Putensteak mit Kartoffel-Selleriestampf in Honig-Pfeffersauce [31.07.2015]

Zwar bot unser Betriebsrestaurant auch am heutigen Freitag mit Tagliatelle mit Lachswürfeln in Weißwein-Tomatensauce im Bereich Globetrotter seiner Speisekarte ein überaus verlockendes Fischgericht an, doch ich entdeckte noch etwas viel besseres, das ich schon viel zu lange nicht mehr verzehrt hatte. Und das war nicht etwa der Apfelstrudel mit Vanillesauce aus der Sektion Tradition der Region oder die Gebackenen Ananas und Banane bzw. Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer von der Asia-Thai-Theke, sondern das Putensteak mit Kartoffel-Selleriestampf in Honig-Pfeffersauce bei Vitality, einen Klassiker dieser Location. Dazu nahm ich mir noch ein Schälchen Erbsen und Möhren von der Gemüsetheke und ein Becherchen Naturjoghurt mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Turkey Steak with honey pepper sauce & mashed potatoes with carrots & celeriac / Putensteak mit Honig-Pfeffersauce & Kartoffelstampf mit Möhren & Sellerie

Leider hatte ich eines der etwas unförmigeren Putensteaks erwischt, aber da das Fleisch angenehm zart sowie einigermaßen saftig war und auch die Menge ausreichend war, konnte ich gut damit leben. Der Kartoffelstamp, also grobers Kartoffelpüree, war außerdem nicht nur mit Knollensellerie, sondern auch mit kleinen Möhrenstückchen versetzt. Sehr lecker und deutlich besser als das dünne, aus Pulver hergestellte Zeug das man hier sonst häufig serviert hat. Einzig die Sauce enttäuschte heute etwas, denn es war nicht die helle, würzige Variante wie ich sie von hier, hier oder hier in Erinnerung hatte, sondern eine deutlich dunklere Variante, die zwar geschmacklich in Ordnung war, aber eben keine klassische Honig-Pfeffersauce, sondern womöglich sogar irgend eine Fertigssauce aus der Tüte. Daher gibt es hier einen Punktabzug. Erbsen und Möhren waren aber wieder in Ordnung, denn sie waren sowohl angenehm heiß als auch noch frisch und knackig – und sogar mit einigen Kräutern verfeinert. Da gab es ebenso wenig etwas dran zu meckern wie an dem kleinen Becher milden Naturjoghurts mit seiner Garnitur aus roter Grütze mit zahlreichen Fruchtstückchen von roter Johannisbeere und Kirsche.
Sah man sich im Schankraum des Betriebsrestaurants um, erkannte man schnell dass der größte Teil des anderen Gäste heute den Nudeln mit Lachs in Weißwein-Sahnesauce den Vorzug gegeben hatten, und das obwohl man die angekündigten Tagliatelle durch Spaghetti ersetzt hatte. Nach dem Nudelgericht auf Platz eins der Allgemeinen Beliebheitsskala folgten aber schon das Putensteak auf dem zweiten Platz, das meinte ein klein wenig häufiger zu sehen als die Asia-Gerichten, die somit den dritten Platz belegten. Auf Platz vier folgte schließlich der Apfelstrudel.

Mein Abschlußurteil:
Putensteak: ++
Honig-Pfeffersauce: +
Kartoffel-Selleriestampf: ++
Erbsen & Möhren: ++
Naturjoghurt mit roter Grütze: ++

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

One Response to “Putensteak mit Kartoffel-Selleriestampf in Honig-Pfeffersauce [31.07.2015]”

  1. […] noch mit Möhren-Sellerie-Kartoffelstampf serviert worden war (siehe z.B. dazu hier oder hier), denn diese Beilage war noch einen Deut besser als die Kartoffelplätzchen, die eindeutig […]

Leave a Reply