Gebratenes Hokifilet mit Fenchel in Safransauce & Wildreismix [27.01.2016]

Zwar klang das Holzfällersteak mit Rotweinjus und Country Potatoes, welches heute im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriesbrestaurants zu finden war, mal wieder sehr verlockend, aber ich wollte nicht zum dritten mal in Folge zu einem der kaloriensreichsten Gerichte auf der ganzen Speisekarte greifen. Und da auch die Spinat-Ricotta-Lasagne mit Bechamelsauce und Käse gratiniert bei Globetrotter, das Zusatzangebot in Form von Penne mit Schinken-Paprika-Tomatensauce oder das Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke keine wirkliche Alternativen zu ein schienen, überlegte ich erst kurz ob ich mich für das vegetarische Angebot von der Wok-Theke, Kalon Tzau Min – Gebratene Chinanudeln mit Eiern und Gemüse nach Canton-Art zugreife, entschied mich dann aber doch – meiner alten Tradition folgend – für das mittwöchliche Fischgericht bei Vitality, das heute durch ein Gebratenes Hokifilet mit Fenchel in Safransauce, dazu Wildreismix repräsentiert wurde. Auf zusätzliches Gemüse oder Salat verzichtete, ergänzte das Gericht aber doch noch um ein Becherchen Rote Grütze mit Vanillesauce aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Baked hoki filet with fennel in saffron sauce and rice / Gebratenes Hokifilet mit Fenchel in Safransauce, dazu Wildreismix

Das in Panade gebratene Hokifilet hätte zwar noch etwas saftiger sein können, erwies sich aber als angenehm zwar und großzügig bemessen, dass ich mal großzügig darüber hinweg sehe. Gemeinsam mit dem fein gewürfelten, knackigen Fenchelstückchen und den Karottenstreifen in der mild-würzigen, leicht cremigen Safransauce sowie der lockeren Mischung aus Langkorn- und Wildreis ergab sich ein einfaches und schmackhaftes Mittagsgericht, welches sich mit 502kcal pro Portion auch als angenehm leicht erwies. Und auch die rote Grütze mit Fruchtstücken von Johannisbeeren, Kirschen und Himbeeren mit ihrer Garnitur aus Vanillesauce, Kiwistückchen, Sahne und einem Schokoladenblättchen gab mir keinen Grund, irgendwelche Kritik anzubringen. Deutlich besser als die Mousses und Cremes von der Nachtisch-Theke, die mich in letzter Zeit ja größtenteils enttäuscht hatten.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass es heute – ganz wie erwartet – das Holzfällersteak war, das sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf Platz zwei sah ich die Spinat-Ricotta-Lasagne und die Asia-Thai-Gerichte folgten auf dem dritten Platz. Den vierten Platz teilten sich heute meiner Meinung nach das Hokifilet und die Penne.

Mein Abschlußurteil:
Hokifilet: ++
Fenchel in Safransauce: ++
Wildreismix: ++
Rote Grütze mit Vanillesauce: ++

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

4 Responses to “Gebratenes Hokifilet mit Fenchel in Safransauce & Wildreismix [27.01.2016]”

  1. Charli says:

    Hallo,

    das Gericht hast du ja bereits schon öfter probieren dürfen. Wie wäre es, wenn du es hier auf dem Blog mal nachkochen würdest, sozusagen deine eigene Interpretation? Das würde ich dann mal ausprobieren wollen, weil ich Fenchel in Kombination mit Fisch ganz toll finde. Ich mag übrigens deine Step-by-Step-Fotos.

    LG Charli

  2. JaBB says:

    Das ist eine gute Idee, das werde ich in nächster Zeit mal in Angriff nehmen. Fenchel hat zwar aktuell keine Saison, aber ich kriege bestimmt irgend wo welchen. Davon mal abgesehen gibt es ja einige Gerichte aus unserem Betriebsrestaurant, die sich lohnen mal nachgekocht zu werden. Danke für die Inspiration 🙂

  3. Charli says:

    Das fände ich toll. Würde dir bestimmt auch Spaß machen, so ein Gericht “nachzubasteln”.

  4. […] wollte ich endlich mal den Vorschlag von Charli aus diesem Kommentar realisieren und das bereits häufig von mir in unserem Betriebsrestaurant gewählte […]

Leave a Reply