Weihnachtsfestmahl 2015

Mit dem heutigen Heiligabend beginnt nun wieder die alljährlich Weihnachtsschlemmerei. Bei uns wurde diese im Jahr 2015 mit einer kleinen Portion hessischer Kartoffelsuppe mit frisch gerösteten Croutons eröffnet – das Rezept hierzu hatte ich in diesem Beitrag schon einmal vorgestellt.

Hessian potatoe soup with croutons / Hessische Kartoffelsuppe mit Croutons

Als Hauptgang hatten wir uns dieses Jahr für Zwiebelrahmschnitzel entschieden, die gemeinsam mit Rösti-Ecken und einem frisch zubereiteten Eisbergsalat mit Joghurt-Dressing serviert wurden.

Onion cream schnitzel with roestis & iceberg lettuce / Zwiebelrahmschnitzel mit Röstis & Eisbergsalat

Die Zwiebelrahmschnitzel werden gewürzt, paniert und angebraten, dann in eine Auflaufform geschichtet und mit einer Mischung aus Sahne, angebratenen Zwiebeln und ausgelassenem Speck bedeckt, über Nacht stehen gelassen und abschließend für ca. 1,5 Stunden im Ofen gebacken. Dadurch werden sie so unglaublich zart und saftig, dass man zum Zerteilen gar kein Messer braucht, sondern alles mit der Gabel zerkleinern könnte. Immer wieder lecker und vor allem kann es in beliebigen Mengen auch gut vorbereitet werden.
Zum Abschluss gab es schließlich verschiedene Eissorten. Ich selbst entschied mich für einen Zimtstern, bestenend aus Vanilleeis mit einem dünnen Boden aus dunkler Schokolade und garniert mit einer dünnen Schicht aus Zimtpulver.

Cinnamon vanilla icecream star / Zimt-Vanilleeis-Stern

Das reichte dann aber auch wirklich, um mehr als satt zu werden. Das schlimme ist: Morgen geht es dann noch mal weiter…

Print Friendly

2 Responses to “Weihnachtsfestmahl 2015”

  1. […] Ich selbst entschied mich für das letzte Überbleibsel der Zwiebelrahmschnitzel vom Heiligabend mit etwas Rotkohl und Grünkohl von gestern und zwei frisch zubereiteten Klößen […]

  2. […] und Rouladen im Jahre 2014 sowie Hessischer Kartoffelsuppe gefolgt von Zwiebelrahmschnitzel im Jahre 2015 begannen wir unsere Schlemmerzeit im Dezember dieses Jahr mit Sauerbraten, den wir mit Rotkohl, […]

Leave a Reply