Halloumi-Burger – das Rezept

Halloumi ist ein halbfester, nicht schmelzender Käse, der ursprünglich aus Zypern stammt, aber schon seit der Antike im ganzen Mittelmeerraum bis nach Arabien aus Kuh-, Schafs- und Ziegenmilch hergestellt wird und sich wunderbar zum grillen und braten eignet. Von der Struktur her ähnelt er Mozzarella. Und aus dieser Käsesorte, die in vielen Ländern auch heute noch als Delikatesse gilt, habe ich heute mal einen überaus leckeren vegetarischen Burger gezaubert. Nicht dass ich Fleisch prinzipiell ablehnen würde, aber gerade bei dem warmen Sommerwetter wie es aktuell herrscht, begnüge ich mich auch gerne mal mit fleischloser Kost – vor allem wenn sie so lecker ist wie dieser Burger. Natürlich möchte ich es da auch nicht versäumen, das zugehörige Rezept einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

1 Stück Halloumi (250g)
01 - Zutat Halloumi / Ingredient halloumi

1 kleine rote Zwiebel (ca. 110g)
02 - Zutat rote Zwiebel / Ingredient red onion

1 Zehe Knoblauch
03 - Zutat Knoblauchzehe / Ingredient garlic

1 Zweig Rosmarin
04 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

2 Esslöffel Olivenöl
11 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Hamburger-Brötchen
05 - Zutat Hamburger-Brötchen / Ingredient hamburger buns

einige Streifen geröstete Paprika
06 - Zutat geröstete Paprika / Ingredient roasted bell pepper

ein wenig Kräuterbutter (ca. 40g)
07 - Zutat Kräuterbutter / Ingredient herb butter

1 Handvoll Rucola
08 - Zutat Rucola / Ingredient rucola

Den Halloumi wollen wir für mindestens 2 Stunden, besser noch über Nacht, marinieren. Dazu waschen wir den Zweig Rosamrin,
09 - Rosmarin waschen / Wash rosemary

zupfen die Nadeln vom Stiel und zerkleinern diese grob.
10 - Rosmarin grob zerkleinern / Hackle rosemary

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehe und zerkleinern sie fein
11 - Knoblauch hacken / Hackle garlic

und ziehen die Zwiebel ab, um sie in schmale Spalten zu schneiden.
12 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion cleaves

Dann geben wir Rosmarin, Zwiebel und Knoblauch in eine Schüssel,
13 - Rosmarin, Zwiebel & Knoblauch in Schüssel geben / Put rosemary, onion & garlic in bowl

fügen die beiden Esslöffel Olivenöl hinzu
14 - Olivenöl addieren / Add olive oil

und vermischen alles gründlich miteinander.
15 - Gründlich vermengen / Mix well

Nachdem wir dann den Halloumi in zwei gleich große Stücke zerteilt haben
16 - Halloumi halbieren / Half halloumi

geben wir ihn in ein verschließbares Behältnis, geben die Mischung aus Zwiebeln, Rosmarin und Knoblauch darüber und lassen alles für mehrere Stunden im Kühlschrank durchziehen. Zwei Stunden sind minimum, besser ist es das ganze am Vorabend vorzubereiten und über Nacht marinieren zu lassen.
17 - Halloumi marinieren / Marinate halloumi

Für die eigentliche Zubereitung toasten wir dann erst einmal die Hamburger-Brötchen,
18 - Brötchen auftoasten / Toast buns

schneiden sie auf
19 - Hamburger-Brötchen aufschneiden / Cut hamburger buns

und bestreichen beide Seiten mit etwas Kräuterbutter.
20 - Brötchenhälften mit Kräuterbutter bestreichen / Spread bun parts with herb butter

Dann entnehmen wir einige Streifen gegrillte bzw. geröstete Paprika aus dem Glas, tupfen sie trocken und legen sie auf die Kräuterbutter. Sollten die Stücke zu groß sein, schneiden wir sie in kleinere Streifen.
21 - Unteren Teil mit gerösteten Paprika belegen / Put roasted bell pepper on lower bun part

Danach erhitzen wir eine Pfanne und entnehmen die beiden Halloumi-Stücke vorsichtig aus der Marinade, geben sie in die Pfanne
22 - Halloumi in heiße Pfanne geben / Put halloumi in hot pan

und braten sie von jeder Seite 2-3 Minuten scharf an.
23 - Halloumi scharf anbraten / Sear halloumi

Kurz bevor der Käse fertig gebraten ist, geben wir auch die Marinade aus Zwiebeln, Knoblauch und Rosmarin in die Pfanne und dünsten alles mit an.
24 - Marinade in Pfanne geben / Put marinade in pan

Wir können den Käse dann auch entnehmen, bei Seite Stellen und warm halten, während wir die Marinade weiter braten, so dass die Zwiebeln schön weich werden.
25 - Halloumi entnehmen & Zwiebeln weiter andünsten / Remove halloumi & continue to braise onion

Außerdem waschen wir die Rucola und schütteln ihn dann wieder trocken.
26 - Rucola waschen / Wash rucola

Schließlich legen wir den gegrillten Halloumi auf die Paprikastreifen,
27 - Gebratenen Halloumi auflegen / Add fried halloumi

verteilen die Rucola-Blätter darüber
28 - Rucola hinzufügen / Add rucola

und schließen dann mit den angedünsteten Mischung aus Zwiebeln, Knoblauch und Rosmarin ab.
29 - Angedünstete Zwiebeln addieren / Add braised onion

Dann brauchen wir nur noch die Brötchen-Hälften oben auf legen und können die Burger unmittelbar servieren und genießen.
30 - Halloumi Burger - Served / Serviert

Ich muss ja zugeben, dass ich bei der Zubereitung etwas zu viel Olivenöl in die Marinade gegeben habe, weswegen das Öl beim Verzehr etwas heraus tropfte – jedoch habe ich die Menge hier im Rezept entsprechend angepasst, so dass dies nicht mehr passieren sollte. Davon aber einmal abgesehen erwiesen sich die Halloumi-Burger geschmacklich als großer Erfolg. Die Kombination aus knusprig getoasteten Brötchenhälften, fruchtigen Röst-Paprika, marinierten und anschließend gebratenen Halloumi, dem frischen Rucola sowie natürlich der würzigen Zwiebel-Knoblauch-Mischung war geschmacklich überaus gelungen und schmeckte wirklich wunderbar lecker. Dieser Halloumi-Käse ist ein überaus passabler Ersatz für die sonst im Burger übliche Scheibe gebratenen Rinderhackfleischs, so viel steht fest. Dieser Käse “quietscht” beim hineinbeißen zwar etwas an den Zähnen, aber daran gewöhnt man sich schnell. Ein sehr schmackhafter vegetarischer Burger, der bei mir mit Sicherheit nicht zum letzten Mal auf den Tisch kam.

31 - Halloumi Burger - Served 2 / Serviert 2

Werfen wir zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieser Zubereitung. Meiner Berechnung nach dürfte das ganze Rezept bei etwa 1500kcal liegen, also stolze 750kcal pro Portion. Man muss dabei aber bedenken, dass Halloumi mit einem Fettgehalt von durchschnittlich 43% nicht gerade leicht ist. Da verwundert es nicht, dass alleine der Käse mit 790kcal schon über die Hälfte dieses Gesamtwertes ausmacht. Gut, 125g Käse pro Burger wären hier auch nicht unbedingt notwendig gewesen, ich könnte mir zum Beispiel auch vorstellen aus einem 250g Stück drei Scheiben zu machen, was den Kalorienwert eines solchen schon erheblich senken würde. Wen diese Werte aber nicht schrecken sollten und wer Lust auf einen überaus leckeren, fleischlosen Burger hat, dem sei dieses Rezept auf jeden Fall wärmstens empfohlen.

Guten Appetit

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Responses to “Halloumi-Burger – das Rezept”

  1. Sonja says:

    Hallo lieber JaBB!
    Hahaha ,das mit dem seltsamen
    “Quietschfaktor” ist mir ebenfallls schon aufgefallen!Bin ja froh dass ich nicht die Einzige bin der das passiert! Burger esse ich zwar wirklich seh sehr selten, aber gegrillt schmeckt der Haloumi, wenn man ihn entsprechern würzt, auch sehr lecker! Ich lege Ihn immer in Aglio-Olio e Peperonchini Gewürz ( gibt es zu kaufen ) gemischt mit Olivenöl oder in selbstgemachtem Pesto ein. Honig und Rotisseur Senf mit Salz, buntem Pfeffer und Walnussöl ist auch sehr lecker, verbrennt aber leicht. (Das ist übrigens auch für alle Fleischsorten eine interessante Marinade )Ohne Einlegen schmeckt das Ding leider ziemlich neutral, findest Du auch?

  2. JaBB says:

    Ja, da kann ich dir nur zustimmen. Ist ähnlich wie beim Tofu, die Marinade macht letztlich viel vom Geschmack aus. Halloumi ist ja leider aufgrund des hohen Fettgehalts leider kein wirklich leichter Genuss, aber das war bestimmt nicht das letzte Mal dass ich ihn probiert habe. Deine Variante mit Honig und Rotisseur Senf – wobei es hier wohl auf ein guter mittelscharfer oder Dijon tun dürfte, klingt auf jeden Fall auch sehr verlockend. Mit rosmarin-zwiebel-Marinade, eingelegter Paprika und angedünsteten Zwiebeln (und etwas Knoblauch) kann ich Halloumi aber auch sehr empfehlen.

Leave a Reply