Herzhafter Zucchini-Strudel – das Rezept

Nachdem ich schon länger nichts mehr mit Blätterteig gemacht hatte, wollte ich heute mit einem Herzhaften Zucchini-Strudel endlich mal wieder ein Gericht damit zubereiten. Eine gute Entscheidung wie sich sehr bald herausstellte, denn die Zubereitung war nicht besonders aufwändig und das Ergebnis erwies sich als überaus lecker. Daher möchte ich es nicht versäumen, das Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen ?

600g Zucchini
01 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

130g Champignons
02 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

1 mittelgroße Gemüsezwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

150g Schinkenwürfel
04 - Zutat Schinken / Ingredient bacon

1 Zweig Rosmarin (für etwa einen gehäuften Teelöffel Rosmarinnadeln)
05 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

einige Zweige Thymian (für etwa einen gehäuften Teelöffel Thymianblättchen)
06 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

2 Esslöffel Olivenöl
09 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1 Esslöffel Liebstöckel
07 - Zutat Liebstöckel / Ingredient lovage

3 Hühnereier
08 - Zutat Eier / Ingredient eggs

25g Parmesan
09 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

150g geriebener Edamer (oder ein anderer Käse nach Wahl)
10 - Zutat geriebener Edamer / Ingredient grated edamer cheese

eine Rolle Blätterteig (275g)
11 - Zutat Blätterteig / Ingredient puff pastry

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen
und eventuell etwas Sesam zum garnieren

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbreitung der einzelnen Zutaten und schälen und würfeln erst einmal die Zwiebel.
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Dann schälen wir die Zucchini
13 - Zucchini schälen / Peel zucchini

um sie anschließend in Würfel zu schneiden.
14 - Zucchini würfeln / Dice zucchini

Außerdem spülen wir die Champignons ab, tupfen sie trocken
15 - Pilze abspülen / Wash mushrooms

und schneiden sie in schmale Scheiben. Größere Scheiben halbieren wir noch einmal.
16 - Champignons in Scheiben schneiden / Cut mushroom in slices

Nun waschen wir noch Rosmarin und Thymian, schütteln beides trocken,
17 - Rosmarin & Thymian waschen / Wash rosemary & thyme

zupfen die Thymianblättchen von den Stielen, zerkleinern sie gründlich
18 - Thymian zerkleinern / Cut thyme

und zupfen dann die Rosmarinnadeln ab, um sie ebenfalls klein zu schneiden.
19 - Rosmarin zerkleinern / Hackle rosemary

Anschließend können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen und erhitzen die beiden Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne
20 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

um erst einmal die Schinkenwürfel darin auszulassen. Ich hatte hier magere Schinkenwürfel verwendet, bei fettreicheren Würfeln können wir eventuell auf einen oder beide Löffel verzichten verzichten.
21 - Speck anbraten / Fry bacon

Dann geben wir die Zwiebeln hinzu, dünsten sie mit an bis sie etwas glasig werden
22 - Zwiebel mit andünsten / Braise onions lightly

und geben dann Champignon-Scheiben
23 - Champignons addieren / Add mushrooms

sowie die gewürfelten Zucchini mit in die Pfanne,
24 - Zucchini hinzu geben / Add zucchini

bestäuben alles mit dem gemahlenen Liebstöckel,
25 - Mit Liebstöckel bestreuen / Dredge with lovage

geben Rosmarin und Thymian hinzu
26 - Rosmarin & Thymian hinzufügen / Add rosemary & thyme

und schmecken alles mit Salz und Pfeffer ab.
27 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

Das Ganze lassen wir für etwa zehn Minuten auf mittlerer Stufe und bei gelegentlichem umrühren garen, anschließend nehmen wir die Pfanne von der Kochplatte und lassen alles kalt werden.
28 - Garen / Simmer

Diese Zeit können wir nutzen um den Parmesan zu reiben.
29 - Parmesan reiben / Grate parmesan

Die erkaltete Zucchini-Pilz-Mischung geben wir in dann in eine Schüssel, schlagen zwei der drei Eier hinein
30 - Eier hinzufügen / Add eggs

addieren den geriebenen Parmesan
31 - Parmesan addieren / Add parmesan

und vermischen alles gründlich miteinander.
32 - Gründlich vermengen / Mix well

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, mit dem Vorheizen des Backofens auf 175 Grad zu beginnen.

Anschließend breiten wir den Blätterteig auf einem größeren Küchentuch aus, bestreuen ihn mit etwa der Hälfte des geriebenen Käses
33 - Blätterteig mit Käse bestreuen / Dredge puff pastry with cheese

und verteilen die Zucchini-Pilz-Mischung gleichmäßig darüber, wobei wir auf jeder Seite einen etwa eineinhalb bis zwei Finger breiten Rand frei lassen.
34 - Füllung auf Blätterteig verteilen / Spread filling on puff pastry

Darauf verteilen wir dann den Rest des Käses und drücken ihn etwas an.
35 - Mit restlichem Käse bestreuen / Dredge with remaining cheese

Nun klappen wir die untere kurze und die beiden seitlichen langen Seiten um,
36 - Seiten umklappen / Fold up sides

rollen den Strudel dann ein Stück zusammen, indem wir die untere Seite des Küchentuchs nach oben ziehen
37 - Untere Seite aufrollen / Roll up from bottom

und schließen dann auch die kurze Seite, indem wir die obere Seite des Küchentuchs anheben.
38 - Oberseite darüber klappen / Close from other side

Jetzt verquirlen wir das dritte Ei
39 - Ei verquirlen / Whisk egg

rollen den Strudel mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, bepinseln ihn mit dem verquirlten Ei
40 - Strudel mit Ei bestreichen / Spread strudel with egg

und bestreuen alles – wenn man mag – mit etwas Sesam.
42 - Mit Sesam bestreuen / Dredge with sesame

Inzwischen müsste auch der Backofen vorgeheizt sein, so das wir den Strudel auf der mittleren Schiene hinein schieben und für 25-30 Minuten backen können.
43 - Im Ofen backen / Bake in oven

Leider lief beim Backen etwas von der Eimasse aus, diese stockte aber glücklicherweise in der Hitze des Ofens, so dass der Boden des Strudels nicht durchweichte, sondern schön fest wurde.
44 - Fertig gebacken / Finished baking

Dann können wir unseren Zucchini-Strudel auch schon servieren
45 - Savoury zucchini strudel - Finished baking - served / Herzhafter Zucchini-Strudel - Fertig gebacken - Serviert

46 - Savoury zucchini strudel - Finished - Side view / Herzhafter Zucchini-Strudel - Fertig - Seitenansicht

in etwa daumendicke Stücke schneiden und schließlich genießen.
47 - Savoury zucchini strudel - Cut & served / Herzhafter Zucchini-Strudel - Geschnitten & serviert

Die Mischung aus Zucchini, Speck und Pilzen mit den größtenteils frischen Kräutern und dem würzigen Parmesan war geschmacklich wirklich überaus gut gelungen. Und dank es Edamers und den beiden Eiern war sie auch schön fest geworden und dennoch saftig geblieben, so dass man sie wunderbar in Scheiben schneiden könnte ohne dass die Füllung danach heraus fiel. Sowohl heiß und frisch als auch abgekühlt ein wirklicher Genuss. Ich hätte im Nachhinein gesehen vielleicht noch einen Dip in Form eines Kräuterquarks oder etwas ähnlichem dazu servieren können, aber es ging ja auch ohne. Mal wieder ein sehr leckeres Gericht, dass ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.
Davon aber einmal abgesehen könnte ich mir gut vorstellen, die Gemüsesorten noch etwas zu variieren und vielleicht nur die Menge Zucchini nehmen und den Rest durch Auberginen ersetzen. Oder man könnte noch etwas gewürfelten Feta-Käse mit in die Gemüsemasse mischen, was einen zusätzlichen interessanten Geschmacksaspekt hinzufügen könnte. Nur mit dem Salz sollte man dann etwas sparsamer umgehen.

48 - Savoury zucchini strudel - Side view / Herzhafter Zucchini-Strudel - Seitenansicht

49 - Savoury zucchini strudel - Side view 2 / Herzhafter Zucchini-Strudel - Seitenansicht 2

Werfen wir zum Abschluß noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Kalkulation nach liegt die gesamte Zubereitung bei etwa 2400kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen kommen wir also auf etwa 600kcal. Wer etwas reduzieren will, kann vor allem am Edamer und am Speck ansetzen und die Menge beider Komponenten etwas reduzieren. Den größten Einzelwert macht zwar der Blätterteig aus, aber bei einem Strudel wie diesem kann man ihn ja auch schlecht weg lassen. 😉

Guten Appetit

Print Friendly

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

6 Responses to “Herzhafter Zucchini-Strudel – das Rezept”

  1. Sonja says:

    Hey JaBB! Deine beiden Wochenend- gerichte gefallen mir persönlich wieder mal sehr gut! Toll wie Du immer wieder neue Sachen aus den Tiefen des Webs fischt !Ich selbst war auch nicht untätig, hatte aber noch keine Zeit es in veröffenlichbare Form zu bringen..
    Zum Strudel hätte ich mir wahrscheinlich noch eine Art Zaziki Dip oder eine Hollandaise genehmigt.
    Leider werde ich wohl beides nicht nachkochen können weil man die Kohlehydrate die bei diesen Zubereitungen sehr stark eingebunden sind kaum weglassen kann ohne das ganze harmonische Konzept zu zerstören. Aber Hähnchen und Sherry ist schon mal eine sehr leckere Angelegenheit, und auch die Zucchini Strudelfüllung wird sich wohl mit etwas Käse darüber auch als Gratin sehr gut eignen. Daher wieder einmal: danke für die immer wieder inspirativen Ideen!

  2. JaBB says:

    Hallo Sonja. Zum Strudel hätte tatsächlich noch etwas Tzatziki oder ein einfacher Kräuterquark gepasst, aber auf die Idee bin ich leider auch erst nach dem Einkauf gekommen.
    Bei der Füllung des Strudels mit ihren Kräutern könnte ich mir übrigens auch gut vorstellen, sie ohne den Umgebenden Blätterteig zu verzehren, daher denke ich dass sie sich auch gut für ein Low-Carb-Gericht eignen müsste. Sie ist ja der Haupt-Geschmacksträger in dem Gericht, nicht der umgebende Teig, der die Masse ja nur zusammen hält. Für das Sherry-Hähnchen gilt ähnliches, da auch hier der größte Teil des Aromas in der Sauce liegt. Vielleicht findest du ja eine Möglichkeit, beides sinnvoll ohne die “bösen Kohlehydrate” zuzubereiten. 😉
    LG JaBB

  3. Sonja says:

    Na klar, ich lasse mir was einfallen!
    Ich bin ja gar nicht gegen Kohlehydrate , finde sie eigentlich gar nicht böse und mag ab und an auch mal eine richtig gute original italienische Pizza oder einen fränkischen Kloß ebenso wie authentische Pasta unheimlich gerne,
    nur eben nicht täglich und als Sättigungsmittel sondern eher für den Genuss. Denn Erstens platzt mir mein ehelich angetrautes Fressmonster sonst *gg* und zweitens , mich persönlich betreffend schmeckt mir Gemüse immer noch besser. Keine Ahnung warum, aber Kohlehydrate werden bei mir sozusagen ” immer mehr im Mund ” , viel davon krieg ich nicht hinunter. Aber eine kleine Menge ist lecker. Jedem das Seine eben denke ich. Und wenn man sich weniger bewegt , so wie Udo eben dann verbrennt man einfach nicht so viel Energie um die ganzen Kohlehydrate wieder weg zu bekommen. das ist sein Problem.Bei Ihm wird es eben 1 zu 1 in Fett verzaubert.Schade aber leider wahr.

  4. JaBB says:

    Kohlehydratehaltige Lebensmittel wir Nudeln sind ja nicht umsonst als Dickmacher verschrieben. Hin und wieder versuche ich ja auch mal mit wenig davon zu kochen, aber es ist einfach zu sehr in meiner Essenskultur verankert, dass zu einem vollständigen Gericht irgend eine Sättigungsbeilage gehört. Und das sind nun mal Nudeln, Kartoffeln, Reis, Bulgur, Couscous usw. Obwohl es auch ohne geht, das ist mir durchaus bewusst. Gedünsteter Blumenkohl oder ähnliches kann durchaus eine Alternative sein.

  5. Sonja says:

    Bleib ruhig so wie Du bist- das Leben ist viel zu kurz um sich irgendwie zu verrenken..ist zumindest meine Meinung. Ich war über 10 Jahre lang vegetarier bzw. sogar Veganer weil ich einfach kein Fleisch gemocht habe. Jetzt hatte ich plötzlich wieder Lust darauf und esse es eben wieder, ganz einfach. Ich glaube der Körper sagt einem schon was das Richtige ist. Solange so weit alles in einem gewissen Ramen bleibt ist es wohl besser sich darum gar nicht zu viele Gedanken zu machen. bei Udo ist es leider etwas ausgeufert , aber er bittet mich dann auch ganz von selbst leichter zu kochen und ihn etwas zu kontrollieren.

  6. JaBB says:

    Leider sind ja häufig die Sachen, die ganz besonders gut schmecken leider genau auch die, die wahre Kalorienbomben sind. Aber seit ich selber koche hat sich mein Essenhorizont schon deutlich erweitert und ich bin viel mehr dazu bereit auch mal neue Dinge auszuprobieren, was ich früher fast nie gemacht habe. Rein vegetarisch oder gar vegan könnte ich auf Dauer aber nicht leben, dazu liebe ich Fleisch einfach zu sehr. Ähnliches gilt auch für kohlehydratreiche Lebensmitteln wir Nudeln oder Kartoffeln – aber hin und wieder mal ein vegetarisches oder ein Low-Carb-Gericht ist auch aus meiner Sicht absolut in Ordnung. 😉

Leave a Reply