegenheit auf jeden Fall auch mal.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *